Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Samsung S27C450B Teil 4


Bei der Farbreinheit zeigt der S27C450B eine Schwachstelle. Neutral ist nur die mittlere Reihe unserer Messwerte, während das obere und untere Drittel des Bildschirm durchweg Abweichungen um deltaE 3 produziert. Das mittlere deltaE von 2,3 ist auch für einen Consumermonitor ungewöhnlich hoch und führt zur Abwertung auf eine schlechte Note.

Mit dem bloßen Auge wirkt das Weißbild ein wenig unruhig. Der 12%-Wert unten links fällt doch auf, vielleicht weil er mit einer hohen Farbabweichung zusammenfällt. Ähnliches gilt bei leicht gekipptem Bildschirm für die beiden oberen Ecken, deren leichter Lichtmangel durch die zunehmende Blickwinkelabhängigkeit des großen Panels noch betont wird. Diese Disziplin zählt eindeutig nicht zu den Stärken des S27C450B.

Der oft zu sehende Schimmer bei größeren Blickwinkeln erscheint bei diesem Panel grau mit bunten Tönen: horizontal und diagonal sehen wir schwaches Gelbgrau, vertikal ein viel auffälligeres Grüngrau.

Coating

Die Oberflächenbeschichtung des Panels (Coating) hat auf die visuelle Beurteilung von Bildschärfe, Kontrast und Fremdlichtempfindlichkeit einen großen Einfluss. Wir untersuchen das Coating mit dem Mikroskop und zeigen die Oberfläche (vorderste Folie) in extremer Vergrößerung.

Das Panel des S27C450B ist matt, Samsung weist in den Unterlagen nicht besonders darauf hin. Dem bloßen Auge erscheint die Oberfläche ein wenig rau und stumpf.

Das Coating des S27C450B verzerrt die Subpixel nur wenig, rechts verschiedene Oberflächenbeschichtungen zum Vergleich.

Die einzelnen Subpixel sind in der Makroaufnahme durch die Frontfolie hindurch etwas verzerrt, aber gut erkennbar. Die Minderung von Schärfeleistung und Kontrast durch die Folie ist vergleichsweise gering, trotzdem wirkt sie gut gegen einstreuendes Fremdlicht. Insgesamt erscheint die Beschichtung als ein sehr gut gelungener Kompromiss zwischen den Vor- und Nachteilen einer Mattierung.

Blickwinkel

Horizontale und vertikale Blickwinkel.

Das Foto zeigt den Bildschirm des S27C450B bei horizontalen Blickwinkeln von +/- 60 Grad und vertikalen von +45 und -30 Grad. Bei frontaler Sicht wirken die Farben kräftig und satt, bei allen anderen Blickwinkelpositionen lassen die Farben allerdings schnell nach und dunkeln sichtbar ab. Farbverschiebungen sind zwar weniger zu betrachten, dennoch sind Bilder in starken Winkeln kaum zu erkennen.

Mit der Blickwinkelstabilität kann der Samsung nicht gerade punkten, da ein visuelles Vergnügen nur frontal gewährleistet wird. Gerade bei der Betrachtung mit mehreren Personen werden seitliche Benutzer keine wirkliche Freude haben.

Um diesen Umstand zu kompensieren auszugleichen, hat sich Samsung die MagicAngle Technologie einfallen lassen. Hiermit soll die Geräteeinstellung so verändert werden, dass bei einem bestimmten Winkel bessere Farbgebungen ankommen. Hierbei ist unter anderem die Einstellung nach Hinten lehnen vorhanden.

In der Praxis kann man diese Spielerei allerdings getrost weglassen, denn auch wenn die Idee gut gemeint ist, der Nutzen bleibt gering. Zwar sind Änderungen erkennbar, allerdings wird alleine durch die Software von MagicAngle die Farbgebung so stark verändert, dass dennoch kein optimales Ergebnis erreicht wird.

Farbwiedergabe

Bei Monitoren für den Consumer- und Office-Bereich testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset sowie – falls vorhanden - in einem sRGB-Modus. Anschließend wird der Monitor mit Quato iColor Display kalibriert.

Für die Messungen verwenden wir eine eigene Software, als Messgeräte werden ein X-rite i1 DisplayPro Colorimeter und ein X-rite i1 Pro Spektrofotometer eingesetzt.

Farbraumabdeckung

Abdeckung des sRGB-Farbraums (Erläuterung der 3D Ansichten).

Die Farbraumuntersuchung zeigt, dass der S27C450B den sRGB-Farbraum zu guten 94 Prozent abdecken kann, wenn er kalibriert wird. In der Werkseinstellung erreicht er allerdings nur zufriedenstellende 89 Prozent.

Die Erläuterungen zu den folgenden Charts haben wir für Sie zusammengefasst: DeltaE Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt, DeltaC Abweichung für Grauwerte, und Gradation.

Nach dem Reset im OSD sind folgende Werte vorgegeben: Bildmodus Benutzerdefiniert, Farbeinstellung Normal, Gamma 1, Helligkeit 100 und Kontrast 75.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!