Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Eizo CS240 Teil 5


Coating

Die Oberflächenbeschichtung des Panels (Coating) hat auf die visuelle Beurteilung von Bildschärfe, Kontrast und Fremdlichtempfindlichkeit einen großen Einfluss. Wir untersuchen das Coating mit dem Mikroskop und zeigen die Oberfläche des Panels (vorderste Folie) in extremer Vergrößerung.

Das Coating des Eizo CS240 (linkes Foto).

Ein mikroskopischer Blick auf die Subpixel, mit Fokus auf die Bildschirmoberfläche: Der Eizo CS240 besitzt eine stumpf-matte Oberfläche mit mikroskopisch sichtbaren Vertiefungen zur Diffusion.

Graustufen

Beim Eizo CS240 steht kein Kontrastregler im OSD zur Verfügung. In den meisten Fällen ist eine Veränderung des werkseitig eingestellten Kontrastwertes ohnehin nicht zielführend und verschlechtert die Bildqualität. Der Eizo CS240 ist in der Lage, Schwarzstufen ab Stufe 2 und Weißstufen bis 253 klar zu differenzieren.

Überprüfung der Weiß- und Schwarzstufen-Darstellung beim Eizo CS240.

Ausleuchtung

Das linke Foto zeigt ein komplett schwarzes Bild ungefähr so, wie man es mit bloßem Auge sieht; hier werden die auffälligen Schwächen sichtbar. Das rechte Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient nur der deutlicheren Darstellung.

Beim Eizo CS240 fällt die Display-Ausleuchtung sehr gleichmäßig aus. Ein Durchscheinen der Hintergrundbeleuchtung zu den Rändern hin ist nicht festzustellen. Wolkenbildung ist ebenso nicht vorhanden. Und auch Aufhellungen dunkler Tonwerte sind aus zentraler Betrachtungsposition kaum auszumachen.

Homogene Display-Ausleuchtung beim Eizo CS240.

Helligkeit, Schwarzwert und Kontrast

Die Messungen werden nach einer Kalibration auf D65 als Weißpunkt durchgeführt. Sofern möglich, werden alle dynamischen Regelungen deaktiviert. Aufgrund der notwendigen Anpassungen fallen die Ergebnisse geringer aus, als bei Durchführung der Testreihe mit nativem Weißpunkt.

Das Messfenster wird nicht von einem schwarzen Rand umgeben. Die Werte können daher eher mit dem ANSI-Kontrast verglichen werden und geben Realweltsituationen deutlich besser wieder, als Messungen von flächigem Weiß- und Schwarzbild.

Helligkeits- und Kontrastverlauf des Eizo CS240 im Standard-Bildmodus, D65. Links: DUE Uniformity, rechts: DUE Brightness.

Eizo gibt in den Spezifikationen für den CS240 eine maximale Helligkeit von 350 cd/m² an. Mit nativem Weißpunkt messen wir eine maximale Leuchtdichte von 335 cd/m², was nur geringfügig unter dem vom Hersteller genannten Wert liegt.

Leuchtdichte Weiß (Standard-Bildmodus, DUE Uniformity):

Helligkeit Nativ D65 5800K D50
100 % 350 cd/m² 305,0 cd/m² 295,9 cd/m² 277,0 cd/m²
50% - 172,1 cd/m² - -
0 % - 31,3 cd/m² - -

Leuchtdichte Schwarz (Standard-Bildmodus, DUE Uniformity):

Helligkeit D65
100 % 0,43 cd/m²
50% 0,24 cd/m²
0 % 0,04 cd/m²

 << < 5 6 7 8 9 10 11 12 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!