Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: BenQ PG2401PT Teil 8


Messungen vor Kalibration und Profilierung

Dynamische Regelungen werden, sofern möglich, vor den nachfolgenden Tests deaktiviert.

Farbmodus Standard

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Der werksseitig vorausgewählte Farbmodus Standard überzeugt. Die Graubalance ist gut, Neutraltöne werden ohne sichtbare Farbstiche in Bezug auf den Weißpunkt reproduziert. Der Modus fällt zwar etwas kühl aus – allerdings ist die eingesetzte Sonde auch keine uneingeschränkt ideale Referenz–, entspricht messtechnisch aber immerhin fast einem entsprechenden Tageslichtstrahler.

Die Tonwertkurve korreliert hinreichend mit der Vorgabe im OSD (hier: Gamma 2.2; Zielcharakteristik unseres Kontrollmittels: sRGB). Mit aktivierter Flächenhomogenitätsverbesserung steigt die Präzision weiter an. Das Ergebnis haben wir in einem weiteren PDF-Dokument aufbereitet.

Der Farbmodus Custom zeigt eine ähnliche Charakteristik, ist aufgrund seiner RGB-Gain-Regler aber als Ausgangspunkt für eine Softwarekalibration besser geeignet. Leider bleibt der Gamma-Regler in dieser Konstellation trotz vollständiger Auswahlmöglichkeiten ohne Funktion. Diese ist erst bei Auswahl einer Farbtemperatur in Kelvin gegeben. Weiterer Kritikpunkt: Der native Farbumfang kann erst im Rahmen der Hardwarekalibration genutzt werden.

Farbmodus sRGB im Vergleich mit sRGB

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Farbmodus AdobeRGB im Vergleich mit AdobeRGB

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

sRGB- und Adobe-RGB-Modus setzen präzise Farbraumtransformationen bei gleichbleibend guten Neutralitätseigenschaften um. Entsprechende Inhalte können somit auch in nicht farbmanagementfähigen Anwendungen ansprechend wiedergegeben werden. Einziger Wermutstropfen: Die Tonwertkurve entspricht auch für sRGB annähernd einer Gamma 2.2-Charakteristik statt der für diesen Arbeitsfarbraum eigentlich vorgesehenen Helligkeitsverteilung.

Messungen nach Kalibration und Profilierung

Vorbemerkungen

Der BenQ PG2401PT wurde für die nachfolgenden Messungen aus Palette Master heraus hardwarekalibriert (Uniformity Off) und profiliert.

Die angestrebte Helligkeit lag bei 140 cd/m². Als Weißpunkt wurde D65 gewählt. Beides stellt keine allgemeingültige Empfehlung dar. Das gilt auch für die Wahl der Gradation, zumal die aktuelle Charakteristik im Rahmen des Farbmanagement ohnehin berücksichtigt wird.

Profilvalidierung

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Der BenQ PG2401PT zeigt keine auffälligen Drifts oder unschöne Nichtlinearitäten. Das Matrix-Profil beschreibt seinen Zustand sehr exakt. Eine Wiederholung der Profivalidierung nach 24 Stunden ergibt keine signifikant erhöhten Abweichungen. Alle Kalibrationsziele wurden erreicht. Die Graubalance ist gut.

Vergleich mit sRGB (farbtransformiert)

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

 << < 5 6 7 8 9 10 11 12 > >>

Keine Kommentare vorhanden

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!