Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Asus PB287Q Teil 3


Technik

Betriebsgeräusch

Wir haben beim ASUS PB287Q keine Betriebsgeräusche wahrnehmen können. Sowohl im Stand-by wie auch in Betrieb arbeitet der Monitor völlig geräuschlos, unabhängig davon welche Helligkeit eingestellt ist. Lediglich wenn das Display aus dem Ruhemodus erwacht, knacken die Lautsprecher einmal.

Gerade die Geräuschentwicklung kann jedoch einer großen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

  Hersteller Gemessen Eco-Mode Effizienz
Betrieb maximal (weißes Testbild) < 60 W 42,3 W 33,2 W  
Standby-/Ruhemodus < 0,5 W 0,1 - 0,2 W    
Soft-off < 0,5 W 0,1 - 0,2 W    
50 % k.A. 29,2 W 25,2 W  
40 % (141 cd/m²) k.A. 27,0 W   1,10 cd/W
0 % k.A. 19,3 W 18,6 W  

Die vom Hersteller angegeben Werte für den maximalen Stromverbrauch in Betrieb sowie im Ruhemodus und Soft-off bestätigen auch unsere Messungen und liegen noch deutlich darunter. Ein maximaler Stromverbrauch von 42,3 Watt für ein 28 Zoll großes Display ist noch angemessen. Auch im Ruhemodus und Soft-off sind es nur zwischen 0,1 und 0,2 Watt. Bei 140 cd/m² ermitteln wir eine befriedigende Energie-Effizient von 1,10 cd/W.

Es gibt beim ASUS PB287Q noch die Möglichkeit einen Eco-Modus zu aktivieren. Dieser Modus reduziert nicht nur einfach die Helligkeit auf einen bestimmten Wert sondern es kommt auf die eingestellte Grundhelligkeit an. Wird beispielsweise der Eco-Mode bei maximaler Backlight-Helligkeit aktiviert, sinkt der Stromverbrauch um fast 10 Watt auf 33,2 Watt. Ist jedoch die Backlight-Helligkeit bereits auf 0 Prozent abgesenkt, sind es mit aktiviertem Eco-Mode nur noch 0,7 Watt die sich einsparen lassen. Solange mit dem ASUS PB287Q nicht farbverbindlich gearbeitet werden soll, kann der Eco-Mode durchaus sinnvoll verwendet werden.

Anschlüsse

Der ASUS PB287Q besitzt moderne digitale Schnittstellen. Dazu gehören ein DisplayPort und zwei HDMI Anschlüsse, einer davon mit MHL-Support. Desweiteren sind noch ein 3,5 mm Klinken- und Kopfhöreranschluss vorhanden. ASUS hat beim PB287Q auf einen DVI und VGA Anschluss verzichtet. Die Frage nach dem warum ist schnell beantwortet: weil über diese Schnittstellen keine 4K Auflösung mehr möglich ist.

Die Anschlüsse sind an der Gehäuserückseite, horizontal nach unten ausgerichtet und gut erreichbar. Piktogramme zeigen optisch welcher Anschluss sich wo befindet.

Moderne Anschlüsse wie DP und HDMI sind vorhanden, jedoch kein DVI und VGA mehr.

Für eine aufgeräumte Optik sorgt beim ASUS PB287Q eine abnehmbare Anschlussabdeckung. Sind alle Kabel angeschlossen kann diese sehr einfach angebracht werden und verdeckt dann die Kabelenden. Weitere Möglichkeiten des Kabelmanagements gibt es beim PB287Q allerdings nicht.

Anschlussabdeckung des ASUS PB287Q.

Bedienung

Auf den ersten Blick schaut es so aus als habe ASUS beim PB287Q keine konventionellen Tasten mehr verbaut und wie viele andere Hersteller auf berührungsempfindliche (kapazitive) Bedienelemente gewechselt. Doch der Schein trügt.

Die weißen Punkte auf dem Displayrahmen die weder Beschreibung noch Symbole haben, sind lediglich Positionsangaben der konventionellen Bedientasten die sich beim ASUS PB287Q auf der Gehäuserückseite befinden. Eine äußerst untypische Platzierung. Der Praxistest hat aber gezeigt dass diese Idee gar nicht so verkehrt ist und vor allem Design und konventionelle Tasten perfekt unter einen Hut bringt.

Dass die Bedientasten keine Beschreibung oder Symbole benötigen wird klar wenn das OSD des ASUS PB287Q geöffnet wird. Dann nämlich wird am Display, oberhalb des jeweiligen Punktes die Funktion dieser Taste angezeigt. Komfortabel und für Anwender die auf Design Wert legen die ideale Lösung.

Die Bedientasten haben einen guten Druckpunkt und reagieren sofort auf jede Eingabe. Mit dem Daumen auf dem Displayrahmen und dem Zeigefinger auf der jeweiligen Bedientaste lässt sich der ASUS PB287Q sehr bequem und komfortabel bedienen. Lediglich auf die Powertaste die als äußerste Taste ebenfalls auf der Gehäuserückseite positioniert ist, muss man aufpassen. Hin und wieder kommt es vor dass der Monitor versehentlich ausgeschaltet wird. Hier wäre ein etwas größerer Abstand zu den Bedientasten wünschenswert gewesen.

Der Anschein trügt: konventionelle Bedientasten die sich jedoch auf der Gehäuserückseite befinden.

 << < 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!