Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: ViewSonic TD2340 Teil 5


Vergleich der Werkseinstellung mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Nach dem Reset im OSD sind folgende Werte vorgegeben: Farbeinstellung Nativ, Helligkeit 100 und Kontrast 70.

Farbwiedergabe in der Werkseinstellung Nativ.

Mit rund 6600K ist die Farbstimmung im Nativ-Modus bereits sehr nah an der sRGB-Vorgabe. In allen Graustufen bleibt sie zudem sehr konstant, dadurch fallen die deltaC-Abweichungen und auch der Rangewert sehr schön klein aus.

Bei einigen Farben finden wir mittelgroße Abweichungen, nur Blau ist problematisch, was bei sehr vielen Monitoren mit White-LED-Technik vorkommt. Die Gammakurve verläuft nahezu waagerecht bei konstant 2,2.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Vergleich des sRGB-Modus mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Farbwiedergabe in der sRGB-Einstellung.

Der sRGB-Modus verhält sich praktisch genauso. Die Farbtemperatur liegt um 100K niedriger, die meisten Graustufenabweichungen sind ein klein wenig geringer, der Rangewert ist etwas höher, die Gammakurve etwas welliger, der Kontrast sinkt auf 880:1 – allesamt kleine Unterschiede bei den Messwerten ohne große praktische Relevanz.

Den sRGB-Vorgaben kommt der TD2340 in beiden Einstellungen erfreulich nahe. Für farbkritische Arbeiten im Hobbybereich kann man diesen Monitor ohne Änderungen an der Farbeinstellung durchaus verwenden. Der große Nachteil des sRGB-Modus – die zu niedrige Helligkeit von nur 96 cd/m² bei gleichzeitig gesperrtem Helligkeitsregler – lässt sich durch den Wechsel in den gleichermaßen geeigneten Nativ-Modus problemlos umgehen.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Vergleich des kalibrierten Monitors mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Durch die Kalibrierung und Profilierung wird eine möglichst hohe Neutralität und Linearität der Farbwiedergabe erreicht. Farbechtheit (im Rahmen der Monitorgrenzen) wird erst im Zusammenspiel mit farbmanagementfähiger Software erreicht.

Farbwiedergabe nach der Kalibrierung.

Vor der Kalibrierung mit iColor 3.8 und Xrite’s Colorimeter i1 Display Pro haben wir zunächst den Weißpunkt im Benutzermodus justiert. Typisch für White-LED: die Grün- und Blau-Regler mussten um 4 bzw. fünf Punkte abgesenkt werden. Der anschließend gemessene Gammawert von 2,42 war eigentlich etwas zu hoch, konnte aber mangels Einstellmöglichkeit am Monitor nicht beeinflusst werden. Für die Farbkorrektur des Colorimeters wählten wir das serienmäßige White-LED Profil.

Die Charts zeigen, dass die Blau-Problematik durch die matrixbasierte Kalibration nicht ausgeregelt werden kann. Alle anderen deltaE-Werte bleiben bei den Farben unter 2,0. Bei den Grauwerten und der Gammakurve werden die sehr guten Ergebnisse der Werkseinstellung noch etwas übertroffen. Positiv ist auch, dass der Kontrastwert durch die Kalibration nicht sinkt. Wegen des strengeren Bewertungsmaßstabs nach der Kalibration erhält der TD2340 hier dennoch „nur“ eine gute Note.

Für einen Consumermonitor ist das ein überaus erfreuliches Ergebnis, das sich mit kleinen Abstrichen sogar ohne die Anschaffung eines Colorimeters ergibt.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Interpolation

Beim Skalieren ist der TD2340 unflexibel. Alle Auflösungen werden auf die volle Bildschirmfläche skaliert. Im Test bildete die Auflösung 1.280 x 768 allerdings eine Ausnahme, hier werden unten und oben schwarze Balken eingefügt, das Bild wird allerdings auch hier über die volle Bildschirmbreite gestreckt. Im OSD lässt sich die Skalierungsmethode nicht beeinflussen, sodass eine pixelgenaue Darstellung niedrigerer Auflösungen nicht möglich ist.

Der Bildschärferegler lässt sich nicht nur am VGA-Eingang nutzen, sondern steht auch bei den digitalen Eingängen zur Verfügung, allerdings immer nur in einer niedrigeren Auflösung als der nativen. Er lässt sich in 5 Stufen einstellen, die dritte Stufe ist die Standardeinstellung. Als besten Kompromiss zwischen Schärfe und Lesbarkeit empfanden wir die Stufe 4. Farbsäume entstanden bei keiner Einstellung.

Links: Testgrafik 1920 x 1080 (nativ) und rechts: 1280 x 720 Vollbild.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!