Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Philips 288P6LJEB Teil 2


Wird der Tragarm entfernt, kann mithilfe der rückseitigen VESA100-Aufnahme auch eine andere Halterung befestigt oder eine Wandmontage durchführt werden. Ein Kensington-Lock ist ebenfalls vorhanden.

Für die Belüftung des Displays sorgen zahlreiche kleine Belüftungsschlitze, die rings um die gestufte Rückwand und staubgeschützt in einem Schlitz an der oberen Rückwand angebracht sind. Ein Problem mit der Abwärme sollte dieser Monitor selbst in warmen Umgebungen nicht bekommen, zumal die LED-Hintergrundbeleuchtung einen geringen Stromverbrauch begünstigen sollte.

Staubgeschützte Belüftungsschlitze des 288P6LJEB.

Technik

Betriebsgeräusch

Der 288P6LJEB arbeitete in unserem Test in allen Einstellungen völlig geräuschlos. Auch bei abgeregelter Helligkeit war keinerlei Brummen oder Pfeifen zu hören. Das Netzteil war ebenfalls unhörbar. Auch beim Anschluss mehrerer USB-Geräte waren keine Geräusche wahrnehmbar.

Umweltstandards

Erfreulich ist, dass Philips bei der Herstellung des Monitors auf umweltfreundliche Materialien und höchste Umweltverträglichkeit gesetzt hat. Der Monitor wird umweltschonend und zu 65 % aus wiederverwertbaren Materialien hergestellt Dabei erfüllt er zahlreiche Umweltstandards wie: TCO Certified Edge, Epeat Gold und Energy Star. Ebenso erfüllt er zahlreiche behördliche Zulassungen wie BSMI, CE, cETLus, FCC Klasse B, GOST, SASO, SEMKO, TCO 6.0, TÜV Ergo, TÜV/GS und WEEE. Damit ist die Kompatibilität zu unterschiedlichen Standards gewährleistet.

Stromverbrauch

  Hersteller Gemessen
Betrieb maximal 99,2 W 52,3 W
Betrieb typisch 58,0 W -
Arbeitsplatz 140 cd/m² - 37,9 W *
Betrieb minimal - 32,8 W *
Energiesparmodus 0,5 W 0,3 W
Ausgeschaltet (Soft Off) - 0,1 W
Ausgeschaltet (Netzschalter) 0 W 0 W

Messungen ohne Lautsprecher und USB

Philips nennt in seinen Datenblättern einen typischen Verbrauch von 58 Watt, wir messen ohne USB Verbindungen und Lautsprecher 52,3 Watt maximal und 37,9 Watt bei 140 cd/m². Die Angaben des Herstellers sind also plausibel.

Der Power-Button senkt den Verbrauch auf 0,1 Watt. Im Standby-Modus messen wir 0,3 Watt, die Vorgaben der aktuellen EU-Richtlinie werden sehr gut eingehalten. Wer den Energieverbrauch komplett unterbinden möchte, nutzt einfach den Netzschalter des Philips 288P6LJEB auf der Rückseite.

Die Energie-Effizienz bei einer Helligkeit von 140 cd/m² berechnet sich zu 0,8 cd/W, was nicht sonderlich effektiv ist, trotz der hohen Auflösung.

* Unser Strommessgerät ist aufgrund der enorm schwankenden Werte leider überfordert. Deshalb sind die Ergebnisse nur annährend genau.

Anschlüsse

Der Philips 288P6LJEB bietet vier Anschlussmöglichkeiten an: VGA, DVI (Dual Link), HDMI (digital, HDCP) und DisplayPort 1.2. Grafikkarten, die HDMI 1.4 oder DisplayPort 1.2 unterstützen, können die volle 4K-Auflösung des Monitors umsetzen.

Eine Wiedergabe des 4K-Signals bei 60 Hz ist jedoch nur beim Anschluss über ein DP-Kabel gewährleistet. Der HDMI-Anschluss kann auch als MHL-Eingang für den direkten Anschluss eines Smartphones genutzt werden, das über diese Verbindung auch aufgeladen werden kann, sofern es den MHL-Standard unterstützt.

Eine Kopfhörerbuchse und eine 3,5 mm Klinkenbuchse für den PC-Audio-Eingang runden die Anschlussmöglichkeiten ab. Linksseitig befindet sich der Anschluss für den Netzteilstecker. Darüber hinaus sind seitlich Anschlüsse für einen USB-Hub mit zwei USB2.0 und zwei USB 3.0 Eingängen angebracht, wobei ein Eingang auch als Ladegerät genutzt werden kann.

Gut ausgestattet mit modernen Anschlüssen ist der 288P6LJEB.

 << < 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!