Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Eizo EV2730Q-BK Teil 8


Netzdiagramme

In den folgenden Netzdiagrammen sehen Sie alle Messwerte zu den unterschiedlichen Helligkeitssprüngen unserer Messungen im Überblick. Im Idealfall würden sich die grünen und die roten Linien eng am Zentrum befinden.

Jede Achse repräsentiert einen im Pegel und der Dynamik definierten Helligkeitssprung des Monitors, gemessen über Lichtsensor und Oszilloskop.

60-Hz-Overdrive "Aus" und "Standard".

60-Hz-Overdrive "Verbessert".

Latenzzeit

Die Latenz ist ein wichtiger Wert für Spieler, wir ermitteln sie als Summe der Signalverzögerungszeit und der halben mittleren Bildwechselzeit. Beim EV2730Q messen wir mit 16,9 Millisekunden eine hohe Signalverzögerung. Die halbe mittlere Bildwechselzeit ist mit 4,4 Millisekunden bei maximalem Overdrive noch kurz. Insgesamt macht das hohe 21,3 Millisekunden.

Backlight

Das Hintergrundlicht des Monitors wird erst unterhalb von 72,4 cd/m² durch Pulsbreitenmodulation (PWM) reduziert. Die Frequenz beträgt hierbei 16,7 kHz. Da die PWM unterhalb der normalen Betriebshelligkeit (100 cd/m2) liegt, ist das Modell auch bei reduzierter Helligkeit (oberhalb von Helligkeitsstufe 21) für ermüdungsfreies Arbeiten geeignet.

LED-Backlight mit PWM.

Subjektive Beurteilung

Der Eizo EV2730Q wird primär als Office-Gerät beziehungsweise für Spezialanwendungen wie CAD oder Softwareentwicklung beworben. Dort liegen auch seine Stärken. Zumindest Gelegenheitsspieler müssen aber nicht gleich den Monitor wechseln, um zwischendurch für Unterhaltung zu sorgen.

Im Praxistest waren bei Spielen und Videos keine ungewöhnlichen Nachzieheffekte oder Bewegungsunschärfen zu sehen. Der Unterhaltungsbereich spielt in unserem Test zu diesem Gerät aber eine untergeordnete Rolle.

Sound

Der EV2730Q besitzt zwei unsichtbar ins Gehäuse integrierte Stereo-Lautsprecher mit zweimal 1 Watt Ausgangsleistung. Bei geeigneter Grafikkarte kann der Ton via DisplayPort an den Monitor weitergereicht werden. Der Lautstärke und der Klang der Lautsprecher reichen für PC-Klänge und eventuell noch für informative Videos, zu mehr aber nicht.

DVD und Video

Bei den Anschlüssen zeigt sich der EV2730Q wenig flexibel. Ein HDMI-Anschluss ist nicht vorhanden, die Zuspielung von externen Geräten wie Blu-ray-Player, HDTV-Empfänger und Spielekonsolen fällt somit flach. Zumindest die Möglichkeit, Smartphones und Tablets anzuschließen, wäre auch für die Zielgruppe der Softwareentwickler durchaus relevant gewesen.

Sofern die Zuspielung aber in nativer Auflösung per Software-Player vom PC erfolgt, braucht man sich wegen des Spezialformats des EV2730Q keine Sorgen zu machen. Die Seitenbreite ist ohnehin zu gängigen Monitoren mit Full-HD-Auflösung kompatibel.

Nur in der Höhe werden die schwarzen Balken eben entsprechend größer. Die sichtbare Bildfläche ist aber identisch mit einem Standard-Display (1.920 x 1.080 beziehungsweise 1.920 x 1.200 Bildpunkte), und bei gedämpfter Raumbeleuchtung fallen die schwarzen Balken nicht auf.

 << < 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

1 Kommentar vorhanden


Schon ein heißes Teil. Wer mit den üblichen immer breiter werdenden "Handtüchern" nichts anfangen kann oder sonstwie individualistisch veranlagt ist, wird da sicher mal ein Auge drauf werfen. 47,57 cm in der Vertikalen sind aber schon ganz schön heftig - das sind nochmal 10 cm mehr als bei einem 19" 5:4 auf Hochformat, und mehr als die Höhe eines 37-Zöllers in 16:9. Müßte man im Zweifelsfall ausprobieren.

Die Preislage ist unzweifelhaft dem Nischenstatus inkl. Kleinserien-Panel geschuldet.

Keine Bilder zum Thema IPS-Glow? Schade. Ich finde ja das olle c't-Blickwinkeldiagramm immer noch am besten.

Wie groß das Seitenverhältnis wohl sein müßte, damit es subjektiv exakt quadratisch aussieht?

Die Pixeldichte entspricht übrigens rechnerisch der eines 21,5" in FHD, aus einem entsprechenden Prozeß wird dann wohl das Panel auch stammen.

So ganz ideal ist auch 1:1 mit Sicherheit nicht. In Zeiten besser skalierender Betrübssysteme hätte 5:4 mit höherer Auflösung mal was - 1920 x 1536 in grob 20-24" wäre doch nicht schlecht, quasi FHD plus deutlich mehr Höhe für den Officebetrieb. Mit der Pixeldichte des EV2730Q wären wir bei 24", das wäre für mich auch das absolute Maximum. Und wenn selbst so ein 1:1-Exot angeboten wird und vermutlich auch seine Käufer findet, müßte doch in 5:4 oder 4:3 erst recht was gehen...

Zur Sinnhaftigkeit einer Monitorkalibrierung auf sRGB-Gamma hat übrigens die Readme von dispcalGUI unter "Tone curve / gamma" ganz interessante Dinge zu sagen. Es hat schon durchaus seinen Grund, warum die Geräte ab Werk auf etwa konstant Gamma ~2,2 vorkalibriert werden...

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!