Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Asus MX27AQ Teil 8


Netzdiagramme

In den folgenden Netzdiagrammen sehen Sie alle Messwerte zu den unterschiedlichen Helligkeitssprüngen unserer Messungen im Überblick. Im Idealfall würden sich die grünen und die roten Linien eng am Zentrum befinden.

Jede Achse repräsentiert einen im Pegel und der Dynamik definierten Helligkeitssprung des Monitors, gemessen über Lichtsensor und Oszilloskop.

60 Hz Overdrive "Trace Free 0" und "Trace Free 60".

60 Hz Overdrive "Trace Free 100".

Latenzzeit

Die Latenz ist ein wichtiger Wert für Spieler, wir ermitteln sie als Summe der Signalverzögerungszeit und der halben mittleren Bildwechselzeit. Beim ASUS MX27AQ messen wir mit 4,3 ms eine kurze Signalverzögerung. Die halbe mittlere Bildwechselzeit ist mit 4,3 ms ebenfalls kurz, insgesamt macht das eine Gesamtlatenz von 8,6 Millisekunden, was insbesondere für ein IPS-Panel ein guter Wert ist.

Backlight

Die Hintergrundbeleuchtung des ASUS MX27AQ arbeitet mit White LED und leuchtet kontinuierlich. Der Vergleich im Diagramm zeigt: Sowohl bei voller als auch bei reduzierter Einstellung der Helligkeit wird der Lichtstrom nicht unterbrochen, wie das bei PWM-Backlights der Fall wäre. Deshalb entstehen auch keine Unterbrechungen im Lichtstrom (Flackern).

LED-Backlight mit kontinuierlicher Helligkeitsregelung.

Subjektive Beurteilung

Die Reaktionszeit des MX27AQ liegt auf der schnellsten Stufe in einem guten Bereich, der ihn nicht nur für Gelegenheitsspieler interessant macht. Gelegenheitsspieler können das Gerät auch getrost in der Standard-Overdrive-Einstellung nutzen.

Allerdings erfordert die hohe Auflösung des MX27AQ auch eine potente Grafikkarte. Durch die gute Interpolationsleistung gegenüber der nativen Auflösung kann der MX27AQ aber auch gut in niedrigeren Auflösungen eingesetzt werden.

Im Praxistest waren bei Spielen und Videos keine ungewöhnlichen Nachzieheffekte oder Bewegungsunschärfen zu sehen. Der MX27AQ ist zwar kein Monitor für Profi-Gamer, dürfte aber umgekehrt nicht nur Gelegenheitsspieler zufriedenstellen.

Sound

Der MX27AQ besitzt zwei integrierte Stereo-Lautsprecher mit je 3 Watt Leistung, die zudem mit der aktuellsten Klangtechnologie von Bang & Olufsen ICEpower aufgepeppt sind. Die Bang-&-Olufsen-ICEpower-Technologie wurde speziell für besonders kompakte Mediengeräte entwickelt und soll selbst bei begrenztem Platz einen exzellenten Klang ermöglichen.

Am PC wird der MX27AQ einwandfrei als Wiedergabegerät erkannt, und der Ton kann sowohl via HDMI als auch am DisplayPort über die integrierten Lautsprecher ausgegeben werden.

 << < 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

4 Kommentare vorhanden


Ja is denn heut schon der 16. ??
Nein, aber morgen steht der ganze Tag CeBIT auf dem Programm, so erscheint der Test heute ausnahmsweise mal Sonntag.
Eine Information die ich nicht finden konnte und wichtig wäre weil man ja die Höhe nicht verstellen kann: Wie groß ist der Abstand zwischen Unterseite Panel und Schreibtisch?
In dem Test wird die Ergometrie des Monitors bemängelt. Betreff Höhenverstellbarkeit ist diese sicher berechtigt. Allerdings stellt sich für mich generell die Frage wozu bei einem 27" 16:9 Monitor oder größer eine Pivot-Funktion sinnvoll ist. Bei einem 17" oder 19" 4:3 Monitor ist dieses Funktion ein Gewinn (Höhe des Bildes mit Pivot 35 bzw. 39 cm). Bei einem 27" 16:9 Monitor habe ich bereits eine Höhe von 27 cm, so dass Dokumente gut lesbar erscheinen (und mehrfach nebeneinander).

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!