Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: ViewSonic TD2340 Teil 4


Helligkeit, Kontrast und Schwarzwert

Helligkeits- und Kontrastverlauf.

Der Helligkeitsregler des TD2340 arbeitet linear, die Leuchtdichte (Weißwert) kann zwischen 71 und 235 cd/m² eingestellt werden. Die vom Hersteller versprochene Maximalhelligkeit von 250 cd/m² erreichten wir nicht ganz. Für die meisten Einsatzzwecke wird das gut ausreichen, für sehr helle Umgebungen sind allerdings kaum Reserven vorhanden. Bei der empfohlenen Arbeitsplatzhelligkeit von 140 cd/m² steht der Regler in Position 39.

Die gemessenen Schwarzwerte liegen zwischen 0,07 und 0,23 cd/m². Das Kontrastverhältnis berechnet sich daraus zu sehr guten 1.020:1. Auch mit dem bloßen Auge betrachtet sind Schwarzwert und Kontrast überzeugend.

Helligkeitsverteilung und Farbhomogenität

Helligkeitsverteilung und Farbhomogenität beim weißen Testbild.

Bei der Ausleuchtung erzielt der TD2340 einen sehr guten Mittelwert von fast 97 Prozent. Abgewertet wird, weil das rechte Drittel des Bildschirms nicht ganz so gleichmäßig scheint, wie man es bei einem solchen Durchschnittswert vermuten könnte. Alle Messwerte der vierten vertikalen Reihe liegen bei 10 Prozent und mehr, dem bloßen Auge fällt das zum Glück noch nicht auf.

Die farbliche Homogenität ist auf ähnliche Weise widersprüchlich. Die beiden oberen Bildschirmdrittel zeigen hervorragende deltaE-Werte bis maximal 1,2. Alle schlechteren Werte sammeln sich im unteren Drittel, das Maximum liegt insgesamt bei 2,8 und der Mittelwert bei 1,2. Dies ist aber immer noch ein gutes Ergebnis.

Mit dem bloßen Auge betrachtet wirkt das weiße Testbild gleichmäßig und frei von farblichen Veränderungen. Dazu sollte die Umgebung aber neutral und besser noch dunkel sein, denn die Glasoberfläche des Panels kann – je nach Umgebungslicht – eine milchige Trübung oder sogar farbige Reflektionen der Raumeinrichtung und Beleuchtungen erzeugen.

Blickwinkel

Horizontale und vertikale Blickwinkel.

Das Foto zeigt den Bildschirm des TD2340 bei horizontalen Blickwinkeln von +/- 75 Grad und vertikalen von +60 und -45 Grad. Das Bild bleibt wie für ein IPS Panel üblich sehr stabil. Seitlich betrachtet nimmt der Kontrast ab einem Blickwinkel von etwa 45 Grad sichtbar ab.

Von oben und unten betrachtet nimmt die Gesamthelligkeit ab etwa 30 Grad etwas ab und das Weiß wird gelblich, die Farben bleiben jedoch selbst bei extremen Blickwinkeln stabil. Dank dieser Blickwinkelstabilität eignet sich der Monitor uneingeschränkt zum Mehrnutzer-Einsatz. Nur der Schwarzwert wird, wie oben beschrieben, stärker eingeschränkt, wenn der Blickwinkel größer wird.

Farbwiedergabe

Bei Monitoren für den Consumer- und Office-Bereich testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset sowie – falls vorhanden - in einem sRGB-Modus. Anschließend wird der Monitor mit Quato iColor Display kalibriert.

Für die Messungen verwenden wir eine eigene Software, als Messgeräte werden ein X-rite i1 DisplayPro Colorimeter und ein X-rite i1 Pro Spektrofotometer eingesetzt.

Farbraumabdeckung

Abdeckung des sRGB-Farbraums (Erläuterung der 3D Ansichten).

Die Farbraumuntersuchung ergibt, dass der TD2340 den sRGB-Farbraum mit 97 Prozent sehr gut abdeckt.

Die Erläuterungen zu den folgenden Charts haben wir für Sie zusammengefasst: DeltaE Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt, DeltaC Abweichung für Grauwerte, und Gradation.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!