Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: NEC P232W Teil 4


IPS-Glow Effekt bei schwarzem Bild und leicht schräger Sicht von oben.

Helligkeit, Kontrast und Schwarzwert

Helligkeits- und Kontrastverlauf.

Die maximale Helligkeit gibt der Hersteller mit 250 cd/m² an, wir konnten sogar 275 cd/m² messen. In der geringsten Einstellung waren nur noch 19 cd/m² messbar. Unsere empfohlene Arbeitsplatzhelligkeit von 140 cd/m² messen wir bei 47,9 Prozent.

Über den vorhandenen Lichtsensor kann die Helligkeit auch automatisch eingestellt werden. Bei starken Helligkeitsveränderungen erfolgt die Anpassung in kleinen Stufen, wodurch die Helligkeit fließend und wenig störend angepasst wird. Da die Helligkeit auch über einen Schnellzugriff angepasst werden kann, kann bei diesem Gerät zwischen zwei praktischen Alternativen gewählt werden.

Durch die geringe Helligkeit kommt es zu leichten Messungenauigkeiten beim Kontrast, wir gehen daher davon aus, dass er auch in diesen Bereichen bei über 1000:1 liegt. Für ein IPS-Panel ein sehr guter Wert.

Helligkeitsverteilung und Farbhomogenität

Helligkeitsverteilung und Farbhomogenität beim weißen Testbild.

Die Helligkeitsverteilung ist als gut zu bezeichnen, nur einige Werte liegen leicht über zehn Prozent Abweichung. Wir haben die Abweichungen in unseren Bewertungen aber stark verschärft, so dass das Gerät aufgrund der durchschnittlichen Abweichung von knapp sieben Prozent keine gute Gesamtnote mehr erreichen kann.

Bei der Farbreinheit gibt es nur einen größeren Ausreißer in der unteren linken Ecke, ansonsten sind die Werte als gut oder sogar sehr gut zu bezeichnen. Die durchschnittliche Abweichung liegt zudem unter 1,5 daher vergeben wir insgesamt eine gute Note.

Obwohl die Abweichung unten links mit bloßem Auge bereits wahrzunehmen ist, ist sie dennoch nur schwer festzustellen, da aufgrund des Blickwinkels und des IPS-Glow Effekts in dieser Ecke bereits Abweichungen entstehen.

Coating

Die Oberflächenbeschichtung des Panels (Coating) hat auf die visuelle Beurteilung von Bildschärfe, Kontrast und Fremdlichtempfindlichkeit einen großen Einfluss. Wir untersuchen das Coating mit dem Mikroskop und zeigen im Foto die Oberfläche des Panels (vorderste Folie) in extremer Vergrößerung.

Das Panel des P232W ist matt, die Oberfläche wirkt ein wenig seidig. Einfallendes Fremdlicht wird weit gestreut und nur schwach reflektiert.

Das Coating des P232W ist matt und Vergleich zu anderen Beschichtungen.

Die einzelnen Subpixel sind in der Makroaufnahme schon sichtlich verzerrt, aber gut erkennbar. Schärfeleistung und Kontrast werden durch die Beschichtung nur wenig beeinträchtigt, die Wirkung gegen einstreuendes Fremdlicht ist dagegen sehr gut.

Blickwinkel

Horizontale und vertikale Blickwinkel.

Das IPS-Panel besitzt grundsätzlich einen guten Blickwinkel. Bei extremen Blickwinkeln ist seitlich eine Abnahme des Kontrastes erkennbar, außerdem werden dunklere Bereiche aufgehellt. Verglichen mit einem TN-Panel erreicht das Gerät allerdings problemlos eine gute Note.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!