Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: AOC u3477Pqu Teil 8


Bildraten und Deinterlacing

Wie bereits erwähnt werden 24Hz korrekt dargestellt, ohne dass ein 3:2-Pulldown stattfindet. 30Hz, 50Hz und 60Hz progressives Material wird ebenfalls erkannt und angezeigt.

Zu unserer Überraschung hat der U3477PQU anscheinend einen Deinterlacer, dadurch werden DVDs und alte Camcorder-Aufnahmen, welche interlaced Bilder ausgeben, korrekt und in hoher Qualität wiedergegeben. 576i in 50Hz und sogar in 25Hz wurden erkannt und überaus ansehnlich dargestellt. Ein tolles Ergebnis für den U3477PQU.

Farbmodelle und Signallevel

Der RGB-Signalumfang wie auch das Farbmodell (RGB oder YPbPr) wird vom AOC automatisch erkannt und eingestellt. Es gibt daher keinen Menüpunkt im OSD.


Bewertung
+
++
+/-
-
++
+
++
+
+
+/-
+/-
++
+/-
+/-
+
+
++
+
+/-
+
+
+
Kein Preis verfügbar
++ sehr gut, + gut, +/- zufriedenstellend, - schlecht, -- sehr schlecht

Datenblatt

Diskussion im Forum


Fazit

AOC hat sich im 34 Zoll 21:9-Segment mit WQHD-Auflösung Zeit gelassen. Das hat sich aber gelohnt. Das Ergebnis in Form des U3477PQU kann sich optisch wie auch technisch sehen lassen. Den vollen Umfang an ergonomischen Eigenschaften im 34-Zoll-Segment, bietet bisher kaum ein Hersteller. Das dürfte insbesondere die Office-Nutzer begeistern, für die dieser Monitor wie geschaffen ist.

Die verfügbaren Anschlüsse sind ausreichend, ein zweiter HDMI-Eingang wäre allerdings sinnvoll gewesen. Der Monitor besitzt ein ordentliches IPS-Panel mit gutem Kontrast und sehr guter sRGB-Abdeckung. Zudem lässt sich der U3477PQU vernünftig kalibrieren. Im sRGB-Farbraum stellt der 21:9 Monitor für Hobby-Fotografen eine gute Basis für die RAW-Fotobearbeitung da.

Die verbauten Lautsprecher sind eher als praktische Beilage zu sehen. Soundtechnisch können sie nicht überzeugen. Vor allem der Tieftonbereich, der für die Dynamik verantwortlich ist, fehlt gänzlich. Gamer greifen ohnehin zu ihren 3D-Kopfhörern und der Office-Anwender wird es zu schätzen wissen nicht extra Lautsprecher kaufen zu müssen.

Für ambitionierte Spieler ist der U3477PQU sicherlich nicht die erste Wahl, dennoch kann man mit dem 21:9 Monitor richtig gut spielen. Die Signalverzögerung ist noch akzeptabel und für einen Bildschirm dieser Größe durchweg überzeugend.

Der Straßenpreis des AOC U3477PQU liegt momentan um 800 Euro und so positioniert sich der 21:9 Monitor noch über dem LG 34UM95-P, der von uns mit "sehr gut" bewertet wurde. Klarer Vorteil des AOC gegenüber dem LG sind die ergonomischen Fähigkeiten. Passen muss der U3477PQU dagegen bei Thunderbolt-Anschlüssen und Hardwarekalibrierung. Dennoch ist der AOC U3477PQU seinen derzeitigen Preis auf alle Fälle wert.

Gesamturteil: GUT

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 

4 Kommentare vorhanden


Seite 3 letzter Absatz ist von "LG" die Rede.

Tippe mal auf einen Copy Paste Fehler.....
Danke für den Hinweis, wurde berichtigt.
Hi, manchmal schreibt ihr die Minimal- und Maximalgesamthöhe inkl. Standfuß.

Hier steht es leider nicht drin. Könnt ihr mir das kurz mitteilen? Steht auf der Seite von AOC leider nicht.

Danke im Voraus.
Das hat der Redakteur dann leider vergessen. Da wir den Monitor nicht mehr zur Verfügung haben, muss ich leider passen.

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!