Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: NEC P242W-BK Teil 5


Neben dem genannten Bildmodus, stehen noch vier weitere zur Verfügung "REC-Bt709", "sRGB", "Full" und "Programmable". Der NEC P242W erlaubt dem User auf eine Vielzahl an Parameter Einfluss zu nehmen. Im normalen OSD steht die 6-Achsen Farbkontrolle mit einem Regelungsbereich von -63 bis +63 zur Verfügung und der Weißpunkt kann in 100 Kelvin Schritten verändert werden.

Die klassischen RGB-Regler fehlen jedoch. Hier bietet das erweiterte Menü Abhilfe jedoch nicht ohne Anforderungen an den User zu stellen. Die Farbregler und auch der Weißpunkt können beim NEC P242W mittels x,y-Koordinaten definiert werden. Ein mächtiges Werkzeug für den fachkundigen Anwender. Im Kapitel "OSD" haben wir bereits erwähnt, dass einige Parameter nur im erweiterten Menü vorhanden sind. So steht der Gamma-Regler nur hier zur Verfügung, ebenso die Overdrive-Einstellung.

Coating

Die Oberflächenbeschichtung des Panels (Coating) hat auf die visuelle Beurteilung von Bildschärfe, Kontrast und Fremdlichtempfindlichkeit einen großen Einfluss. Wir untersuchen das Coating mit dem Mikroskop und zeigen die Oberfläche des Panels (vorderste Folie) in extremer Vergrößerung.

Das Panel des NEC P242W ist nur schwach mattiert und zeigt einen starken Seidenglanz. Die Entspiegelung ist nicht ganz so effektiv wie bei matten Panels, starkes Fremdlicht von hinten oder von der Seite kann schon mal lästig werden.

Das Coating des NEC P242W glänzt seidig.

Die einzelnen Subpixel sind in der Makroaufnahme kaum verzerrt, was der Schärfeleistung zugutekommt. Der gefürchtete Kristalleffekt (Glitzern) kann hier nicht entstehen.

Graustufen

Ebenso überzeugen kann der NEC P242W bei der Graustufendarstellung. Mit Hilfe von Testbildern haben wir die Weiß- und Schwarzstufendarstellung überprüft. Je nach Bildmodus werden alle Schwarzstufen bzw. ab Stufe 4 angezeigt, Weißstufen können bis 253 klar differenziert werden. Der Kontrastregler ist beim P242W in allen Bildmodi deaktiviert.

Überprüfung der Weiß- und Schwarzstufen Darstellung beim NEC P242W.

Der hochwertigen Elektronik geschuldet, bleibt die subjektive Bildqualität des NEC P242W auch nach Kalibrierung und Profilierung erhalten. Farbverläufe werden nach wie vor ohne sichtbares Banding dargestellt, auch die Weiß- und Schwarzstufendarstellung bleibt ident. Das Kontrastverhältnis hat sich deutlich verbessert.

Ausleuchtung

Das linke Foto zeigt ein komplett schwarzes Bild ungefähr so wie man es mit bloßem Auge sieht, hier werden die auffälligen Schwächen sichtbar. Das rechte Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient nur der deutlicheren Darstellung.

Unschwer ist zu erkennen dass beim NEC P242W eine sehr gleichmäßige Ausleuchtung des Displays umgesetzt wurde. Es gibt weder Aufhellungen an den Displayrändern noch irgendeine Form der Wolkenbildung. Die etwas helleren unteren Displayecken sind Aufhellungen dunkler Tonwerte die bei langer Belichtungszeit bzw. maximaler Backlight-Helligkeit auch aus zentraler Betrachtungsposition sichtbar sind.

Sehr gleichmäßig ausgeleuchtetes Display beim NEC P242W.

Helligkeit, Schwarzpunkt und Kontrast

Helligkeit Hersteller Gemessen Schwarzpunkt Kontrast
100 % 350 cd/m² 338 cd/m² 0,29 cd/m² 1163:1
50 % k.A. 177 cd/m² 0,15 cd/m² 1180:1
0 % k.A. 19 cd/m² 0,05 cd/m² 372:1

Den Herstellerangaben zufolge erreicht das White-LED Backlight des NEC P242W eine maximale Helligkeit von 350 cd/m². Das tatsächliche Ergebnis liegt mit 338 cd/m² nicht weit davon entfernt. Auch das vom Hersteller angegebene native Kontrastverhältnis von 1000:1 wird eingehalten, ja sogar übertroffen.

Ab 20 Prozent Backlight-Helligkeit erreicht der NEC P242W durchgängig ein Kontrastverhältnis von über 1100:1. Entsprechend niedrig ist der Schwarzpunkt welcher zwischen 0,29 cd/m² und 0,05 cd/m² liegt, vermutlich bei 0 Prozent Hintergrundbeleuchtung sogar noch darunter. Hier begrenzt das i1 Display Pro welches sowohl bei 10 Prozent wie auch 0 Prozent nur bis 0,05 cd/m² misst.

Helligkeits- und Kontrastverlauf.

 << < 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

4 Kommentare vorhanden


Schade wegen diesem im Test angesprochenen surren werde ich auf den Monitor verzichten müssen, das hatte auch mein zurückgegebener NEC EA244WMI und das nervt einfach nur. Hatte eigentlich gehofft das in dieser Preisklasse so etwas nicht auftritt.
Neben der schwarzen Ausführung gibt es noch eine andere Variante, die von NEC so beschrieben wird: "silberne Frontblende, weiße Gehäuserückseite". Auf den im Netz kursierenden Bildern wirkt aber auch die Vorderseite weiß. Das wäre mir zwar ganz recht, ist aber vielleicht eine Täuschung. Eine mögliche gute Ergänzung für den Testbericht: Ein Photo, das zumindest den Unterschied zwischen Vorder- und Rückseite darstellt. Könnte das jemand bitte beisteuern?
Silber ist nicht so einfach zu fotografieren, aber es ist tatsächlich silbern! Hier mal ein Bild wie es aussieht, obwohl es nicht ein Bild des P242W ist, aber das ist identisch: http://www.nec-display-solutions.com/p/download/pr/File/cp/Products/LCD/Current/LCD-PA242W/ProductPictures/JPG-Picture-PA242W-DisplayViewLeftWhite-NEC-highres.jpg
Danke für den wertvollen Hinweis auf den abgelichteten PA242W! Dem Herstellerbild für den P242W sieht man das Silber nämlich wirklich nicht an. Nicht einmal ein Grauschleier, den man für Silber erwarten würde, ist zu erkennen: http://www.nec-display-solutions.com/p/download/pr/File/cp/Products/LCD/Current/LCD-P242W/ProductPictures/JPG-Picture-P242W-DisplayViewLeftWhite-NEC-highres.jpg Einheitlich weiß sieht auch wirklich besser als silber/weiß aus.

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!