Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: AOC g2770Pqu Teil 5


Einstellungsebene "Bildverstärkung" ist bedingt praxistauglich (aus: Handbuch AOC).

Das Bild-Setup kann aber auch mit der Software "i-Menu" verändert werden. Diese Software liefert die gleichen Einstellungsmöglichkeiten wie das OSD-Menü, ist jedoch leichter mit der Maus zu bedienen und eine sinnvolle Ergänzung. In unserem Fall konnte der Zweitbildschirm nicht über das DDC/CI-Protokoll gesteuert werden, da dieser beim Scan erst gar nicht gefunden wurde.

Das muss aber nicht für jeden Monitor gelten. Aus Sicherheitsgründen sollte man am Zweitmonitor DCC/CI ausschalten. Ansonsten funktioniert die Software recht gut. Negativ fiel auf, dass das Ansprechverhalten manchmal etwas lang und die Übersetzung in der Ebene "Einstellungen" alles andere als gelungen ist.

Software "I-Menu"

Software "I-Menu" liefert die gleichen Einstellungen wie das OSD-Menü.

Software "e-Saver"

Umfangreiche Energiespareinstellungen sind mit der Software "e-Saver" möglich, wie zum Beispiel das selbständige Ausschalten des Monitors innerhalb eines Zeitraums von fünf Stunden, bei verschiedenen Betriebszuständen des PCs. Das funktioniert einwandfrei und ist eine gute Ergänzung für "Sparfüchse", die sich nicht damit begnügen wollen, dass der Monitor im Standby-Betrieb läuft, wenn er nicht benötigt wird.

Vielfältige Energiesparoptionen der Software "e-Saver"

Bildqualität

Passend zum Gesamtbild ist auch die Paneloberfläche matt und wirksam entspiegelt. Leuchtet man mit einer Taschenlampe direkt auf die Oberfläche, wird das Licht stark gebrochen wiedergegeben.

Beim Reset stellt der Monitor folgende Werte ein: Helligkeit 90, Kontrast 50, Gamma 1, Farbtemperatur: warm. Diese Werte wurden für die nachfolgende Beurteilung bei Werkseinstellung verwendet. Ein Schärferegler ist an den digitalen Eingängen nicht verfügbar.

Graustufen

In den Werkseinstellungen können bis auf das letzte Feld unseres Testbildes alle dunklen und hellen Grautöne erkannt werden. Auch der Verlauf ist schön gleichmäßig. Das ändert sich geringfügig, wenn man seitlich auf das Display schaut. Es zieht ein leichter graugelber Schleier über das Bild. Die dunklen Grautöne verlieren eine Stufe, aber die hellen Grautöne bleiben in der Erkennbarkeit erhalten. Das ist ein gutes Ergebnis für ein TN-Panel.

Graustufen und -verlauf.

Ausleuchtung

Das linke Foto zeigt ein komplett schwarzes Bild ungefähr so wie man es mit bloßem Auge sieht, hier werden die auffälligen Schwächen sichtbar. Das rechte Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient nur der deutlicheren Darstellung.

Das Schwarzbild stellt der G2770PQU befriedigend dar. Man kann erkennen, dass das Bild ab dem unteren Drittel geringfügig heller wird. Bei verlängerter Belichtungszeit kann man eine leichte Wolkenbildung erkennen. Seitlich gesehen hellt das Bild merklich auf.

Ausleuchtung bei normaler und verlängerter Belichtung.

 << < 5 6 7 8 9 10 11 12 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!