Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Samsung S24C450MW Teil 6


Blickwinkel

Horizontale und vertikale Blickwinkel.

Das Foto zeigt den Bildschirm des S24C450MW bei horizontalen Blickwinkeln von +/- 60 Grad und vertikalen von +45 und -30 Grad.

Den besten Sichteindruck liefert der S24C450MW bei einer leicht schrägen Blickachse von unten, bis etwa -7 Grad. Beim seitlichen Blick auf den Monitor bleiben die Farbverschiebungen relativ gering, allerdings wäscht der Kontrast etwas aus und die Farben wirken flauer.

Beim Blick von oben brechen die Gelbtöne mit zunehmendem vertikalen Blickwinkel weg, eine Art graues, horizontales Schleierband legt sich über das Monitorbild und verändert seine Position mit der wechselnden Perspektive des Betrachters. Bei ca. 45 Grad tritt dieser Effekt verstärkt auf, in diesem Betrachtungswinkel büßen Rottöne erkennbar an Brillianz ein.

Die stärksten Farbverschiebungen erzeugt ein negativer vertikaler Blickwinkel, hier treten regelrechte Umkehrungen und Artefakte auf. Besonders gut zu erkennen ist der Effekt rechts im Bild bei den gelbgrünen Zweigen im Hintergrund. Bei einem Blickwinkel von -30 Grad erzeugt das Panel seltsam anmutende Muster von nahezu psychedelischer Natur, die bisweilen an schillernde Öllachen erinnern.

Farbwiedergabe

Bei Monitoren für den Consumer- und Office-Bereich testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset sowie – falls vorhanden - in einem sRGB-Modus. Anschließend wird der Monitor mit Quato iColor Display kalibriert.

Für die Messungen verwenden wir eine eigene Software, als Messgeräte werden ein X-rite i1 DisplayPro Colorimeter und ein X-rite i1 Pro Spektrofotometer eingesetzt.

Farbraumabdeckung

Abdeckung des sRGB-Farbraums (Erläuterung der 3D Ansichten).

Bei der Farbraumuntersuchung zeigt sich, dass der S24C450MW den sRGB-Farbraum nur mit zufriedenstellenden 87 Prozent abdeckt.

Die Erläuterungen zu den folgenden Charts haben wir für Sie zusammengefasst: DeltaE Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt, DeltaC Abweichung für Grauwerte, und Gradation.

Vergleich der Werkseinstellung mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Nach dem Reset im OSD sind folgende Werte vorgegeben: Farbeinstellung Normal, Gamma 1, Helligkeit 100 und Kontrast 75.

Farbwiedergabe in der Werkseinstellung.

Der Weißpunkt ist in der Werkseinstellung mit 6164K etwas wärmer als die vorgegebenen 6500K. Die niedrigeren Graustufen werden dagegen immer kühler, die deltaC-Abweichungen und der Rangewert sind dementsprechend viel zu hoch.

Die Gammakurve verläuft zunächst flach bei 2,2, bis sie dann bei den hellsten Graustufen steil nach unten abknickt. Die Grauwiedergabe erhält insgesamt eine sehr schlechte Bewertung.

Eine sRGB-Option im OSD gibt es nicht, daher beurteilen wir die Wiedergabe der Buntfarben ebenfalls in der Werkseinstellung. Hier reichen die Abweichungen von zufriedenstellend bis sehr groß, letzteres leider vor allem bei den Grundfarben Rot und Grün.

Für normale Arbeiten im Bereich Office und Internet ist die Farbwiedergabe des S24C450MW vollkommen ausreichend. Fotoamateuren könnte schon die ungleichmäßige Grauwiedergabe auffallen. Für farbverbindliches Arbeiten ist die Werkseinstellung definitiv nicht zu gebrauchen.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

 << < 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!