Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Acer XB270HAbprz Teil 4


Ausleuchtung

Das linke Foto zeigt ein komplett schwarzes Bild ungefähr so wie man es mit bloßem Auge sieht, hier werden die auffälligen Schwächen sichtbar. Das rechte Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient nur der deutlicheren Darstellung.

Bereits beim erst Blick fällt eine Aufhellung an der linken und rechten Seite auf. Dieser ist  zwar im normalen Betrieb nicht weiter auffällig, dennoch zählen dunkle Bilder nicht unbedingt zu den Stärken des Acer XB270HABPRZ. In der Langzeitbelichtung kann man die Flächen deutlicher sehen. Zudem ist aus seitlicher Position ein deutlicher Glow-Effekt zu bemerken.

Ausleuchtung bei normaler und verlängerter Belichtung.

Zudem scheint das Backlight an den Rändern bläulich durch. Die Ausleuchtung an sich kann insgesamt dennoch als befriedigend betrachtet werden.

Helligkeit, Schwarzwert und Kontrast

Die Messungen werden nach einer Kalibration auf D65 als Weißpunkt durchgeführt. Sofern möglich, werden alle dynamischen Regelungen deaktiviert. Aufgrund der notwendigen Anpassungen fallen die Ergebnisse geringer aus als bei Durchführung der Testreihe mit nativem Weißpunkt.

Das Messfenster wird nicht von einem schwarzen Rand umgeben. Die Werte können daher eher mit dem ANSI-Kontrast verglichen werden und geben Realweltsituationen deutlich besser wieder als Messungen von flächigem Weiß- und Schwarzbild.

Helligkeits- und Kontrastverlauf des Acer XB270HABPRZ.

Mit nativem Weißpunkt erreichen wir im Maximum knapp 296 cd/m². Das trifft die Werksangabe von 300 cd/m² ziemlich genau und ist für alle Einsatzbereiche mehr als ausreichend. Die Minimalhelligkeit beträgt 35 cd/m², somit kann man auch in absoluter Dunkelheit das Display noch problemlos betreiben.

Die Schwarzwerte sind für ein TN-Panel gut und liegen zwischen 0,04 und 0,30 cd/m². Das Kontrastverhältnis liegt im Durchschnitt bei rund 984:1, als Höchstwert ermitteln wir 1020:1. Nach der Kalibrierung erhöht sich der Kontrast minimal auf 987:1. Für ein TN-Panel ist das ein ordentliches Ergebnis.

Bildhomogenität

An 15 Messpunkten wurden Helligkeitsverteilung in Prozent (linkes Bild) und Farbreinheit in DeltaC (rechtes Bild) überprüft.

Bei der Helligkeitsverteilung erhalten wir eine durchschnittliche Abweichung von 7,5 Prozent, was einen befriedigenden Wert darstellt. Mit dem bloßen Auge ist die Helligkeitsverteilung gleichmäßig und von der Sichtbarkeitsgrenze von 20 Prozent, ist der Maximalwert (- 11,6 %) noch weit entfernt.

Bei der Farbreinheit schneidet der Acer XB270HABPRZ ebenfalls befriedigend ab. Das mittlere deltaC liegt bei 1,7 und der Maximalwert bei 3,3.

Coating

Die Oberflächenbeschichtung des Panels (Coating) hat auf die visuelle Beurteilung von Bildschärfe, Kontrast und Fremdlichtempfindlichkeit einen großen Einfluss. Wir untersuchen das Coating mit dem Mikroskop und zeigen die Oberfläche des Panels (vorderste Folie) in extremer Vergrößerung.

Das Coating des Acer XB270HABPRZ ist stumpf-matt.

Mikroskopischer Blick auf die Subpixel, mit Fokus auf die Bildschirmoberfläche: Der Acer XB270HABPRZ besitzt eine stumpf-matte Oberfläche mit sichtbaren Vertiefungen zur Diffusion.

 << < 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!