Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Samsung S22C450MW (Ver. 2) Teil 3


Das Hauptmenü besteht aus den fünf Abschnitten Bild, Farbe, Menüeinstellungen, Setup & Reset und Informationen. Die Untermenüs weisen maximal 8 Einträge auf, so dass man nur selten blättern muss.

Die beiden Tasten neben der Menü-Taste sind als Wippschalter mit einer kleinen Markierung in der Mitte angelegt und dienen der einfachen Navigation in einer Ebene. Mit der Taste rechts davon gelangt man in das ausgewählte Untermenü. Zurück geht es mit der Menü-Taste.

Links: Menü Bild; rechts: Menü Farbe.

Im Menü Farbe können die Farbkanäle Rot, Grün und Blau, sowie die Farbtemperatur und der Gammawert eingestellt werden. Allerdings werden hier keine grafisch verbindlichen Einstellungsmöglichkeiten angeboten. So kann beim Gamma-Wert nur zwischen den Modi 1, 2 und 3 gewählt werden. Die Farbtemperatur bietet die sechs Einstellungen Kalt 1+2, Normal, Warm 1+2 und Benutzerdefiniert an.

Als Besonderheit bietet Samsung die MagicAngle-Funktion an, die die eingeschränkte Blickwinkelstabilität von TN-Panels reduzieren soll, indem das Panel in seiner Blickwinkelcharakteristik an die bevorzugte Sitzposition des Nutzers ausgerichtet wird. Mit der Option Magic bewirbt Samsung schließlich verschiedene Modi zur unterschiedlichen Einstellung von Helligkeit, Farbtemperatur und Kontrast für Spiele, Kino und andere Szenarien.

Eine Energiesparfunktion, die die Bildschirmhelligkeit reduziert, sowie eine weitere Funktion zum automatischen Abschalten des Monitors sind ebenfalls vorhanden.

Bildqualität

Die Bildqualität des TN-Panels macht auf den ersten Blick einen guten Eindruck. Das Bild wirkt leuchtend hell und kontrastreich, die Farben meist kräftig, manchmal aber auch ausgewaschen und etwas zu hell. Die glatte Oberfläche des Panels ist gut entspiegelt. Seitlich einfallendes Licht oder auch ein Betrachter mit heller Kleidung erzeugen, je nach Helligkeit und Umgebung, gedämpfte Reflexionen auf dem Bildschirm.

Beim Reset stellt der Monitor folgende Werte ein: Helligkeit 100, Kontrast 75, Schärfe 60, Farbtemperatur Normal mit RGB (50, 50, 50) und Gamma Modus 1. Diese Werte wurden für die nachfolgende Beurteilung bei Werkseinstellung verwendet.

Graustufen

Der Grauverlauf ist in der Werkseinstellung lediglich zufriedenstellend. Zu den hellen Farbtönen hin ist ein deutliches Banding zu beobachten. Farbschimmer treten nicht auf.

Graustufen und -verlauf.

Bei der Graustufendarstellung gibt der S22C450MW ein zwiespältiges Bild ab: die dunklen Grautöne werden sehr sauber und differenziert wiedergegeben, bei den hellen Grautönen ist hingegen bei den hellsten 8 Grautönen eine abrupte Aufhellung wahrnehmbar, die bei den letzten vier Stufen in ein reines Weiß mündet. Bei seitlicher Betrachtung dunklen die hellen Grautöne beigefarben nach. An der Tonwertstufendifferenzierung der beiden Randbereiche ändert sich dabei wenig.

Ausleuchtung

Die gleichmäßige Ausleuchtung eines Schwarzbildes in einem abgedunkelten Raum gelingt dem Samsung S22C450MW sehr gut. Das linke Foto zeigt ein komplett schwarzes Bild ungefähr so wie man es mit bloßem Auge sieht, hier werden keine auffälligen Schwächen sichtbar. Lediglich am obersten und am untersten Bildschirmrand ist ein leichter Lichtsaum wahrnehmbar.

Das rechte Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient nur der deutlicheren Darstellung. Der Samsung-Monitor zeigt auch hier keine Schwächen und liefert ein sehr gleichmäßiges Schwarzbild mit kaum wahrnehmbarer Wolkenbildung und nur minimalen Lichtsäumen am Bildschirmrand.

Ausleuchtung bei normaler und verlängerter Belichtung.

Helligkeit, Kontrast und Schwarzwert

Helligkeits- und Kontrastverlauf.

Der Helligkeitsregler des S22C450MW kann die Leuchtdichte (Weißwert) zwischen 26 und 246 cd/m² verändern. Die Herstellerangabe von 250 cd/m² wird somit genau eingehalten. Das untere Ende des Regelbereichs ist selbst in sehr dunklen Räumen kaum nutzbar, sinnvolle Einstellungen beginnen bei etwa 25 Prozent. Für sehr helle Umgebungen ist das obere Ende etwas knapp bemessen, aber in vielen Fällen wahrscheinlich ausreichend. Bei unserer empfohlenen Arbeitsplatzhelligkeit von 140 cd/m² steht der Regler bereits in Position 51.

Bei den Schwarzwerten kann das TN-Panel des S22C450MW nicht ganz mit seinem 24 Zoll-Bruder mithalten. Wir messen zwischen 0,03 und 0,29 cd/m², was für ein gutes Kontrastverhältnis von 860:1 reicht. Viele der aktuellen Geräte bieten – wie auch der ebenfalls von uns getestete S24C450MW - schon Kontrastwerte um 1.200:1.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 > >>

Keine Kommentare vorhanden

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!