Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Philips 241P4QRYES Teil 5


Bildqualität

Das matte Panel ist nicht gänzlich blendfrei – direkt einstrahlendes, sehr helles Tageslicht oder harte Lichtquellen können zu deutlichen Reflexionen führen. Im Allgemeinen ließ sich mit dem 241P4QRYES aber recht angenehm arbeiten; wer etwas auf die Positionierung des Bildschirmes gegenüber üblichen Büroleuchten achtet, sollte keine Probleme haben.

Beim Reset stellt der Monitor folgende Werte ein: Helligkeit 100, Kontrast 50, Farbe 6.500 K, Gamma 2,2, Sonderfunktionen wie SmartResponse oder SmartImage aus. Diese Werte wurden für die nachfolgende Beurteilung bei Werkseinstellung verwendet.

Graustufen

Der Grauverlauf in der Werkseinstellung weist erkennbare Stufen auf, besonders bei direkt senkrechter Blickachse auf den Bildschirm; das Banding erstreckt sich dann ungefähr von der zweittiefsten Dunkelstufe bis in die Lichter, besonders in den Dunkelstufen 2 bis 9. Bei einer vertikal leicht schrägen Blickachse lässt der Stufeneindruck etwas nach, der Grauverlauf erscheint homogener. Das Clipping bei den Tiefen setzt spät ein – erst die letzten beiden Dunkelstufen saufen ab.

Anders verhält es sich bei den Lichtern, dort fressen die letzten fünf Helligkeitsstufen abrupt aus. Allerdings sind die Werkseinstellungen mit 6500 Kelvin Farbtemperatur und 100 Prozent Helligkeit auch nicht sonderlich praxisgerecht – im Test reichten für die Alltagsanwendung 50 bis 53 % Helligkeit, außerdem ergab des Preset mit 5000 Kelvin ein etwas sanfteres und subjektiv angenehmeres Bild.

Graustufen und -verlauf.

Ausleuchtung

Das linke Foto zeigt ein komplett schwarzes Bild ungefähr so, wie man es mit bloßem Auge sieht, hier werden die auffälligen Schwächen sichtbar. Das rechte Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient nur der deutlicheren Darstellung.

Ausleuchtung bei normaler und verlängerter Belichtung.

Angenehm überraschen konnte der Philips 241P4QRYES mit der Darstellung des Schwarzbildes: dieses wirkt in sich sehr homogen. Lediglich in den Bildschirmecken treten schwache, relativ klar konturierte Ausstrahlungen in Richtung Bildmitte auf. Bei lateralen Blickwinkeln auf der Horizontal- oder Vertikalachse nimmt die Helligkeit insgesamt leicht zu, aber auch hier ist das Gesamtbild immer noch sehr gleichmäßig – unstrukturierte Austreibungen oder Wolkenbildungen sind nicht zu erkennen. Im Vergleich zu anderen Panels nicht nur in dieser Preisklasse schneidet der Monitor sehr gut ab.

Helligkeit, Schwarzwert und Kontrast

Die Messungen werden nach einer Kalibration auf D65 als Weißpunkt durchgeführt. Sofern möglich, werden alle dynamischen Regelungen deaktiviert. Aufgrund der notwendigen Anpassungen fallen die Ergebnisse geringer aus als bei Durchführung der Testreihe mit nativem Weißpunkt.

Das Messfenster wird nicht von einem schwarzen Rand umgeben. Die Werte können daher eher mit dem ANSI-Kontrast verglichen werden und geben Realweltsituationen deutlich besser wieder als Messungen von flächigem Weiß- und Schwarzbild.

Helligkeits- und Kontrastverlauf des Philips Brilliance 241P4QRYES.

Mit nativem Weißpunkt erreichen wir im Maximum rund 270 cd/m². Das liegt leicht über der Werksangabe, die 250 cd/m² verzeichnet. Auch wenn die Maximalhelligkeit damit nicht sonderlich hoch ausfällt, so reicht sie doch selbst unter ungünstigen Umgebungsbedingungen völlig aus.

Leuchtdichte Weiß (Standard-Bildmodus):

Helligkeit Nativ D65 5800K D50
100% 271,7 cd/m² 269,8 cd/m² 263,8 cd/m² 235,3 cd/m²
50% - 165,7 cd/m² - -
0% - 56,4 cd/m² - -

Leuchtdichte Schwarz (Standard-Bildmodus):

Helligkeit  
100% 0,09 cd/m²
50% 0,06 cd/m²
0% 0,02 cd/m²

Das Kontrastverhältnis liegt im Durchschnitt bei rund 2900:1 (3000:1 mit nativem Weißpunkt). Hier spielt das eingesetzte AMVA-Panel seine große Stärke gegenüber IPS-Varianten aus. Die Schwankungen in der oberen Grafik sind Einschränkungen in der Messwertpräzision geschuldet.

 << < 4 5 6 7 8 9 10 11 > >>

Keine Kommentare vorhanden

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!