Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Philips 278G4DHSD Teil 2


Größter Neigungswinkel nach hinten und vorne.

Der Monitor wirkt optisch stimmig und zeigt keine auffälligen Qualitätsmängel. Das Spaltmaß war nicht an jeder Stelle zu 100 Prozent gleich, was aber nur beim genauen Hinsehen erkennbar war und im Betrieb nicht stört. Dass der Standfuß aus optischen Gründen wenige Verstellmöglichkeiten besitzt, wäre verkraftbar, wenn dafür VESA Bohrungen angebracht worden wären. Da diese auch fehlen, kann der Standfuß nicht durch eine andere Halterung ersetzt werden.

Technik

Betriebsgeräusch

Der Monitor ist selbst bei angelegtem Ohr lautlos. Das externe Netzteil gibt ebenfalls keinerlei Geräusche ab. Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

  Helligkeit Hersteller Gemessen EU 2010 Effizienz
Betrieb maximal 100 % 35 W 31,6 W - -
Arbeitsplatz 140 cd/m² 39 % - 19,2 W - 0,69 cd/W
140 cd/m² mit Ambiglow 39 % - 20,3 W - -
Betrieb minimal 0 % - 11,7 W - -
Standby-Modus - 0,5 W 0,3 W 2,0 W -
Ausgeschaltet - 0,3 W 0,2 W 1,0 W -

Den Stromverbrauch haben wir bei maximaler Einstellung mit Ambiglow und bei minimaler Helligkeit ohne Ambiglow gemessen. Bei unserem ermittelten Wert von 140 cd/m² haben wir beide Varianten gegenübergestellt wodurch man ablesen kann, dass das Zusatzfeature etwa einen Verbrauch von zusätzlichen nur einem Watt benötigt.

Die restlichen Werte sind Dank der LED Technik für einen 27 Zoll Monitor erfreulich niedrig. Auch im Standby und ausgeschalteten Zustand gibt sich das Gerät keine Blöße.

Anschlüsse

Philips hat dem Modell gleich drei HDMI und einen VGA Anschluss spendiert, zudem stehen vier USB 3.0 Anschlüsse und ein HDMI Audioausgang zur Verfügung. Die Vielzahl an Anschlüssen fällt positiv auf, allerdings hätten wir uns etwas mehr Varianten gewünscht, ein DVI und DP Anschluss hätten weitere Vorteile mit sich gebracht. Anwender einer Nvidia Grafikkarte müssen so zwingend Anpassungen vornehmen um eine optimale Bildanzeige zu erhalten (siehe auch unsere Reportage: Der korrekte Signalpegel: Warum behandelt nVidia per HDMI angeschlossene Monitore als Fernseher?).

Die vier USB 3.0 Anschlüsse fallen grundsätzlich ebenfalls positiv auf, aber auch hier ist Optimierungspotential vorhanden. Mittig hinter dem Monitor sind diese Anschlüsse fast nur für dauerhaft angeschlossene Geräte oder Kabel nutzbar, für alle anderen Vorhaben wären seitliche Anschlüsse oder Anschlüsse im Standfuß praktischer gewesen.

Anschlüsse des Philips 278G4DHSD.

Bedienung

Das OSD wird mit vier Tasten unter dem rechten Frontrahmen bedient. Der Druckpunkt der Tasten ist angenehm. Sie erzeugen zudem nur ein leises mechanischen Klickgeräusch. Die ersten drei Tasten besitzen Schnellfunktionen, die vierte öffnet das Menü. Per Schnellzugriff erreichbar sind die vorinstallierten Bildschirmmodi, die Helligkeitsregelung für die Ambiglow Technik und Einstelloptionen für den 3D Betrieb.

Bedientasten unter dem rechten Frontrahmen.

 << < 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!