Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Dell U3415W Teil 2


Mittig darunter befindet sich abermals das Logo in Hellgrau, welches in das Plastik eingestanzt wurde. Rechts im unteren Drittel befindet sich ein USB-Schnelllade-Port, der irgendwie wie ein Fremdkörper wirkt.

Das Anschlusspanel mit senkrechter Kabelführung schließt den unteren Bereich ab. Um das saubere Gesamtbild des Monitors zu wahren, wird nach dem Verkabeln eine Blende vor das Anschluss-Panel angebracht. So wird aus einem 340 mm breiten Loch eine kleine Aussparung von 144 mm Breite, durch die die Kabel geführt werden.

Standfuß /-arm von vorne und hinten.

Zwischen Logo und Anschluss-Panel befindet sich die Aufnahme für den Standfuß. Dieser besteht ebenfalls aus Kunststoff und ist in hellgrau/silbern gehalten. Die Anfassqualität konnte uns nicht ganz überzeugen, wohl aber die Stabilität, denn an Standfestigkeit mangelt es dem U3415W nicht. Das liegt unter anderem daran, dass sich im Inneren ein Metallkern befindet.

Standfuß des Dell U3415W von unten mit Metallkern und Drehvorrichtung des Armes.

Am unteren Teil des Fußes befindet sich ein Loch für das Kabelmanagement. Das ist nicht besonders originell, aber eine äußerst praktische Lösung. Letztendlich findet das Display durch die 215 x 245 mm große Bodenplatte seinen Platz auf dem Schreibtisch.

Schlicht, aber zweckvoll; Loch im Standfuß für das Kabelmanagement.

Designtechnisch macht der U3415W durch das gebogene randlose Design an den Seiten und oben am Panel richtig was her und ist auf der Höhe der Zeit. Die Verarbeitung ist hochwertig und alle Spaltmaße stimmen überein. Dabei wirkt er nicht aufdringlich, und durch seine Schlichtheit elegant.

Swivel-Funktion mit 45° in beide Richtungen.

An ergonomischen Features wird im Grunde alles geboten, um ermüdungsfreies Arbeiten zu garantieren. So lässt sich das Display in der Höhe von 35 mm ab Tischoberfläche bis Unterkante Monitor bis auf 150 mm in der Höhe variieren, bietet eine Swivel-Funktion von 30° in beide Richtungen und erlaubt, das Panel in der Neigung von 5° nach vorne und 21° nach hinten zu kippen.

Neigungswinkel nach hinten und nach vorne.

 << < 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

4 Kommentare vorhanden


Bin ein wenig überrascht über das noch so positive Urteil.

Hatte 2x einen u3415w im Haus und bei beidem waren Ausleuchtung in den Ecken mehr als bemerkbar, die bedienung der Touchtasten ein graus.

So sehr ich das Format 21:9 liebe, und dell den bis jetzt den attraktivsten curved im Angebot hat, solang nicht auch die Technischen Details stimmen kann ich nicht über diese Probleme hinwegsehen, nicht für 750€.
Dass er in diesem Teil des Tests nicht gut abgeschnitten hat kannst Du in der Bewertungstabelle erkennen, ansonsten ist der U3415W ein tolles Gerät und hat zurecht diese Bewertung erhalten.
Das 21:9-Format ist, meiner Meinung nach, die Zukunft - sehr angenehm für die Augen. Den Dell U3415W habe ich im Büro mit Office- und Grafik-Software getestet und bin von der riesigen Bildfläche und Detailschärfe begeistert. Der Preis ist absolut fair!
@Abtei hier wurde die Revision A01 getestet, was man auf dem Bild zur Ausleuchtung sehr klar erkennen kann. Diese fällt bei der Revision A01 deutlich besser aus, als bei A00.

Trotzdem bleibt verdient selbst A01 nur die Bewertung zur Ausleuchtung wie PRAD.de sie vergeben hat...

...ich hoffe ja noch auf eine A02. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Wahrscheinlicher ist eher direkt ein U3416W.

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!