Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: HP Z22i Teil 7


Sound

Der Z22i verfügt weder über Lautsprecher noch über Anschlüsse für die Audiowiedergabe.

DVD und Video

Einen HDMI-Eingang hat der Z22i nicht. Für den Anschluss von HD-Zuspielern wie Blu-Ray-Player, HDTV-Empfänger und Spielkonsolen kann aber ein einfacher Adapter von HDMI auf DVI verwendet werden.

Auf Videos ist der Z22i nicht spezialisiert: kein HDMI-Eingang, kein Overscan, auch Optionen für RGB-Signallevel und Farbmodell fehlen. Sogar die vielfach anzutreffende Film-Einstellung im OSD finden wir nicht. Für unser Testvideo verwenden wir also die Standardeinstellung, die wir nach unserer Farbuntersuchung ja schon als durchaus geeignet kennen. Zusätzlich aktivieren wir den Overdrive.

Test der Videoeigenschaften.

Die Farben des Full-HD-Videos wirken natürlich, auch die Hauttöne sind stimmig und nicht zu blass. Bei Rot und Grün fehlt allerdings die rechte Kraft. Schwarzwert und Bildkontrast sind sehr gut. Die Durchzeichnung in dunklen wie hellen Szenen gelingt mit guten Details, bei sehr hellen Motiven fehlen allerdings manche Nuancen. Schnelle Szenen sind kein Problem für den Z22i, wir beobachten weder Schlieren noch verwaschene Flächen.

Die an sich sehr geringe Blickwinkelabhängigkeit der Farbwiedergabe wird in sehr dunklen Passagen leider durch den typischen IPS-Glow getrübt. Diagonale Blickwinkel sollte man besser vermeiden.

Skalierung, Bildraten und Deinterlacing

Die HD-Auflösungen 720 und 1080 skaliert der Z22i korrekt als Vollbild. Auch die SD-Auflösung 480p60 wird in der Werkseinstellung bildschirmfüllend in die Breite gezogen. In diesem Fall hilft die Option "Seitenverhältnis", die ein seitengerecht skaliertes Bild mit voller Höhe abliefert.

Ansonsten ist die Auswahl bei den Bildformaten eher klein: mit 576p50 und 1080p24 haben wir kein Glück. Halbbildmaterial wird mit der Meldung "außerhalb des Bereichs" abgewiesen. Positiv ist aber: was der Z22i anzeigt, das kommt – ob mit 50 oder 60 Hz - ohne Judder auf den Schirm.

Beim BluRay-Player sollte man auf ein PC-kompatibles Bildsignal achten: Vollbilder (progressiv) im HD-Format mit 60 Hz und RGB 0-255. Andernfalls kommt mit dem Z22i als Videomonitor nicht viel Freude auf.


Bewertung
+
+
++
-
++
+
+
++
++
+/-
++
+
+/-
+/-
+
++
+
+
+/-
+
-
+
Kein Preis verfügbar
++ sehr gut, + gut, +/- zufriedenstellend, - schlecht, -- sehr schlecht

Datenblatt

Diskussion im Forum


Fazit

Der HP Z22i ist ein guter Allrounder, der insgesamt einen überzeugenden Eindruck hinterlässt, insbesondere bei der Bildqualität. Diese ist für die Bildbearbeitung jedoch nur bedingt geeignet, eine Kalibrierung ist hier unumgänglich. Dank des eigenwilligen Fußes hebt sich das ansonsten eher schlichte Standarddesign doch noch der Konkurrenz ab. Mechanisch ist der Monitor sehr stabil und bis auf einen Drehfuß verfügt er über alle Ergonomiefunktionen die heute erwartet werden. Dass bei einem aktuellen Monitormodell immer noch USB 2.0 verbaut wird ist allerdings enttäuschend.

Die Videoanschlüsse lassen außer HDMI nichts vermissen, das dürfte aber für den von HP anvisierten Büroeinsatz keine Problem sein. Zwar ist der Stromverbrauch dank LED recht niedrig, aber auf die Panelgröße umgerechnet wirkt er nicht mehr ganz so sparsam. Auch für Gelegenheitsspieler ist der Monitor verwendbar, denn das Reaktionsverhalten liegt auf einem gutem Niveau. Für Hardcore-Gamer dürften das Beschleunigungsverhalten nicht ganz ausreichen.

Der HP Z22i kostet knapp unter 200,00 Euro, was kein Schnäppchen ist, aber ein für die gebotene Leistung fairer Preis.

Gesamturteil: GUT

 << < 1 2 3 4 5 6 7 

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!