Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Philips 284E5QHAD Teil 5


Helligkeit, Schwarzwert und Kontrast

Die maximale Helligkeitsangabe des Herstellers von 300 cd/m" konnten wir mit gemessenen 261 cd/m² nicht erreichen. Die minimale Helligkeit lag bei 54 cd/m² und ermöglicht damit auch ein angenehmes Arbeiten in stark abgedunkelten Räumen.

Helligkeits- und Kontrastverlauf.

Die Schwarzwerte sind typisch für aktuelle AMVA-Panels, sie liegen zwischen 0,02 und 0,09 cd/m². Die Kontrastwerte schwanken etwas, aber bleiben aufgrund der hohen Weißwerte im Schnitt bei 2.841:1.

Der höchste Kontrastwert wird mit 3.120:1 bei 50 % Helligkeit ermittelt und übersteigt damit sogar die Herstellerangabe. Mit dem bloßen Auge betrachtet sind Schwarzwert und Kontrast einwandfrei. Das ist die Stärke eines AMVA-Panels und hier erreicht der Philips 284E5QHAD natürlich die Bestnote.

Helligkeitsverteilung und Farbhomogenität

Helligkeitsverteilung und Farbhomogenität beim weißen Testbild.

Bei der Helligkeitsverteilung erhalten wir einen guten Mittelwert von 95,7 Prozent. Eigentlich gibt es nur zwei Werte die etwas ausreißen und zwar rechts oben mit minus 11,48 Prozent und rechts unten mit minus 7,48 Prozent. Mit dem bloßen Auge ist davon nichts zu erkennen und von der Sichtbarkeitsgrenze von 20 Prozent, sind die Werte noch weit entfernt.

Bei der Farbreinheit hat der Philips 284E5QHAD ein wenig Pech. Das mittlere deltaE ist mit nur 2,2 eigentlich befriedigend. Wieder ist die rechte Seite betroffen, oben rechts liegt die deltaE Abweichung bei sehr hohen 5,32 und auch die beiden anderen Werte kratzen am Wert deltaE 4, was zur Abwertung führt. Das ist leider kein befriedigendes Ergebnis mehr.

Blickwinkel

Horizontale und vertikale Blickwinkel.

Das Foto zeigt den Bildschirm des Philips 284E5QHAD bei horizontalen Blickwinkeln von +/- 75 Grad und vertikalen von +60 und -45 Grad. Philips wirbt auf seiner Produktseite mit gestochen scharfen Bildern von 176° in beide Richtungen. Scharf sind sie schon noch, jedoch hellt das Bild bereits bei einem seitlichen Winkel von etwa 40° stark auf und die Farben verlieren an Kraft und wirken blass.

Farbwiedergabe

Bei Monitoren für den Consumer- und Office-Bereich testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset sowie – falls vorhanden - in einem sRGB-Modus. Anschließend wird der Monitor mit Quato iColor Display kalibriert.

Für die Messungen verwenden wir eine eigene Software, als Messgeräte werden ein X-rite i1 DisplayPro Colorimeter und ein X-rite i1 Pro Spektrofotometer eingesetzt.

Farbraumabdeckung

Abdeckung des sRGB-Farbraums.

Bei der Farbraumuntersuchung ermitteln wir zunächst die Abdeckung des sRGB-Farbraums. Hier liefert der Philips 284E5QHAD mit 92,12 Prozent einen guten Wert.

Die Erläuterungen zu den folgenden Charts haben wir für Sie zusammengefasst: DeltaE Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt, DeltaC Abweichung für Grauwerte, und Gradation.

 << < 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!