Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: LG Flatron 27EA83-D Teil 7


An 15 Messpunkten wurden Helligkeitsverteilung (linkes Bild; Prozent und Farbreinheit (rechtes Bild; DeltaC) überprüft – Bildmodus sRGB/ AdobeRGB/ Calibration.

In den kalibrierten Bildmodi kann die Flächenhomogenität überzeugen. Helligkeits- und Farbabweichungen sind mit bloßem Auge nicht auszumachen. Stark abweichende Ergebnisse im Custom-Bildmodus – hier würde der 27EA83-D insgesamt nur eine noch befriedigende Bewertung erreichen – zeigen, dass LG eine Flächenhomogenitätsverbesserung implementiert. Das erklärt auch den nun erhöhten Kontrastumfang.

Helligkeit, Schwarzwert, Kontrast

Die Messungen werden nach einer Kalibration mit D65 als Weißpunktziel durchgeführt. Sofern möglich, werden außerdem alle dynamischen Regelungen deaktiviert. Aufgrund der notwendigen Anpassungen fallen die Ergebnisse geringer aus als bei Durchführung der Testreihe mit nativem Weißpunkt.

Das Messfenster ist nicht von einem schwarzen Rand umgeben. Die Werte können daher eher mit dem ANSI-Kontrast verglichen werden und geben Realweltsituationen deutlich besser wieder als Messungen von flächigem Weiß- und Schwarzbild.

Helligkeits- und Kontrastverlauf des LG 27EA83-D – Bildmodus Custom, D65.

Mit nativem Weißpunkt messen wir maximal 345 cd/m². Das entspricht fast exakt der Werksangabe. Ab einem OSD-Einstellwert von 80 Prozent steigt die Leuchtdichte fast nicht mehr an.

Leuchtdichte Weiß (Bildmodus Custom Color):

Helligkeit Nativ D65 5800K D50
100% 345,0 cd/m² 306,7 cd/m² 292,0 cd/m² 277,4 cd/m²
50% - 218,2 cd/m² - -
0% - 78,4 cd/m² - -

Leuchtdichte Schwarz (Bildmodus User Color):

Helligkeit  
100% 0,32 cd/m²
50% 0,23 cd/m²
0% 0,08 cd/m²

Das Kontrastverhältnis liegt im Durchschnitt bei rund 960:1 (1080:1 mit nativem Weißpunkt). In den kalibrierten Bildmodi sinkt es aufgrund der Flächenhomogenitätsverbesserung auf etwa 700:1 bei gleichem Weißpunkt ab. Die Leuchtdichte wird ausschließlich über die Intensität der Hintergrundbeleuchtung verändert.

Blickwinkel

Die Werksangabe für den maximalen Blickwinkel liegt bei 178 Grad in der Horizontalen und Vertikalen. Die Angaben beruhen auf einem Restkontrast von 10:1. Das sind die für moderne IPS- und VA-Panels typischen Werte. Allerdings werden weitere, farbmetrische Veränderungen nicht oder nur unzureichend in die Angabe einbezogen.

Blickwinkel des LG 27EA83-D.

Das AH-IPS Panel kann mit einer hohen Blickwinkelstabilität aufwarten. Farbkritische Arbeiten sind auch bei vollflächiger Anzeige möglich, da Farbton- und Gradationsveränderungen stets auf geringem Niveau bleiben. Derzeit können hier nur die technisch eng verwandten PLS-Varianten von Samsung mithalten.

Dennoch zeigen sich natürlich auch beim 27EA83-D technische Limitierungen: Mit zunehmendem Winkel wird das Bild insgesamt flauer, die Helligkeit des Schwarzpunktes steigt. Der Effekt bleibt aufgrund des großen Panels auch bei frontaler Betrachtung nicht aus. Erst wenig praxistaugliche Sitzabstände von mehr als einem Meter führen zu einer vollständig homogenen Schwarzdarstellung.

 << < 7 8 9 10 11 12 13 14 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!