Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Samsung S27C450B Teil 2


Technik

Betriebsgeräusch

Der Samsung S27C450B arbeitete im Test in allen Einstellungen völlig geräuschlos. Auch bei abgeregelter Helligkeit war keinerlei Brummen oder Pfeifen zu hören. Das Netzteil war ebenfalls unhörbar. Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.
Stromverbrauch

Stromverbrauch

  Helligkeit Hersteller Gemessen
Betrieb maximal 100 % - 27,9 W
Werkseinstellung 100 % 36,0 27,9 W
Arbeitsplatz 140 cd/m² 35 % - 15,5 W
Betrieb minimal 0 % - 8,5 W
Standby-Modus - 0,1 W 0,1 W
Ausgeschaltet - 0,1 W 0,0 W

* Messwerte ohne Audio und USB

Samsung gibt den typischen Verbrauch mit 36 Watt an. Unser Ergebnis ist deutlich besser, wir messen bei maximaler Helligkeit nur 27,9 Watt und zusätzliche Verbraucher an Audio- oder USB-Anschlüssen kann es beim S27C450B nicht geben.

Ein mechanischer Ausschalter ist nicht vorhanden, er fehlt aber auch nicht: der elektronische Ausschalter vorne am Monitor lässt so wenige Milliwatt übrig, dass wir sie nicht mehr messen können. Selbst im Standby-Modus mit Betriebs-LED sind es weniger als 0,1 Watt, die Vorgaben der aktuellen (und auch der zukünftigen) EU-Richtlinie werden weit übertroffen. In der täglichen Praxis muss man sich um den Ausschalter eigentlich gar nicht kümmern.

Bei 140 cd/m² am Arbeitsplatz messen wir extrem schlanke 15,5 Watt, dies ergibt eine fantastisch gute Effizienz von 1,70 cd/W – eindeutig unser bisheriger Bestwert. Der Jahresstromverbrauch des S27C450B liegt bei nur 32 kWh, wofür derzeit 9 Euro zu bezahlen sind. Hier zeigt Samsung, wie sparsam ein TN-Panel mit LED-Backlight arbeiten kann.

Anschlüsse

Sehr spartanisch zeigt sich der S27C450B bei den Anschlüssen. Neben dem Anschluss für die Energieversorgung befinden sich lediglich ein VGA- und ein DVI-Anschluss am Gerät. Allerdings lässt dies eine Frage aufkommen, wenn wir uns noch einmal den Lieferumfang in den Sinn rufen. Wozu dann ein 3,5 mm Klinkenkabel?

Nur DVI und VGA.

Bedienung

Die Tasten zur Bedienung sind an der rechten unteren Ecke angebracht. Insgesamt machen sie einen wertigen Eindruck. Beim Betätigen der Tasten drücken wir den Monitor seitlich weg. Freude kommt beim Bedienen dabei nicht auf, jedoch muss das OSD zwecks der wenigen Einstellungsmöglichkeiten wohl nicht allzu oft aufgerufen werden.

Abgerundete Tastenformen.

Als Betriebsanzeige dient eine LED, die den Nutzer über den Status On, Standy-by oder Off informiert. Die Leuchtstärke ist nicht reduzierbar.

OSD

Das Menü offenbart lediglich rudimentäre Einstellungen. Bild, Farbe, Menü Einstellungen und allgemeine Setups lassen sich auswählen. Um hierher zu gelangen, reicht ein simpler Druck auf den Menü Button.

OSD Hauptmenü (aus: Handbuch Samsung).

Wie bereits erwähnt, sind die Einstellungen stark limitiert. Neben Helligkeit, Kontrast und Schärfe, lassen sich noch Position und Bildgröße einstellen.

Links: Farbeinstellung; rechts: Helligkeit.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!