Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: LG Flatron 24MN43D-PZ Teil 6


Reaktionsverhalten

Den 24MN43D haben wir in nativer Auflösung bei 60 Hz am HDMI-Anschluss vermessen. Der Monitor wurde für die Messung auf die Werkseinstellung zurückgesetzt.

Bildaufbauzeit und Beschleunigungsverhalten

Die Bildaufbauzeit ermitteln wir für den Schwarz-Weiß-Wechsel und den besten Grau-zu-Grau-Wechsel. Zusätzlich nennen wir den Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte.

Im Datenblatt wird die Reaktionszeit mit 5 Millisekunden (GtG) angegeben. Eine Beschleunigungsoption finden wir nicht. Unsere Messungen liefern allerdings ganz andere Zeiten: ein Schwarz-Weiß-Wechsel benötigt 20,3 Millisekunden, den schnellsten Grauwechsel ermitteln wir mit 19,3 Millisekunden. Der Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte beträgt 27,2 Millisekunden.

Lange Schaltzeiten, keinerlei Überschwinger.

Das linke Chart zeigt, dass die langen Schaltzeiten ausschließlich auf die behäbigen Anstiegsflanken (rise time) zurück zu führen sind - das typische Verhalten eines unbeschleunigten TN-Panels. Im rechten Chart findet man keinerlei Überschwinger im Helligkeitsverlauf, vielmehr braucht das Panel zwei ganze Bildframes, bis es endlich die Zielhelligkeit erreicht hat.

Spieler werden das gar nicht erfreulich finden, doch auch für schnell bewegte Bilder in Videos und TV-Übertragungen ist das sicherlich keine gute Charakteristik. Schon eine leichte Beschleunigung hätte die Anstiegszeit des TN-Panels halbieren können, was hier durchaus angebracht wäre. So muss man gegebenenfalls die verwaschenen Bilder hinnehmen, wie sie z.B. bei schnellen Kameraschwenks über Sporttribünen auftreten.

Latenzzeit

Die Latenz ist ein wichtiger Wert für Spieler, wir ermitteln sie als Summe der Signalverzögerungszeit und der halben mittleren Bildwechselzeit. TV-Kombis zeigen typischerweise deutlich größere Latenzen als reine Monitore, doch mit 33,7 Millisekunden ist die Signalverzögerung beim 24MN43D schon besonders lang: dies entspricht zwei vollen Einzelbildern (Frames).

Auch die halbe mittlere Bildwechselzeit ist mit 13,6 Millisekunden nicht gerade kurz. In der Summe kommen wir auf behäbige 47,3 Millisekunden für die mittlere Gesamtlatenz – gewiss keine Empfehlung für reaktionsschnelle Gamer.

Backlight

Die Hintergrundbeleuchtung des 24MN43D arbeitet mit White LED. Die Helligkeit wird mit dem verbreiteten PWM-Verfahren gesteuert.

Bei voll aufgedrehtem Backlightregler leuchtet das Display kontinuierlich. Abgeregelt auf 140 cd/m² am Arbeitsplatz (gelbe Kurve) zeigt unser Chart die PWM-typische Rechteckschwingung, die Schaltfrequenz beträgt 300 Hz mit einer Tastrate von 50 Prozent. Das Backlight-Flimmern sollte daher nur für extrem empfindliche Menschen wahrnehmbar sein.

LED-Backlight mit PWM-Steuerung.

Subjektive Beurteilung

Die relativ schlechten Messergebnisse können bei der subjektiven Beurteilung kaum nachempfunden werden. Leichte Schlieren sind in schnellen Spielen erkennbar, die längere Latenzzeit kann dagegen nur von wirklichen Hardcoregamern gespürt werden und spielt bei Gelegenheitsgamern keine Rolle. Für gelegentliche Spiele ist der Monitor daher durchaus nutzbar, Hardcoregamer sollten dagegen zu einem anderen Modell greifen.

Sound

Der TV-Monitor Kombination wurden zwei fünf Watt Stereolautsprecher spendiert, die ähnlich wie bei aktuellen größeren TV-Varianten ordentlich klingen. Für TV-Sendungen, aber auch Filme sind sie daher durchaus geeignet. Für einen satten Sound sollten aber externe Systeme genutzt werden.

Die Zuspielung des Sounds erfolgt über den HDMI-Anschluss, die Komponentenanschlüsse oder den seitlichen Audioeingang. Ausgegeben werden kann dieser aber leider nur über die eingebauten Lautsprecher, der Anschluss eines Kopfhörers ist nicht möglich.

TV- und Multimediabetrieb

Der Monitor von LG besitzt einen eingebauten DVB-T/DVB-C Tuner. Getestet haben wir diesen mit einer handelsüblichen kleinen DVB-T Antenne. Alle verfügbaren Programme wurden gefunden und konnten ohne Probleme angezeigt werden. Das Umschalten zwischen den Programmen war ebenfalls angenehm schnell möglich, so dass die TV-Funktion überzeugen konnte. Zusammen mit der Fernbedienung ist der LG 24MN43D daher als vollwertiger TV-Ersatz nutzbar.

Wir hätten uns aber einen drehbaren Standfuß gewünscht, da es bei solchen Kombinationen häufiger vorkommt, dass das TV-Programm von einem nahliegenden Sofa oder Bett und nicht auf dem Schreibtischstuhl genossen werden möchte und daher ein einfaches Drehen zur richtigen Position hilfreich gewesen wäre. Etwas umständlich war zudem die Sendersortierung, diese muss im Idealfall aber nur einmal nach der Einrichtung vorgenommen werden, dieser Punkt dürfte daher verschmerzbar sein.

Etwas umständliche Sendersortierung.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

1 Kommentar vorhanden


Wer mehr Ausstattung benötigt findet beim 24MA53D nicht nur 2 HDMI Eingänge, sondern auch ein ein deutlich perfomanteres AH-IPS Panel.

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!