Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: AOC u3477Pqu Teil 6


Interpolation

Während zu Beginn der Flachbildschirm-Ära gerade die Scaler für den Qualitätsverlust des progressiven Bildsignals verantwortlich waren, gehört dieser Umstand wohl der Vergangenheit an. Auch der AOC skaliert die jeweilige Auflösung auf das gesamte Panel ohne Detailverlust oder unangenehme Artefakte. Das "X" im Testgitter sieht von der Textur her praktisch wie das Original aus. Auch der Rest der Grafik wird insgesamt sauber gezeichnet. Gleiches gilt auch für die Text-Wiedergabe. Diese wird homogen interpoliert, ohne dass einzelne Buchstaben Verdickungen aufweisen.

Links: native Auflösung; Rechts: 1360 x 768

Textwiedergabe, links: nativ; rechts: 1080p Vollbild.

Reaktionsverhalten

Den AOC U3477PQU haben wir in nativer Auflösung bei 60 Hz am DisplayPort-Eingang untersucht. Der Monitor wurde für die Messung auf die Werkseinstellung zurückgesetzt.

Bildaufbauzeit und Beschleunigungsverhalten

Die Bildaufbauzeit ermitteln wir für den Schwarz-Weiß-Wechsel und den besten Grau-zu-Grau-Wechsel. Zusätzlich nennen wir den Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte.

Im Datenblatt wird eine GtG Reaktionszeiten von 5 Millisekunden angegeben. Der AOC besitzt vier Reglerpositionen (aus, leicht, mittel und stark). In der Werkseinstellung ist die Option "mittel" aktiviert.

Der Color-to-Color (CtC) Messwert geht über die herkömmlichen Messungen von reinen Helligkeitssprüngen hinaus – schließlich sieht man am Bildschirm auch in aller Regel ein farbiges Bild. Bei dieser Messung wird deshalb die längste Zeitspanne gemessen, die der Monitor benötigt, um von einer Mischfarbe auf die andere zu wechseln und seine Helligkeit zu stabilisieren. Verwendet werden die Mischfarben Cyan, Magenta und Gelb – jeweils mit 50% Signalhelligkeit. Beim CtC-Farbwechsel schalten also nicht alle drei Subpixel eines Bildpunkts gleich, sondern es werden unterschiedliche Anstiegs- und Ausschwingzeiten miteinander kombiniert.

Reaktionszeit "aus"

Ohne Beschleunigung beträgt der B/W Wert 12,8 Millisekunden und der schnellste GtG Wert 8,6 Millisekunden. Der Durchschnittliche GtG Wert aller 15 Messpunkte ergibt 16,1 Millisekunden und der CtC Wert beträgt 14,4 Millisekunden. Im rechten Chart offenbart der Helligkeitsverlauf beim Grauwechsel zwischen 50 und 80 Prozent keine Überschwinger, die Abstimmung ist völlig neutral.

Reaktionszeit "mittel": moderate Schaltzeiten und nur geringe Überschwinger.

Reaktionszeit "mittel"

In der Werkseinstellung ist als Beschleunigung im Menüpunkt Reaktionszeit der Wert "mittel" voreingestellt. Der B/W Wert beträgt 13,2 Millisekunden und der schnellste GtG Wert 6,2 Millisekunden. Der durchschnittliche GtG Wert aller 15 Messpunkte ergibt 11,9 Millisekunden. Der CtC Wert ist 8 Millisekunden gut. Im rechten Chart offenbart der Helligkeitsverlauf beim Grauwechsel zwischen 50 und 80 Prozent moderate Überschwinger.

Reaktionszeit "mittel": moderate Schaltzeiten und noch akzeptable Überschwinger.

Reaktionszeit "stark"

Mit der Reaktionszeit "stark" kommen die Pixel jetzt besser in Fahrt. Der B/W Wert erhöht sich allerdings in jeder höheren Stufe weiter; in der höchsten Stufe auf 14,8 Millisekunden. Der schnellste GtG Wert wird mit 1,4 Millisekunden gemessen. Was sogar unter dem Wert von 5 Millisekunden liegt, den AOC im Datenblatt nennt. Auch der durchschnittliche GtG Wert ist mit 8,8 Millisekunden deutlich verkürzt. Ein CtC Wert von 7,4 Millisekunden kann sich ebenfalls sehen lassen.

Für Gamer sind diese Werte zwar noch nicht das Non-Plus-Ultra, aber für einen Allround-Monitor dieser Größe gehen die Schaltzeiten völlig in Ordnung. Allerdings wurden die schnelleren Zeiten auf Kosten der Neutralität beim Helligkeitsverlauf erkauft. Die Überschwinger sind jetzt deutlich erkennbar und Artefakte sowie Doppelkonturen werden sichtbar. Hier wurde das Limit des Panels erreicht und es ist gut, dass AOC nicht noch weiter an der Geschwindigkeitsschraube gedreht hat.

Auch wenn der AOC U3477PQU bei der Geschwindigkeit nicht mit klassischen Gaming-Monitoren mithalten kann, sind die erzielten Ergebnisse zum Spielen doch ausreichend schnell. Zumal man hier im Gegensatz zu den Modellen mit TN-Panel die deutlich bessere Bildqualität hat.

Reaktionszeit "stark": noch schnellere Schaltzeiten und kräftige Überschwinger.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

4 Kommentare vorhanden


Seite 3 letzter Absatz ist von "LG" die Rede.

Tippe mal auf einen Copy Paste Fehler.....
Danke für den Hinweis, wurde berichtigt.
Hi, manchmal schreibt ihr die Minimal- und Maximalgesamthöhe inkl. Standfuß.

Hier steht es leider nicht drin. Könnt ihr mir das kurz mitteilen? Steht auf der Seite von AOC leider nicht.

Danke im Voraus.
Das hat der Redakteur dann leider vergessen. Da wir den Monitor nicht mehr zur Verfügung haben, muss ich leider passen.

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!