Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: HP Z27i Teil 3


Bei einer Helligkeit von 140 cd/m², was einer üblichen Arbeitsplatzeinstellung entspricht, haben wir sogar nur knapp über 25 Watt gemessen. Ein guter Wert, der mit einer Energieeffizienz von 1,1 cd/W aber knapp eine gute Gesamtnote verhindert. Der Verbrauch im Standby und im ausgeschalteten Zustand ist ebenfalls gut.

Bei einem Verbrauch von nur 0,1 Watt im ausgeschalteten Zustand erscheint der vorhandene Netzschalter fast überflüssig, mit dem aber auch der letzte Stromverbrauch unterbrochen werden kann und so keine Energie mehr verbraucht wird. Der Netzschalter ist mit einem Umgreifen der Hand um den rechten Rahmen gerade noch erreichbar, wirklich bequem ist dies aber nicht, so dass der Schalter in der Praxis wohl nur von wirklichen Sparfüchsen verwendet werden wird.

Anschlüsse

Auf der linken Seite wurde nur der Stromstecker inkl. Netzschalter positioniert, die eigentlichen Anschlüsse befinden sich alle auf der rechten Seite. Von links nach rechts befinden sich dort Anschlüsse für DisplayPort, VGA, DVI und HDMI, womit alle wichtigen aktuell vorhandenen Anschlusstypen abgedeckt werden. Vorhanden sind außerdem ein Audioausgang zum Anschluss eines Kopfhörers oder der optionalen HP Lautsprecherleiste sowie ein USB-Upstream-Port und zwei USB 3.0 Buchsen.

Anschlussmöglichkeiten des HP Z27i.

Zwei weitere USB 3.0 Buchsen befinden sich von vorne betrachtet im linken seitlichen Rahmen. Sie liegen auf einer Höhe mit dem Rahmen und sind daher einfach zu erreichen. Angeschlossen USB-Sticks oder ähnliche Geräte stehen aber weit ab und benötigen entsprechenden Platz.

Seitliche USB 3.0 Eingänge.

Bedienung

Das OSD des Monitors wird über vier Tasten im unteren rechten Rahmen des Gerätes gesteuert. Die Tasten wurden in den Rahmen eingelassen und bilden daher fast eine gemeinsame Fläche mit der Rahmenoberfläche. In der Mitte der vier Tasten befindet sich aber eine kleine Erhebung, wodurch sich die Tastenpositionen auch bei schlechten Lichtverhältnissen erfühlen lassen. Der Druckpunkt der Tasten ist angenehm und die Steuerung durchs OSD so bequem durchführbar. Die Beschriftung der Tasten ist in dunkleren Umgebungen schlecht abzulesen, ansonsten aber ausreichend.

Mechanische Tasten zur Bedienung des OSDs.

Von den vier vorhandenen Tasten ruft eine das Menü auf und eine hat keine Option für einen Schnellzugriff zugewiesen bekommen. Eine der anderen beiden bietet einen Schnellzugriff auf das Eingangssignal und die letzte auf eine automatische Anpassung des Bildes, wenn das Signal per VGA-Anschluss zugespielt wird.

Da das Gerät keinen eingebauten Helligkeitssensor besitzt, hätte zum Beispiel die Einstellung der Helligkeit auf die dritte Taste gelegt werden können. Wieso die Taste stattdessen überhaupt keine Funktion zugewiesen bekommen hat, ist nicht ersichtlich.

OSD

Das OSD von HP ist in zehn Abschnitte unterteilt. Viele Abschnitte besitzen aber nur eine Funktion und daher bietet das Gerät insgesamt eher weniger Einstellmöglichkeiten als die meistens Konkurrenzprodukte an. Alle Abschnitte im Hauptmenü die nicht mit drei Punkten enden, besitzen keine weiteren Funktionen.

Hauptmenü des OSDs.

Der Abschnitt Farbe bietet drei vordefinierte Farbtemperaturen (Warm, Standard und Kühl) und einen benutzerdefinierten Bereich an. Der Abschnitt Bildsteuerung verbirgt die Darstellung des Bildes, den Schärferegler, die Overdriveoption, den Regler für den dynamischen Kontrast und eine Einstelloption für die Schwarzdehnung.

Farb- und Bildsteuerung.

 << < 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!