Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Samsung T27C370EW Teil 3


OSD

Das OSD ist in sechs Reiter aufgeteilt worden. Wie bei TV-Monitor-Kombinationen häufig anzutreffend, sind im TV Modus wesentlich mehr Einstellungen als im PC-Betrieb vornehmbar, bei dem viele Optionen ausgegraut sind.

Bildeinstellungen und erweiterte Bildeinstellungen.

Die Ton- und Senderempfang-Einstellungen dürften selbsterklärend sein. Im Reiter Anwendungen kann das Eingangssignal ausgewählt, auf den Media-Player zugegriffen und der Sport-Modus aktiviert werden. Im System-Reiter sind dagegen allgemeine Einstellungen des Gerätes vornehmbar.

Anwendungen- und System-Einstellungen.

 

Bildqualität

Nach dem Reset im OSD sind folgende Werte vorgegeben: Modus Standard, Hintergrundbeleuchtung 13, Kontrast 100, Helligkeit 45 und Schärfe 50. Diese Werte wurden für die nachfolgende Beurteilung der Werkseinstellung verwendet.

Graustufen

Beim Grauverlauf ist ein leichtes Banding zu beobachten, außerdem wirkt das ganze Bild etwas überschärft, so dass wir die Schärfe 40 statt 50 empfehlen. Das Bild ist zudem deutlich zu kalt voreingestellt, was auf den ersten Eindruck zwar einen starken frischen Eindruck hinterlässt, aber nicht viel mit Farbechtheit zu tun hat.

Für eine farbechtere Darstellung empfehlen wir daher den Farbton "warm1". Das typische IPS Glitzern ist nur gering wahrzunehmen und dürfte daher kaum störend auffallen.

Graustufen und -verlauf.

Bei der Graustufendarstellung konnten in den hellen Bereichen die beiden äußeren Balken nicht mehr vom Hintergrund differenziert werden, die dunklen Bereiche fallen dagegen deutlich schlechter aus, der Kontrast ist in der Standardeinstellung daher nicht optimal gewählt worden, lässt sich aufgrund der Einstellung von 100 aber auch nicht weiter erhöhen. Eine Verringerung des Kontrastwertes verschlimmerte den Eindruck zusätzlich, so dass dieser Wert nicht verändert werden sollte.

Ausleuchtung

Das linke Foto zeigt ein komplett schwarzes Bild ungefähr so wie man es mit bloßem Auge sieht, hier werden die auffälligen Schwächen sichtbar. Das rechte Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient nur der deutlicheren Darstellung.

Mit bloßem Auge sind bereits Lichthöfe im oberen und unteren rechten Bereich erkennbar. Das schwarze Bild wirkt zudem selbst bei der frontalen Sicht eher gräulich als schwarz. Der IPS Glow Effekt ist ebenfalls recht stark ausgeprägt, bei leicht schräger Sicht von oben hellt das Bild deutlich auf und wird sehr hell grau angezeigt, obwohl es sich um das gleiche schwarze Testbild wie bei frontaler Sicht handelt.

AAusleuchtung bei normaler und verlängerter Belichtung.

IPS-Glow Effekt bei schwarzem Bild und leicht schräger Sicht von oben.

Helligkeit, Kontrast und Schwarzwert

Bei diesem Gerät können die Helligkeit und die Hintergrundbeleuchtung eingestellt werden. Wir haben die Hintergrundbeleuchtung für die erste Messung auf dem Ausgangswert 20 belassen und die Helligkeit wie üblich von den Stufen 0 bis 100 vermessen.

Helligkeits- und Kontrastverlauf.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

Keine Kommentare vorhanden

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!