Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Asus VS24AHL Teil 3


Anschlüsse

Der 24 Zoll Monitor kommt mit drei Schnittstellen und zwar DVI-D, VGA und HDMI. Das ist heute Standardkost, ein DisplayPort gehört heute schon fast zum guten Ton, darauf wird aber verzichtet. Wer eine Spielekonsole und ein anderes HDMI gesteuertes Gerät anschließen will, muss leider immer wieder umstecken. Das dürfte Multimediafreaks nerven, wenngleich die Anschlussleiste sehr gut erreichbar ist und ASUS es vorzog, dem Gerät eine waagerechte Kabelführung zu spendieren. Das ist nicht sonderlich elegant, aber ungemein praktisch. An eine Kabelführung wurde nicht gedacht.

Angesichts der wenigen Schnittstellen ist diese auch nicht unbedingt erforderlich. Zumindest eine weitere HDMI-Schnittstelle hätte uns aber trotzdem gut gefallen. Zusätzlich gibt es noch eine 3,5 mm Klinkenbuchse für Kopfhörer zum Durchschleifen von Audiosignalen über HDMI. Mit einem USB-Hub kann der Monitor nicht dienen.

Anschlüsse: HDMI, DVI, D-Sub und Kopfhörerausgang.

Bedienung

Gesteuert wird der ASUS VS24AHL mit sechs mechanischen Tasten, die sich unterhalb der rechten Monitorseite befinden. Diese sind komfortabel groß und verfügen allesamt über einen hervorragenden Druckpunkt. Auch die Beschriftung, die oberhalb der dazugehörigen Tasten in Weiß auffällig aufgedruckt ist, kann auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen sehr gut abgelesen werden.

Klare und deutliche Tasten-Beschriftung.

Im Falle des VS24AHL ist die Betriebsanzeige Stecknadelkopf groß in Blau gehalten. Deaktiviert werden kann sie nicht, jedoch stört sie auch nicht. Im Standby leuchtet sie Orange.

OSD

Durch die gute Beschriftung hat man schnell den "Dreh" raus, wie man das Setup des Displays einstellt, obendrein ist das OSD auch logisch aufgebaut, was die Sache ungemein erleichtert. Die äußere rechte Taste ist einzig zum Ein- und Ausschalten bestimmt. Die weiteren fünf Tasten links davon dienen zum Steuern und Navigieren des OSD-Menüs und jede von Ihnen beinhaltet einen Hotkey. Um in das OSD zu gelangen, muss die mittlere der fünf Tasten gedrückt werden, welche mit "Menü" beschriftet ist. Gleichzeitig dient diese Taste auch zum Eintreten in das Untermenü und zum Bestätigen. Will man sich innerhalb des Menüs nach oben oder unten bewegen, kommen die Tasten links und rechts neben dem "Menüknopf" zum Einsatz. Diese dienen auch gleichzeitig zum Auf- bzw. Abregeln der Einstellungen. Die linke äußere Taste dient zum Verlassen des Menüs oder seines Untermenüs.

Der VS24AHL bringt sechs voreingestellte Bildmodi mit dem Namen "Splendid" von Werk aus mit. Diese Einstellungen sind unseres Erachtens reine Geschmackssache und treffen nicht immer den Begriff "Beste" Option. Gut ist allerdings, dass sich die verschiedenen Modi noch verändern lassen und man somit die Möglichkeit hat, vier eigene Setups zu speichern, da diese erhalten bleiben, sofern man nicht die Option wählt den jeweiligen Modus zurückzusetzen. Die Modi "Standard" und "sRGB" sind hiervon ausgenommen, da sich diese Setups nicht gänzlich verstellen lassen.

Ein weiteres Feature, woran ASUS immer wieder festhält ist die "Quick-Fit" Funktion. Hier hat man die Wahl zwischen einem Ausrichtungsraster, verschiedener DIN-Formate oder Fotopapiermaßen, welche auf dem Display halbtransparent erscheinen und somit als Hilfe zum Ausrichten, Zuschneiden oder Überprüfen dienen.

Das hochangepriesene dynamische Kontrastverhältnis von 80.000.000:1, welches mit der Funktion ASCR aktiviert werden kann, ist natürlich ein Wert den keiner richtig nachvollziehen kann und deshalb wenig Aussagekraft besitzt. Laut ASUS wird die Hintergrundbeleuchtung des Displays den jeweiligen Lichtbedingungen des Bildes ständig angepasst, um diesen enormen Wert zu erreichen. Mit einem statischen Kontrast von knapp 1.200:1, wie von uns ermittelt, kann der Verbraucher sicherlich mehr anfangen und verstecken braucht sich der VS24AHL mit diesem Wert ganz sicher nicht, doch dazu später mehr.

OSD Hauptmenü (aus: Handbuch ASUS).

Maximal ist das OSD in einer vierten Ebene zu verstellen, die Regel ist aber, dass man schon in der zweiten Ebene zum Ziel kommt, was recht schnell auch sehr gut klappt. Funktionen, die sich aufgrund verschiedener Kombinationen nicht verstellen lassen sind ausgegraut und klar erkennbar. Insgesamt wirkt das OSD-Menü sehr aufgeräumt und hinterlässt einen guten Eindruck.

Links: Menü Farbeinstellungen; rechts: Menü Bildeinrichtung (aus Handbuch ASUS)

Menü Systemeinstellungen (aus Handbuch ASUS)

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

Keine Kommentare vorhanden

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!