Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Dell UZ2315H Teil 3


Bedienung

Die Bedienung des Dell UZ2315H erfolgt über 7 Bedientasten, die sich als berührungsempfindliche Sensortasten hinter den auf dem Displayrahmen aufgedruckten Symbolen unten rechts befinden. Eine leichte Unterscheidung und ein einfaches Auffinden der entsprechenden Tasten wird durch kleine LEDs ermöglicht, die nach der Aktivierung des OSD-Menüs aufleuchten. Ganz rechts befindet sich die Einschalttaste.

Die Sensortasten sind gut erreichbar und nach der Aktivierung des Menüs auch leicht voneinander unterscheidbar. Direkt über den Tasten wird das OSD-Menü eingeblendet und auch die Funktion der entsprechenden Tasten angezeigt, so dass die Benutzung der Sensortasten intuitiv gelingt. Einen Druckpunkt weisen die berührungsempfindlichen Tasten nicht auf, das Menü reagiert jedoch stets so, dass eine unmittelbare Reaktion schnell sichtbar wird.

Die Sensortasten sind mit Kurzwahlfunktionen belegt, die zur Lautstärkeeinstellung, zur Stummschaltung von Lautsprecher oder Mikrofon und zur Nutzung von Microsoft Lync-Funktionen dienen. Ganz links befindet sich die Annahme-Taste, die zu blinken anfängt, wenn über Lync jemand einen Sprach- oder Videoanruf tätigt. Zum Aktivieren und zum Beenden des Gesprächs wird jeweils die Annahme-Taste berührt.

Bedientasten und aufgedruckte Symbole beim Dell UZ2315H.

Als Betriebsanzeige dient eine LED, die als Einschaltsymbol in den Einschaltsensor rechts integriert ist. Sie leuchtet bei eingeschaltetem Monitor weiß und im Standby-Zustand pulsiert sie mit langsamer Frequenz. Im OSD-Menü kann die dauerhaft leuchtende LED deaktiviert werden. Wer die pulsierende LED vermeiden möchte, sollte den Monitor durch Berührung der Einschalttaste komplett ausschalten.

OSD

Die Gestaltung des Menüs ist sehr übersichtlich. Mit Druck auf die Sensortaste direkt neben dem leuchtenden Einschaltsensor, gelangt man in die erste Einstellungsebene mit den acht Bereichen Helligkeit/Kontrast, Auto-Anpassung, Eingabe-Quelle, Farbeinstellungen, Anzeige-Einstellungen, Energieeinstellungen, Menüeinstellungen und Sonstige Einstellungen.

Die eingeblendeten Funktionssymbole und die vier neben den Sensortasten nun weiß aufleuchtenden LEDs erleichtern die Navigation deutlich. Dell zeigt damit die bisher beste Umsetzung einer Navigation mit Sensortasten, die auch im Dunkeln problemlos möglich ist, sobald man den Einstieg ins Menü neben der Einschalttaste gefunden hat.

OSD Hauptmenü (aus: Handbuch Dell).

Das OSD-Menü ist im Design der UltraSharp-Serie von Dell gehalten. Pro Seite werden bis zu 9 Einstellungen angeboten, blättern muss man nicht. Je nach Betriebsart können einige Optionen ausgegraut sein (so ist z.B. der Menüpunkt Auto-Anpassung nur bei Nutzung eines VGA-Eingangssignals aktiv). Oben rechts befindet sich eine Darstellung des Energieverbrauchs, die mit den Werten für die eingestellte Helligkeit korreliert.

Links: Menü Farbeinstellungen; rechts: Untermenü voreingestellte Modi (aus: Handbuch Dell).

Neben Helligkeit und Kontrast lassen sich auch der Gamma-Wert und die Farbtemperatur des Monitors anpassen. Für den Gamma-Wert gibt es die Optionen Mac und PC, was einem Gamma-Wert von 1,8 und 2,2 entspricht. Die Farbtemperatur bietet fünf unterschiedliche Anwendermodi und einen Benutzermodus mit fünf unterschiedlichen Kelvinstufen von 5000 bis 10.000 Kelvin an. Mit dem voreingestellten Modus Benutzerfarbe können schließlich die RGB-Kanäle separat für eine Kalibration des Monitors justiert werden.

Eine Besonderheit des UZ2315H stellt die Möglichkeit der Wahl des Eingangsfarbformats dar. Dort kann neben der RGB-Signalverarbeitung auch die Wiedergabe von YPbPr Signalen eingestellt werden, die vor allem bei der analogen Übertragung von DVD oder DVB-Videosignalen und kurzzeitig auch für analoges HDTV genutzt wurden. Unsere ATI-Grafikkarte hat den Monitor als TV-Gerät erkannt und ihm ein YPbPr-Signal zugespielt. Hier musste im ATI Catalyst Control Center das Pixelformat von Hand auf PC-Standard RGB 4:4:4 angepasst werden.

Mit der Aktivierung des DDC/CI Anzeigenkanals im Menü "Sonstige Einstellungen" können die Funktionen des OSD-Menüs auch per Software genutzt werden. Dabei können unterschiedlichen Programmen auch unterschiedliche Bildmodi zugewiesen werden.

Bildqualität

Die Oberfläche des Panels ist matt und wirksam entspiegelt. Die Innenkanten des Rahmens weisen nur eine geringe Höhe auf und sind ebenfalls in mattem Schwarz gehalten. Von hinten oder seitlich einfallendes Licht wird wirksam gestreut und erzeugt nur noch gedämpfte Reflexionen auf dem Bildschirm.

Beim Reset stellt der Monitor folgende Werte ein: Helligkeit 75, Kontrast 75, Eingangsfarbformat RGB, Gamma PC und Modus Standard. Diese Werte wurden für die nachfolgende Beurteilung bei Werkseinstellung verwendet.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 > >>

Keine Kommentare vorhanden

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!