Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Eizo EV2455-BK Teil 3


Technik

Betriebsgeräusch

Wir haben beim Eizo EV2455 keine Betriebsgeräusche wahrnehmen können. Sowohl im Standby wie auch in Betrieb arbeitet der Monitor völlig geräuschlos, unabhängig davon welche Helligkeit eingestellt ist. Nicht einmal mit speziellen Testbildern ist es uns gelungen dem Eizo EV2455 ein Betriebsgeräusch zu entlocken.

Gerade die Geräuschentwicklung kann jedoch einer großen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

  Hersteller Gemessen Effizienz
Betrieb maximal (weißes Testbild) 49 W 23,0 W  
Standby-/Ruhemodus < 0,3 W 0,0 W  
EcoView Sense Standby k.A. 0,7 W  
Soft-off k.A 0,0 W  
Netzschalter Aus k.A. 0,0 W  
50 % k.A. 15,4 W  
34 % (140 cd/m²) k.A. 12,5 W 1,9 cd/W
0 % k.A. 7,9 W  

*Messergebnisse ohne USB und Lautsprecher.

Eizo gibt beim maximalen Stromverbrauchs immerhin 49 Watt an, hier wollte der Hersteller wohl auf Nummer sicher gehen. In der Praxis messen wir im User1 Bildmodus bei maximaler Leuchtkraft des Backlights mit 23 Watt weniger als die Hälfte des angegeben Wertes.

Als typischen Stromverbrauch nennt Eizo für den EV2455 einen Wert von 13 Watt, was schon eher der Praxis entspricht. Bei 140 cd/m² verbraucht der Monitor 12,5 Watt. Wird die Hintergrundbeleuchtung auf 0 Prozent reduziert benötigt der Eizo EV2455 nur noch 7,9 Watt. Hier muss aber erwähnt werden, dass bei dieser Einstellung die Leuchtdichte extrem stark reduziert ist und das Backlight nur noch 0,7 cd/m² erreicht.

Eizo hat es beim EV2455 geschafft, dass wir im Ruhemodus wie auch Soft-off keinen Stromverbrauch mit unserem Messequipment mehr feststellen können. Im Gegensatz dazu hat der kürzlich von uns getestete Eizo FS2434 in diesem Betriebszustand noch 1,7 Watt aus der Steckdose gezogen.

Der EV2455 besitzt außerdem ein ausgeklügeltes Stromsparprogramm. Hier hat Eizo aus dem Vollen geschöpft und dem EV2455 sowohl einen Licht- wie auch Bewegungssensor spendiert. Beide Sensoren können vom Anwender recht umfangreich auf seine Bedürfnisse angepasst werden.

Gesteuert werden diese Funktionen über ein eigenes Menü genannt EcoView. Wird bei geschlossenem OSD eine der kapazitiven Bedientasten berührt, wird die Funktion der jeweiligen Taste oberhalb dieser auf dem Monitor angezeigt. Das EcoView- Menü wird mit der vierten Bedientaste geöffnet.

Sehr umfangreiches EcoView-Menü beim Eizo EV2455.

Es stehen drei Optionen zur Verfügung: Auto EcoView, EcoView Optimizer 2 und EcoView Sense. Ersteres und letzteres besitzen noch ein Untermenü "Erweiterte Einstellungen". Dieses steht aber nur zur Verfügung wenn die Funktion auch aktiviert ist.

Mit "Auto EcoView" kann der Lichtsensor des Eizo EV2455 gesteuert werden. Hier erlaubt der Monitor die Optionen "Ein" und "Aus". Unter "Erweiterte Einstellungen" gibt es die Möglichkeit die minimale und maximale Helligkeit einzustellen. Eine sehr praktische und komfortable Sache, denn oft regelt der Lichtsensor zu stark ab und kann daher nicht immer sinnvoll genutzt werden.

Die Funktion "EcoView Optimizer 2" kann ein oder ausgeschaltet werden, hat ansonsten aber keine weiteren Parameter. Egal ob mit oder ohne "EcoView Optimizer 2", im Test konnten wir keinen Unterschied bemerken.

Interessant ist die Funktion "EcoView Sense". Hier kann der Anwender nämlich Einfluss auf die Sensibilität des Bewegungssensors nehmen. Im erweiterten Menü stehen die Parameter Zeit und Empfindlichkeit zur Verfügung. Mit der Einstellung Zeit kann festgelegt werden wie oft der Bewegungssensor auf Bewegungen prüft. Von 5 Sekunden bis 60 Minuten reicht der Regelungsbereich. Mit der Einstellung Empfindlichkeit kann auf die Empfindlichkeit des Bewegungssensors Einfluss genommen werden. Während auf Stufe 1 ausladende Gesten notwendig sind, um dem Eizo EV2455 zu signalisieren, dass sich doch noch ein Anwender vor dem Monitor befindet, reicht auf Stufe 5 bereits eine leichte Bewegung mit dem Kopf um den Ruhemodus abzubrechen oder ihn erst gar nicht in den Ruhemodus zu versetzen.

Erkennt der Monitor keinen Anwender, wird im unteren linken Displaybereich eine Meldung angezeigt, dass der Monitor keine Anwesenheit erkannt hat. Erfolgt knapp 15 Sekunden keine Bewegung, wechselt der Eizo EV2455 anschließend in den Ruhemodus. In diesem Zustand verbraucht der Monitor zwar etwas mehr Strom als im "echten" Standby, aber immer noch deutlich weniger als wenn er voll in Betrieb wäre.

Der Eizo EV2455 bietet bei den Energieoptionen sehr umfangreiche Funktionen, mit denen sich komfortabel und alltagstauglich der Stromverbrauch deutlich verringern lässt.

Anschlüsse

Mit insgesamt drei digitalen Signaleingängen, nämlich einem DisplayPort-, HDMI- und DVI-Anschluss sowie einem analogen D-Sub VGA-Anschluss, deckt der Eizo EV2455 alle derzeit gängigen Bildsignalschnittstellen ab. Die Anschlüsse sind auf der Rückseite, horizontal nebeneinander und nach unten ausgerichtet verbaut.

Der Eizo EV2455 besitzt alle aktuell gängigen Bildsignalschnittstellen.

 << < 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

6 Kommentare vorhanden


Hatte mich gerade für diesen Monitor entschieden als ich aber dieses gelesen hatte kommen mir jetzt zweifel
"Beim Eizo EV2455 ist kein Deinterlacer verbaut. Der Monitor ist somit nicht in der Lage eine Zuspielung von Halbbildern korrekt zu verarbeiten. Es empfiehlt sich daher dem Eizo EV2455 immer ein Vollbildsignal zuzuspielen."

"dass es dem Monitor nicht möglich ist eine Full HD Auflösung korrekt wiederzugeben.Da das Seitenverhältnis fix auf Vollbild eingestellt ist"

Wäre das "fix auf Vollbild" nicht mit einer neuen Firmware zu beseitigen?

Das mit den Halbbildern machte mich echt stutzig und musster mich erst mal schlau machen was Halbbilder sind. Und siehe da es wird sehr oft auf DVD´s wie auch im TV benutzt.
Da ich am Monitor auch TV schauen wollte, wäre meine Frage ob die Anzeigequallität wirklich so schlecht ist und ob man dann nur noch das singnal übe den PC schleifen muss.
Und welche Auswirkungen hat das wenn Blu-ray Filme nur mit 60 Hz wiedergegeben werden?
Würde mich freuen wenn mir jemand antworten könnte.Da ich in diesen Bereich nicht allzu Grosses Wissen habe.
gruss biker
Firmwareupdate kann aber nicht selbst eingespielt werden, wenn denn eines kommt.

Zuspielung sollte das externe Gerät übernehmen, dann gibt es auch keine Probleme, denn die wenisten Monitore haben einen Deinterlacer verbaut.

BluRay mit 60Hz ist ebenfalls kein Problem. Da sind vielleicht bei langen Kamerafahrten über Wasser oder ähnliches minimale Ruckler zu sehen, aber der Mehrzahl wird das nicht mal auffallen.
Danke für die schnelle Antwort.
Das es mit blu-ray doch funktioniert ist gut.
Das es eine neue Firmware gib glaube ich auch
nicht ,es sei denn viele viele Kunden verlangen dannach.Das man Diese aber nciht selbst einspielen kann erstaunt mich.
Das externe Geräte ein Deinterlacer haben konnte ich so auf die schnelle nicht finden,vielleicht
ist es standart das alle sowas haben oder es wird allgemein sowas nicht impliziert-da sie ja für das anschliessen an TV geräten vorgeseheh sind- und Der das Deinterlacen übernimmt.
Aber vielen Dank für die Antwort.
Muss also nochmal drüber Schlafen, ist ja ne menge Geld wenn man dann auch nochmal ein zweiten dazu haben möchte.Aber ein tolles Gerät.
Gruss Biker
Leider ist der Test das Papier nicht wert. Der Monitor hat extrem gespiegelt, des weiteren viele Halos bzw. Cloudingprobleme. Hatte einen aufgrund der Testergebnisse bestellt, Eizo hat nicht mal einen Finger gekrümmt (!), als ich ihn beanstandet habe. Sie haben mir angeboten, ich könne doch einen Techniker anrufen, der mir "beibringt", wie ich die Einstellungen richtig setze. Das nenne ich Präpotenz!!! Nicht die Firma bzw. Hersteller ist schuld, sondern der Käufer ist halt ein "Dodel" und soll schauen, wo er bleibt.

NIE WIEDER EIZO, der Support war miserabel. In Angesicht des Preises eine Frechheit! Ich war 20 Jahre treuer Eizo-Kunde (mehrere F930 und F56 im Architekturbüro usw. in CRT Zeiten), als noch niemand hier Eizo hatte. Aber das ist vorbei, die sind komplett abgehoben. Gott sei Dank war eine Rückgabe via Fernabsatz noch möglich, Eizo hätte mich einfach im Stich gelassen.
"...dass es dem Monitor nicht möglich ist eine Full HD Auflösung korrekt wiederzugeben..."

Betrifft das "nur" externe Video-Zuspielung(was schlimm genug wäre) oder ist davon auch die Darstellung am PC, Desktop und Spiele betroffen.(was eine Katastrophe wäre)

BTW - Ich hab im Artikel keinen Hinweis auf die ungewöhnliche native Auflösung des Monitors, von 1920x1200 gefunden.

Gruß Martin
Also ungewöhnlich ist die Auflösung nicht und genannt wird diese unter Interpolation. Der Monitor interpoliert auch im PC Modus nicht richtig, man kann die Interpolation aber durch die Grafikkarte durchführen lassen. Das klappt immer. Wir testen nur die Fähigkeiten des Monitors. Bei externer Zuspielung kann die Grafikkarte das natürlich nicht übernehmen.

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!