Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: NEC EA294WMi-BK Teil 4


Bildqualität

Die Oberfläche des Panels ist matt und besonders wirksam entspiegelt. Seitlich einfallendes Licht oder auch ein Betrachter mit heller Kleidung erzeugt nur sehr schwache bis keine Reflektionen auf dem Bildschirm. Näheres ist unter dem Kapitel Coating nachzulesen.

Beim Reset stellt der Monitor folgende Werte ein: Helligkeit 100, Kontrast 50, Schärfe -, Gamma 0 (Original-Farben), Farbeinstellung 6500K, Bildmodus Normal. Diese Werte wurden für die nachfolgende Beurteilung bei Werkseinstellung verwendet.

Graustufen

Graustufen und -verlauf.

Der EA294WMi verblüfft mit seiner neutralen Abstimmung auf Anhieb. Unser Test-Bild für die Beurteilung der Graustufen und des Grau-Verlaufes wird sehr homogen und ohne Verfärbungen der einzelnen Graustufen wiedergegeben. Der sRGB-Modus im OSD verbessert die Grauwerte noch leicht.

Das Ergebnis wünscht man sich von allen mit IPS-Technologie ausgestatteten Monitoren, denn nicht jeder hat die Messinstrumente und auch Zeit, sich damit auseinanderzusetzen. Da ist eine von Werk aus brauchbare Kalibrierung sehr wünschenswert.

Ausleuchtung

Das obere Foto zeigt die Schwarz-Darstellung unter normalem Umgebungslicht. Hier werden nur die auffälligen Schwächen sichtbar. So stellt man eine sehr leichte Aufhellung der oberen und unteren rechten Ecke fest.

Das untere Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient der deutlicheren Darstellung der Helligkeitsverteilung. In dieser Einstellung fällt auf, dass bei zentraler Sitzposition in einem dunklen Raum der linke Teil des schwarzen Bildes einen leichten Gelb-Ton aufweist. Dieser Effekt ist bei anderen Monitoren teils stärker ausgeprägt, obwohl sie bei weitem nicht so breit sind.


Ausleuchtung bei normaler (oben) und verlängerter Belichtung (unten).

Schwarzdarstellung unter verschiedenen Blickwinkeln: IPS-Glow.

Der Effekt wird bei erhöhter seitlicher Betrachtung von rechts noch deutlicher. Aber auch hier gibt es wesentlich ausgeprägtere Anomalien bei anderen Herstellern. Insgesamt macht der Monitor einen guten Eindruck. Was für ein IPS-Panel auffällt, ist das tiefe Schwarz bei optimaler Sitz-Position.

Helligkeit, Kontrast und Schwarzwert

Helligkeits- und Kontrastverlauf.

Der Helligkeitsregler des NEC EA294WMi bietet einen sehr großen Einstellbereich. Die gemessene Leuchtdichte (Weißwert) beginnt allerdings auch bei sinnlosen 6 cd/m², praktisch nutzbare Helligkeiten messen wir erst ab etwa 20 Prozent. Bei unserer empfohlenen Arbeitsplatzhelligkeit von 140 cd/m² steht der Regler in Position 41. Voll aufgedreht erhalten wir 332 cd/m², 10 Prozent mehr als die im Datenblatt versprochenen 300 - das reicht dann auch in sehr heller Umgebung oft noch aus.

Die Schwarzwerte sind so niedrig wie bei vielen anderen IPS-Panels heutzutage auch, wir messen zwischen 0,04 und 0,30 cd/m². Den untersten Wert von 0,0066 lassen wir hier einmal außen vor, bei dieser unsinnigen Einstellung liefert unser Messgerät keinen verlässlichen Schwarzwert mehr ab. Das Kontrastverhältnis beläuft sich rechnerisch auf sehr gute 1.080:1.

 << < 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

4 Kommentare vorhanden


Liebes Forum,

leider sagt dieser Testbericht nichts über die Bild-in-Bild Funktion, die angeblich von unterschiedlichen Quellen möglich ist.
Genau deshalb interessiere ich mich für diese Art Monitor.
Ich möchte einen PC und parallel einen Mac darstellen (split screen).
Beim Test des ähnlichen LG 29EB93 ist auf diese Funktion eingegangen worden.
Hier leider nicht, sehr schade.
Der LG hat die Anschlüsse nach hinten stehend, was mir nicht so gut gefällt.


Kann jemand eine Aussage über diese Möglichkeiten machen oder mir anderweitig bei diesem Problem helfen?

Danke

Multipass
Hallo multipass,

der Monitor hat ja auch keine pciture-in-picture-Funktion sonder nur eine picture-BY-picture Funktion. Es gibt auch keine Sofware um Desktop Managment zu betreiben.

Die PbP-Funktion teilt den Bildschirm in 2 gleichwertige oder ein Haupt- und ein Nebenbereich auf. Dabei ist der Neben-Bereich sehr klein und dadurch bleibt ein großer Teil des Panel schwarz!

Bild-IN-Bild geht leider nicht!

"Bei 140 cd/m² am Arbeitsplatz sind es 34,8 Watt".
Laut der Tabelle sind es aber 29.1W.
Danke für den Hinweis, wurde geändert.

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!