Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Asus PB287Q Teil 4


Beim ASUS PB287Q befindet sich die Power-LED nicht wie bei den anderen PB-Modellen auf dem Displayrahmen, sondern an der Gehäuseunterseite, mit einer Ausnehmung nach vorne. Die Power-LED leuchtet nach unten, zum Schreibtisch hin recht hell da sie sich bis zur Gehäuserückseite zieht. Im Betrieb leuchtet die Power-LED weiß, im Ruhemodus orange. Im OSD ist es jedoch möglich die LED zu deaktivieren. Der ASUS PB287Q merkt sich diese Einstellung auch im Ruhemodus.

Power-LED: weiß leuchtend in Betrieb, orange im Stand-by.

OSD

Um das OSD des ASUS PB287Q zu öffnen muss irgendeine Bedientaste gedrückt werden. Egal welche Taste gedrückt wird, erscheint immer zuerst ein Einstiegsmenü. Danach kann der Anwender auswählen in welchen Bereich des OSDs er navigieren möchte. Die linken zwei Shortcuts neben dem X zum Verlassen des OSDs, sind individuell einstellbar.

OSD Einstiegsmenü (links) und QuickFit Menü (rechts) des ASUS PB287Q.

Das OSD selbst ist dann in acht Kategorien gegliedert. Die jeweilige Zusammenführung von Funktionen ist sinnvoll gewählt, unter System-Einstellungen sind noch diverse zusätzliche Optionen des ASUS PB287Q zusammengefasst.

Bilder von links nach rechts: Hauptmenü mit den Punkten Splendit und Farbe sowie dem Untermenü Farbtemperatur.

Bilder von links nach rechts: Hauptmenü mit den Punkten Bildeinrichtung, Klang und PIP-/PBP-Einrichtung.

Bilder von links nach rechts: Hauptmenü mit den Punkten Eingangswahl, System-Einstellungen und Verknüpfung.

Zusatzfunktionen

Picture-by-Picture, Picture-in-Picture

Der ASUS PB287Q besitzt die Funktion zwei Signalquellen gleichzeitig anzeigen zu können. Es stehen die Optionen Bild-in-Bild und Bild-neben-Bild zur Verfügung. Die jeweilige Einstellung kann im OSD des Monitors gewählt werden. Bei der Bild-in-Bild Funktion kann außerdem die Größe und Position des Anzeigefensters verändert werden.

Damit die Inhalte bei der Bild-neben-Bild Anzeige nicht verzerrt dargestellt werden, lassen sich schwarze Balken am oberen und unteren Displayrand nicht vermeiden.

Picture-by-Picture (links) und Picture-in-Picture Funktion des ASUS PB287Q.

4K Auflösung

Die 4K Auflösung des ASUS PB287Q ist zwar keine klassische Zusatzfunktion, dennoch sei der extrem große Arbeitsplatz an dieser Stelle speziell erwähnt. Im Vergleich zur Full-HD Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) hat 4K - auch Ultra-HD genannt - eine viermal höhere Pixeldichte (157 PPI). Daher auch die Bezeichnung 4K.

Diese ausgesprochen hohe Pixeldichte sorgt für eine sehr scharfe Anzeige, nachteilig kann jedoch sein, dass Icons aber besonders Schrift bei dieser hohen Auflösung und nur 28 Zoll Bildschirmdiagonale extrem klein angezeigt werden. Schrift ist nur noch knapp 2 Millimeter groß und der übliche Sitzabstand zum Monitor muss deutlich verringert werden um noch etwas erkennen und lesen zu können.

In der Praxis sollte sich jeder Nutzer vorher gut überlegen zu welchem Zweck der Monitor benötigt wird. Insbesondere Nutzer die sehr viel Text lesen, programmieren oder mit Tabellen agieren, könnte die hohe Auflösung eventuell stören.

 << < 4 5 6 7 8 9 10 11 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!