Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Eizo EV3237-BK Teil 6


Bildhomogenität

Wir untersuchen die Bildhomogenität anhand von vier Testbildern (Weiß, Neutraltöne mit 75 %, 50 %, 25 % Helligkeit), die wir an 15 Punkten vermessen. Daraus resultieren die gemittelte Helligkeitsabweichung in Prozent und das ebenfalls gemittelte Delta C (also die Buntheitsdifferenz) in Bezug auf den jeweils zentral gemessenen Wert.

An 15 Messpunkten wurden Helligkeitsverteilung (linkes Bild; Prozent) und Farbreinheit (rechtes Bild; Delta C) überprüft.

Die Flächenhomogenität ist insgesamt befriedigend. Während die Helligkeitsverteilung keinen Anlass zur Kritik gibt, ist der Farbdrift zu den Rändern hin etwas erhöht. Merklich gleichmäßigere Resultate lassen sich bei dieser Panel-Größe aber erst durch einen internen Flächenabgleich erzielen.

Helligkeit, Schwarzwert, Kontrast

Die Messungen werden nach einer Kalibration auf D65 als Weißpunkt durchgeführt. Sofern möglich, werden alle dynamischen Regelungen deaktiviert. Aufgrund der notwendigen Anpassungen fallen die Ergebnisse geringer aus, als bei Durchführung der Testreihe mit nativem Weißpunkt.

Das Messfenster wird nicht von einem schwarzen Rand umgeben. Die Werte können daher eher mit dem ANSI-Kontrast verglichen werden und geben Realweltsituationen deutlich besser wieder, als Messungen von flächigem Weiß- und Schwarzbild.

Helligkeits- und Kontrastverlauf des Eizo EV3237 – Color Mode User, D65.

Leuchtdichte Weiß (Color Mode User):

Helligkeit Nativ D65 5800K D50
100% 337,5 cd/m² 307,4 cd/m² 327,9 cd/m² 302,7 cd/m²
50% - 167,8 cd/m² - -
0% - 1,7 cd/m² - -

Leuchtdichte Schwarz (Color Mode User):

Helligkeit  
100% 0,41 cd/m²
50% 0,23 cd/m²
0% -

Mit D65 als Weißpunkt erreichen wir eine maximale Leuchtdichte von knapp 310 cd/m². Das liegt im Bereich der Werksangabe. Ungewöhnlich ist die Möglichkeit zur Absenkung bis auf weniger als 2 cd/m². Ein Kontrastverhältnis von rund 750:1 wird fast über die gesamte Spannbreite der Helligkeitseinstellungen eingehalten.

Unterhalb von fünf Prozent stoßen wir mit unseren Messgeräten an die Grenzen ihrer Präzision. Die Leuchtdichte wird zumindest oberhalb dieser Schwelle vollständig über Intensitätsveränderungen der Hintergrundbeleuchtung angepasst. Mit nativem Weißpunkt steigt das Kontrastverhältnis auf über 800:1.

Blickwinkel

Die Werksangabe für den maximalen Blickwinkel liegt bei 178 Grad in der Horizontalen und Vertikalen. Die Angaben beruhen auf einem Restkontrast von 10:1. Das sind die für moderne IPS- und VA-Panels typischen Werte. Allerdings werden weitere, farbmetrische Veränderungen nicht oder nur unzureichend in die Angabe einbezogen.

Blickwinkel des Eizo EV3237.

Das IPS-Panel des Eizo EV3237 überzeugt durch seine hohe Blickwinkelstabilität. Farbton- und Gradationsveränderungen sind gegenüber Bildschirmen mit VA-Panel deutlich reduziert.

Diese Eigenschaften erlauben eine großflächige Anzeige farbkritischer Inhalte. Mit zunehmendem Winkel leidet vor allem der Kontrast, das Bild wird insgesamt flauer. Dunkle Tonwerte erscheinen stark aufgehellt. Der Effekt ist, abhängig vom Sichtabstand, bereits bei frontaler Betrachtung sichtbar. Diese technologiebedingte Schwäche kann derzeit nur durch das Aufbringen spezieller Polarisationsfolien abgemildert werden.

Sichtbare Aufhellungen bei seitlicher Betrachtung.

 << < 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!