Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Iiyama ProLite XB2485WSU-B1 Teil 3


OSD

Das OSD-Menü des Iiyama PLXB2485WSU fällt groß und übersichtlich aus, was mit der Menütaste gestartet wird. Ganz links befindet sich die Auto-Taste, mit der das Eingangssignal automatisch angepasst oder auch ausgewählt werden kann. Daneben sind die beiden Pfeiltasten zur Navigation angebracht. Rechts befindet sich schließlich die Menütaste zum Aufruf des Menüs und zur Navigation in Untermenüs. Die Ein- und Ausschalttaste ist spürbar davon abgesetzt, so dass ein versehentliches Ausschalten des Monitors nur selten zu erwarten ist. Das Startlogo des Monitors kann im OSD-Menü deaktiviert werden.

Das im Display eingeblendete Menü reagiert auf die Berührungen angenehm zügig. Es kann auf dem Bildschirm verschoben und in seiner Anzeigedauer und Transparenz angepasst werden. Eine Einblendung der Bedientastensymbole gibt es leider nicht, so dass man sich ihre Funktion zuvor einprägen oder durch Probieren erarbeiten muss, was auch in abgedunkelten Räumen nicht sonderlich schwer fallen sollte. Neun Sprachen stehen für das OSD-Menü zur Auswahl.

OSD Hauptmenü mit aktiviertem Transparenzeffekt.

Das OSD-Menü bietet sechs verschiedene Themenpunkte an, die auch bei dem Aufruf von Untermenüs sichtbar bleiben. Sind je nach Betriebsart einige Funktionen nicht nutzbar, bleiben sie im OSD-Menü ausgegraut. So ist zum Beispiel die Helligkeit bei aktiviertem Eco-Mode nicht mehr verstellbar. Blättern muss man nicht. Damit bleibt die Übersichtlichkeit bei der Navigation vorbildlich gewahrt.

Links: Menü Bild; rechts: Menü Anzeige.

Das OSD-Menü weist zahlreiche grundlegende Funktionen auf, die auch für eine grafische Bildbearbeitung von Interesse sind. Die Einstellung der Farbtemperatur bietet die Modi Anwender, Matrix, 6500K, 7500K, 9300K und sRGB.

Für eine Softwarekalibration kann die Farbtemperatur im Modus Anwender über drei RGB-Regler angepasst werden. Der Gamma-Wert kann vier verschiedene Werte annehmen (1.8, 2.0, 2.2, und 2.4). Im Menüpunkt i-Style-Color kann die Farbcharakteristik des Monitors auch nutzungsspezifisch eingestellt werden und bietet die fünf Optionen Standard, Text, Video, Landschaft und Spiel.

Bildqualität

Die Oberfläche des Panels ist matt und wirksam entspiegelt. Seitlich einfallendes Licht oder auch ein Betrachter mit heller Kleidung erzeugen nur gedämpfte Reflektionen auf dem Bildschirm.

Beim Reset stellt der Monitor folgende Werte ein: Helligkeit 100, Kontrast 50 und die RGB-Regler stehen auf 100. Diese Werte wurden für die nachfolgende Beurteilung bei Werkseinstellung verwendet.

Graustufen

Der Grauverlauf gelingt dem Iiyama in der Werkseinstellung überaus gut. An manchen Stellen im Verlauf ist ein leichtes Banding auszumachen.

Graustufen und -verlauf.

Bei der Graustufendifferenzierung schneidet der Iiyama ProLite XB2485WSU sogar sehr gut ab: die hellen Grautöne werden noch in den hellsten Tönen gut und sauber differenziert. Bei den dunklen Tönen ist das Ergebnis sogar überragend. Hier können alle feinen Tonwertunterschiede von 0 bis 25 ausgemacht werden.

Bei seitlicher Betrachtung ändert sich das Ergebnis nur minimal, was für die Blickwinkelstabilität des IPS-Panels spricht. Die Feinzeichnung in den dunklen Schattenpartien bleibt erhalten. Lediglich die hellsten Grautöne dunkeln etwas nach.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!