Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Dell UZ2315H Teil 7


Sound

Tonsignale verarbeitet der UZ2315H direkt über den HDMI- und den DisplayPort-Eingang. Ein separater Audio-Eingang ist nicht vorhanden, so dass man bei der Nutzung des analogen VGA-Eingangs auf den Ton verzichten muss. Die Wiedergabe der Tonsignale ist über die seitlich angebrachte Kombibuchse für Kopfhörerausgang und Mikrofoneingang oder über die verdeckt eingebauten Lautsprecher möglich.

Die Lautsprecher verfügen über eine Ausgangsleistung von 2 x 3 Watt. Sie vermitteln bei optimaler Sitzposition einen Stereo-Klang, der zwar nicht überragend, für praktische Zwecke jedoch vollkommen ausreichend ist. Die Lautstärke kann über eine Kurzwahltaste direkt eingestellt oder auch stummgeschaltet werden.

DVD und Video

Der UZ2315H hat zwei HDMI-Eingänge, an die auch Video-Zuspieler wie Blu-Ray-Player, HDTV-Empfänger und Spielekonsolen angeschlossen werden können. Die MHL-Funktion ist zudem kompatibel mit entsprechend ausgerüsteten Smartphones und Tablets.

Neben dem Standardmodus bietet der Dell UZ2315H auch die voreingestellten Modi Multimedia, Film, und Spiel an. Für die beiden letzteren Modi weist die grüne Anzeige im OSD-Menü einen erhöhten Energieverbrauch aus. Wir belassen den Monitor im Standardmodus, der ein helleres Weiß wiedergibt und somit einen strahlenderen Eindruck vermittelt. Der Modus Film wirkt deutlich kühler, der Modus Spiel etwas bunter.

So eingestellt liefert der UZ2315H ein gutes Bild mit warmen und natürlichen Farben ab. Hauttöne werden in der Regel gut wiedergegeben, manchmal findet sich dort aber auch einen deutlicher Gelb- oder Grünstich wieder. Dies kann im Modus Film oder Spiel über die Menüpunkte Farbton und Sättigung modifiziert werden, was in anderen Szenen nun jedoch zu einem leicht violetten Eindruck führen kann. Hier machen sich wohl Einschränkungen im Farbraumumfang des Monitors bemerkbar. Schwarzwert und Bildkontrast sind gut, die Durchzeichnung von hellen Szenen gelingt jedoch besser als die von dunklen Szenen. Schnelle Szenen werden etwas schwammig, aber ordentlich wiedergegeben. Nachzieheffekte bei schnellen Szenen treten nicht auf. Die Overdrive-Einstellung führt hingegen leichten Doppelkonturen, weshalb sie bei uns deaktiviert blieb.

Die Blickwinkelabhängigkeit von IPS-Panels ist bekanntermaßen ausgezeichnet, auch wenn aus seitlicher Perspektive der silberfarbene IPS-Glow-Effekt zum Tragen kommen kann. Damit wirken insbesondere helle Weiß- und sehr tiefe Schwarztöne leicht silbern ergraut, was beim Filmgenuss für weiter außen sitzende Personen dennoch keine gravierende Einschränkung darstellen sollte.

Skalierung und Deinterlacing

In der Werkseinstellung zeigt der UZ2315H alle Auflösungen in voller Bildschirmgröße. SD-Material in 5:4 und Filmmaterial in 4:3-Auflösung können über das OSD-Menü seitengerecht wiedergegeben werden. Eine nichtskalierte 1:1-Wiedergabe ist nicht möglich.

Mit progressivem Material kommt der UZ2315H überwiegend gut zurecht. Und auch die Ergebnisse des Deinterlacers mit 3:2-Signalen können sich sehen lassen, auch wenn hier Mikroruckler erkennbar sind. Bei den in Europa verbreiteten PAL 2:2-Signalen werden Moiré-Effekte sichtbar und das Bild wird noch unruhiger.

Overscan

Eine Overscan-Option ist im OSD des UZ2315H nicht vorhanden, so dass Filmmaterial nicht beschnitten abgespielt werden kann.

Farbmodelle und Signallevel

Der Dell UZ2315H verarbeitet digitale RGB- und YPbPr-Signale, die vor allem bei der analogen Übertragung von Videosignalen verwendet werden. Leider fehlt ein Component-Video-Anschluss, so dass diese Option nur über die digitalen Eingänge genutzt werden kann. Dies kann bei den gängigen Grafikkarten zur Verwirrung und zur fehlerhaften Wiedergabe des Farbmodells kommen, was nur über Einstellungen im Menü der Grafikkarte korrigiert werden kann.


Bewertung
++
++
++
++
++
+
++
+
+
-
+
+/-
-
-
+/-
++
+
+
+/-
+
+
+
345,56 €
++ sehr gut, + gut, +/- zufriedenstellend, - schlecht, -- sehr schlecht

Datenblatt

Diskussion im Forum


Fazit

Mit dem UZ2315H hat Dell einen umweltfreundlich produzierten Business-Monitor mit geringem Energieverbrauch und in elegantem Design vorgestellt, der Multimedia-Funktionen im Full HD Format anbietet. Damit werden Videokonferenzen und Videotelefonate möglich, die über eine Sensortaste am Monitor einfach angenommen werden können. Ergonomisch lässt der Monitor keine Wünsche offen. Die Bildqualität und die Bildrate der integrierten Kamera konnten uns jedoch nicht überzeugen, so dass die integrierte Videokamera lediglich für den Einstieg in die Multimedia-Welt genutzt werden sollte.

Das IPS-Panel liefert ein blickwinkelstabiles und kontrastreiches Bild. Die Bildqualität ist gut. Ebenso das Farbraumvolumen mit einer Abdeckung von 89 Prozent sRGB. Für die gelegentliche Bildbearbeitung ist der Monitor im kalibrierten Zustand durchaus zu nutzen. Leider ist die Helligkeitsverteilung des Monitors ungleichmäßig und dunkelt zu den Rändern hin deutlich ab. Gelegenheitsspieler kommen mit der nahezu schlierenfreien Darstellung von schnellen Bildszenen auf ihre Kosten, sofern in den schnellen Szenen nicht grafische Details und geringe Latenzzeiten gefragt sind.

Der Monitor zeigt sich als praktischer und zuverlässiger Begleiter im Büroalltag und so erzielt der Dell UZ2315H auch eine insgesamt gute Bewertung. Dass der Monitor bei den farbverbindlichen Tests nicht ganz so gut abgeschnitten hat, ist für den angestrebten Einsatzzweck völlig bedeutungslos. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist als gut anzusehen.

Gesamturteil: GUT


 << < 1 2 3 4 5 6 7 

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!