Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Dell U2415 Teil 2


Bei der Konstruktion des Standbeins wurde mittels entsprechender Öffnung auch an die Kabelführung gedacht. Auf der Rückseite des Displays kann zur optischen Verschönerung noch eine passgenaue Blende angebracht werden. Die Abbildungen unten zeigen das Standbein isoliert und eine schematische Abbildung zur Montage.

Kabelführung (rechts: Screenshot Handbuch Dell).

Die Stromversorgung ist beim U2415 direkt im Gerät untergebracht. Dennoch kommt das Display mit einem sehr dezenten Lüftungsschlitz aus. Eine Erwärmung des Monitors ist kaum zu spüren.

Technik

Betriebsgeräusch

Wir haben beim Dell U2415 keine Betriebsgeräusche wahrnehmen können. Sowohl im Stand-by als auch im Betrieb arbeitet der Monitor völlig geräuschlos, unabhängig davon, welche Helligkeit eingestellt ist. Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

  Hersteller Gemessen
Betrieb maximal 75 W 24,3 W
Betrieb typisch 65 W -
140 cd/m² - 15,2 W
Betrieb minimal - 10,1 W
Energiesparmodus (Standby) 0,5 W 0,4 W
Ausgeschaltet (Soft Off) - 0,4 W

* Messwerte ohne zusätzliche Verbraucher (Lautsprecher und USB)

Dell nennt im Datenblatt einen Maximalverbrauch von 75 Watt. Nach unseren Messungen liegt der Maximalverbrauch mit 24,3 Watt sogar 68 Prozent darunter. Der Power-Button senkt den Verbrauch fast auf null, es sind lediglich noch 0,4 Watt messbar.

Im Stand-by-Modus messen wir (nach etwas Wartezeit) ebenfalls 0,4 Watt, die Vorgaben der aktuellen EU-Richtlinie werden sehr gut eingehalten. Das zusätzliche Betätigen des Soft-off-Schalters ist damit praktisch überflüssig. Einen Netzschalter, um den Monitor komplett vom Stromnetz zu trennen, hat der Dell U2415 nicht.

Bei 140 cd/m² am Arbeitsplatz zeigt das Messgerät 15,2 Watt an, die Effizienz bei dieser Helligkeit berechnet sich zu ausgezeichneten 1,6 cd/W.

Anschlüsse

Die Kabel müssen beim Dell U2415 von unten nach oben eingesteckt werden. Optisch ist das – vor allem in Verbindung mit der Kabelblende – optimal gelöst. Das Einstecken selbst ist dafür recht fummelig, weil die Anschlüsse nicht so einfach zugänglich sind. Man kann eben nicht alles haben.

Anschlüsse des Dell U2415.

Hinsichtlich Anschlussmöglichkeiten ist der U2415 recht gut ausgestattet:

Zweimal HDMI (beide MHL-fähig), einmal Mini-DisplayPort, einmal DisplayPort (Version 1.2), ein Audioausgang (Lautsprecheranschluss), vier USB-3.0-Downstream-Anschlüsse (fünf auf der Rückseite, einer für Akkuaufladung), ein USB-3.0-Upstream-Anschluss.

Der Betrieb des DisplaysPorts in der Version 1.2 war an unserem Testrechner nicht möglich. Es kam zu Bildaussetzern von mehreren Sekunden. Leider kommt man ohne angeschlossene Signalquelle nicht in das Menü, um den DisplayPort auf Version 1.1 zurückzusetzen. Nach dem Zurücksetzen auf 1.1 lief der Monitor einwandfrei.

Separater USB-Anschluss zur Akkuaufladung.

 << < 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!