Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Samsung S24C770T Teil 4


Bildqualität

Nach dem Reset im OSD sind folgende Werte vorgegeben: Farbeinstellung Benutzerdefiniert (alle Werte auf 50) Helligkeit 100, Kontrast 75 und Schärfe 60. Diese Werte wurden für die nachfolgende Beurteilung der Werkseinstellung verwendet.

Graustufen

Beim Grauverlauf war ein minimales Banding zu beobachten. Das dargestellte Bild wirkte ansonsten sehr ansprechend. Zahlen und Buchstaben wurden scharf und gut leserlich dargestellt und die Farben wirkten durch die spiegelnde Bildfläche kräftig.

In der Werkseinstellung war die Helligkeit wie üblich so hoch vorgegeben, nach einer Reduzierung wirkte das Bild subjektiv gut voreingestellt. Die Frontfläche spiegelt allerdings sehr stark, was fast zwangsweise störende Reflexionen hervorruft. Eine Änderung der Sitzposition bringt dabei kaum Abhilfe, nur eine starke Abdunkelung des Raumes kann die Spiegelungen deutlich reduzieren.

Graustufen und -verlauf.

Bei der Graustufendarstellung konnten bei den dunklen Bereichen jeweils die beiden äußeren Abschnitte nicht mehr vom Hintergrund differenziert werden. In den hellen Bereichen waren selbst die äußeren Abschnitte noch als leicht grau und nicht weiß identifizierbar.

Ausleuchtung

Das linke Foto zeigt ein komplett schwarzes Bild ungefähr so wie man es mit bloßem Auge sieht, hier werden die auffälligen Schwächen sichtbar. Das rechte Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient nur der deutlicheren Darstellung.

Die Ausleuchtung wirkt auf den ersten Blick recht homogen. Bei genauerer Betrachtung ist aber erkennbar, dass es in der Mitte einen dunkleren Bereich gibt, der zu allen Seiten heller wird. Die Randbereiche zeigen also Aufhellungen, allerdings wirken diese nicht sehr aufdringlich und dürften daher nicht stark stören.

Wird seitlich von leicht oben auf den Monitor geguckt, ist erkennbar, dass sowohl der linke als auch der rechte Bereich sehr homogen wirken, allerdings beide nicht homogen zueinander sind. Je nach Blickwinkel kann daher eine optische Homogenität der Ausleuchtung erzeugt werden. Die starken Spiegelungen des Gerätes erschweren die Darstellung einer vollständig homogenen Fläche zusätzlich.

Ausleuchtung bei normaler und verlängerter Belichtung.

Schwarzes Bild bei leicht schräger Sicht von oben.

Helligkeit, Kontrast und Schwarzwert

Helligkeits- und Kontrastverlauf.

Die maximale Helligkeit gibt der Hersteller mit 250 cd/m² an. Diesen Wert können wir mit gemessenen 253 cd/m² bestätigen. In der niedrigsten Einstellung waren noch 67 cd/m² messbar, was auch in stark abgedunkelten Räumen nicht mehr zu hell sein sollte.

Ohne Beachtung der Randbereiche, die auch aufgrund der hohen Werte leichte Messungenauigkeiten aufweisen, liegt der durchschnittliche Kontrast bei etwa 1800:1. Dies ist zwar ein sehr guter Wert, liegt aber deutlich unter den Herstellerangaben von 3000:1.

 << < 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!