Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: AOC u3477Pqu Teil 2


In Sachen Ergonomie bietet der U3477PQU alles was möglich ist. Sogar eine Pivot-Funktion ist implementiert. Die Gelenke erledigen dabei ihren Job nicht ganz leichtgängig, aber sicherlich stabil. Eine Höhenverstellung von 13 cm und ein Neigungswinkel von -5 bis 24° sind möglich. Lediglich der 360°-Drehfuß ist sehr schwergängig, sodass man beim Verstellen mit beiden Armen anpacken sollte. Eine VESA100-Bohrung für die Anbringung alternativer Lösungen wie Schwenkarm oder Wandhalterung, ist ebenfalls vorhanden.

Seitliche Ansicht: USB-Hub und Neigungswinkel von -5° bis 24°.

Technik

Betriebsgeräusch

Trotz internem Netzteil konnten keine Störgeräusche wahrgenommen werden. Dies spricht für die Güte der Bauelemente. Dieser Eindruck blieb auch bei verringerter Helligkeit unverändert.

Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Großes Lüftungsgitter.

Stromverbrauch

  Hersteller Gemessen
Betrieb maximal 70 W 64,5 W
Betrieb typisch - -
Arbeitsplatz 140 cd/m² - 44,3 W
Betrieb minimal - 38,3 W
Energiesparmodus 0,5 W 0,3 W
Ausgeschaltet (Soft Off) - 0 W
Ausgeschaltet (Netzschalter) - 0 W

* Anmerkung: ohne USB und Lautsprecher

AOC nennt in seinem Datenblatt einen Maximalverbrauch von 70 Watt, das ist nicht sonderlich sparsam. Wir messen bei maximaler Helligkeit 64,5 Watt ohne zusätzliche Verbraucher an Audio- oder USB-Anschlüssen.

Der mechanische Ausschalter auf der Rückseite senkt den Verbrauch auf null. Im Energiesparmodus messen wir 0,3 Watt und ausgeschaltet über die Power-Taste können wir mit unserem Messinstrument keinen Verbrauch mehr ermitteln. Die Vorgaben der aktuellen EU-Richtlinie werden sehr gut eingehalten.

Bei 140 cd/m² am Arbeitsplatz zeigt das Messgerät 44,3 Watt an, die Effizienz bei dieser Helligkeit berechnet sich zu schlechten 0,8 cd/W.

Anschlüsse

Der U3477PQU bringt alle wichtigen Bildeingänge mit: DVI, HDMI, DisplayPort und D-Sub. Für den Betrieb in nativer Auflösung bei 60Hz, sollte man den DisplayPort Eingang verwenden. Auf den ersten Blick mag man sich fragen, was der analoge D-Sub am Anschlusspanel zu suchen hat. Aber auch dieser macht Sinn, denn so können auch alte analoge Quellen per Adapter angeschlossen werden, falls dies tatsächlich nötig sein sollte.

Leider bietet der AOC keine Thunderbolt-Ports, was aber den Betrieb an einem MacBook mit einem entsprechenden Adapter nicht ausschließt. Der Anschluss für den USB-2.0- und USB-3.0-Hub befindet sich seitlich am Monitor. Sowohl ein analoger Kopfhörerausgang, als auch ein analoger Audio-Eingang stehen zur Verfügung.

Eingänge: DVI, HDMI, DisplayPort, D-Sub und Audio.

Bedienung

"PbP" und "PiP" Funktion

In der PBP-Funktion wird das Bild geteilt und es können zwei Signalquellen gleichzeitig dargestellt werden. Dabei können alle Eingänge miteinander kombiniert werden und auch die Priorität lässt sich sinnvoll festlegen. Leider gelang es uns nicht das Seitenverhältnis richtig einzustellen, sodass Filme verzerrt dargestellt wurden. Die PIP-Funktion wies das gleiche Problem für die zweite Quelle auf.

PbP-Funktion (links) und PiP (rechts).

Mit der beigelegten Software "Screen+" lässt sich der virtuelle Arbeitsplatz, den das WQHD-Panel hergibt, in vier eigenständige Arbeitsbereiche aufteilen. Dies macht vor allem Sinn, wenn man gleichzeitig in mehreren Anwendungen arbeitet und dabei alles im Blick behalten möchte.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

4 Kommentare vorhanden


Seite 3 letzter Absatz ist von "LG" die Rede.

Tippe mal auf einen Copy Paste Fehler.....
Danke für den Hinweis, wurde berichtigt.
Hi, manchmal schreibt ihr die Minimal- und Maximalgesamthöhe inkl. Standfuß.

Hier steht es leider nicht drin. Könnt ihr mir das kurz mitteilen? Steht auf der Seite von AOC leider nicht.

Danke im Voraus.
Das hat der Redakteur dann leider vergessen. Da wir den Monitor nicht mehr zur Verfügung haben, muss ich leider passen.

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!