Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Philips 284E5QHAD Teil 7


Der 284E5QHAD gibt Text in seiner nativen Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln erwartungsgemäß scharf und klar wieder. Man sollte aber beachten, dass wir es mit einem 28 Zoll Gerät zu tun haben und der Pixelabstand bei 0,32 mm liegt. Für Menschen mit beeinträchtigter Sehstärke mag das Gerät ein Segen sein, für Puristen eher ein Graus. Sitzt man nah vor dem Bildschirm, kann man durchaus die einzelnen Pixel erkennen, jedoch reguliert sich das Ganze, wenn man etwas nach hinten rutscht.

Mit der zweiten Auflösung von 1280 x 720 haben wir uns nun die Interpolation der Schrift angeschaut. Die Lesbarkeit ist immer noch befriedigend, aber mehr auch nicht. Besonders bei fetten Buchstaben verlaufen Linien miteinander und wirken ziemlich ausgefranst.

Reaktionsverhalten

Philips nennt die Standard-Bildaufbauzeit mit 6,5 Millisekunden, die mittels SmartResponse auf 4 Millisekunden (GtG) gesteigert werden kann. Wir testeten den 284E5QHAD mit verschiedenen Spielen im Computerbetrieb und an einer PS4. Die Testspiele waren hier Dirt 3 und Battlefield 4.

Es gibt vier Overdrive-Stellungen um eine optimale Gameperformance zu erlangen. Bei Philips nennt man diese Funktion "SmartResponse", die die Einstellungen "aus", "schnell", "schneller" und "am schnellsten" bietet. Die Stellung "am schnellsten" ist allerdings nicht mehr nutzbar, da das gesamte Bild von Artefakten überzogen ist und bewegte Objekte einen starken Ghosting-Effekt aufweisen. Diesen Modus werden selbst Hardcorezocker meiden, da auch viele Details verloren gehen und Feinheiten nicht mehr zu erkennen sind.

Um eine angemessene Performance zu erhalten sollte "schneller" gewählt werden. Auch hier sind noch leichte Artefakte zu beobachten, jedoch spielt sich das Ganze im erträglichen Maße ab. Die Modi "aus" und "schnell" fallen für "Gamer" aus der Auswahl heraus, da die Bewegungsunschärfe, speziell bei FPS zu groß ist um angemessen den Überblick zu behalten. Leider stört wie vermutet das spiegelnde Display und teilweise der Rahmen, wenn der Raum des Geschehens nicht abgedunkelt ist.

Spielverhalten FPS: Battlefield 4

Die Darstellung des Bildes ist wirklich sehenswert und hat eine wunderschöne Brillanz. Explosionen oder Feuer im Dunkeln wirken sehr plastisch, was auf den tollen Schwarzwert und das semi-glossy Display zurückzuführen ist.

Leider kann die Performance den positiven Eindruck nicht fortsetzen. Auch bei der gerade noch erträglichen Einstellung "schneller" verliert man sehr schnell die Orientierung und den Überblick auf das Kampffeld. Das Display ist einfach zu träge bei schnellen Schwenks, so dass ein ordentliches Gameplay, bei gesteigerten Anforderungen nicht mehr möglich ist und man vom Gegner schneller ins Nirvana befördert wird als man im wahrsten Sinne des Wortes gucken kann.

Spielverhalten Rennspiele: Dirt 3

Bei Rennspielen ist der 284E5QHAD durchaus empfehlenswert und kann die volle Stärke seines Bildes ausspielen. Sicherlich wiegt hier das nicht ganz so flotte Display nicht so schwer, da man keine Punkte anvisieren muss. Im Grunde reicht hier auch die Einstellung "schnell" des "SmartResponse" Menüs, da man eher selten auf die seitliche Vegetation achtet, die recht unscharf an einem vorbeifliegt. Belohnt wird man speziell bei dem getesteten Spiel "Dirt 3" mit dem sehr plastischen Bild.

Wer es etwas farbenfroher mag stellt den Modus "Spiel" der "SmartImage" Einstellungen ein. Uns hat das Spielen dieses Genres sehr gefallen. Aber auch hier gilt. Je schneller die Simulation, desto weniger wird man Gefallen an diesem Display haben. Der Spieleklassiker "WipeOut" stellt schon wieder die Grenze des machbaren dar, weil es hier wieder auf die Schnelligkeit des Displays ankommt. Was dabei herauskommt sehen wir auf dem folgenden Bild, auf dem der Modi "am schnellsten" im "SmartResponse-Menü" gewählt wurde. So etwas mag sich keiner anschauen und es macht schlichtweg keinen Spaß.

Starkes Ghosting und Bewegungsartefakte bei der Einstellung "am schnellsten".

Auch der Lesbarkeitstest bei "PixPerAn" unterstreicht den Eindruck, dass das Reaktionsverhalten nicht die Stärke des 284E5QHAD ist. Wir haben mehrere Tests hintereinander gemacht und es bestand schon bei der Geschwindigkeit von 6 eine Verwechslungsgefahr von ähnlich aussehenden Buchstaben.

Man kann zusammenfassend sagen, dass das Display über eine tolle Darstellung verfügt, es jedoch an Performance zum Gamen mangelt.

Sound

Der Philips 284E5QHAD verfügt über zwei Lautsprecher mit jeweils 7 Watt. Der Klang wird auf der Rückseite durch zwei schmale Schlitze abgestrahlt. Der Eindruck, dass es schwer sein würde, durch solche Öffnungen einen ordentlichen Klang durchzupressen bewahrheitet sich dann auch. Zwar kann man bei maximaler Lautstärke kein Übersteuern wahrnehmen und auch die Lautstärke geht in Ordnung, jedoch erlebt man einen absolut bassarmen Klang, dass es hier gerade noch für ein schnelles "YouTube" Video oder für "Skype" reicht.

Mäßiger Klang aus den schmalen Schlitzen an der Gehäuserückseite.

Das ist Schade, denn wir hatten uns bei zwei 7 Wattlautsprechern doch deutlich mehr erwartet. Leider kommt man für einen vernünftigen Sound auch beim Philips 284E5QHAD nicht um externe Boxen herum.

 << < 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!