Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: HP EliteDisplay S270c Teil 3


Ein bisschen zu viel Schwung lässt das Display nachfedern, so dass es umzukippen droht. Wer weitere Optionen der Ergonomie nutzen möchte, muss das Display durch den beiliegenden VESA-Adapter an alternative Wandhalterungen oder Arme befestigen. Die benötigten Schrauben befinden sich bereits im Lieferumfang.

Puristisches Design des HP EliteDisplay S270c.

Schaut man sich das EliteDisplay S270C nun genauer an, so sieht es aufgrund der großen Boxen eher wie ein TV-Gerät aus. Minimalisten wird die Schlichtheit gefallen, die sowohl vorne als auch hinten dominiert.

Die Verarbeitungsqualität ist nicht auf allerhöchstem Niveau, da die Verblendung der Boxen an manchen Stellen einfach nicht sauber abschließt. Zudem ist die Kunststoffoberfläche recht anfällig für Fingerabdrücke, die sich nur schwer entfernen lassen.

Die Verarbeitung an den Verblendungen für die Lautsprecher ist nicht gut.

Sichtbar verfügt der S270C nur über einen Lüftungsschlitz von 550 mm Länge. Unter dem Display verstecken sich aber noch mal zwei Lüftungsöffnungen, die jeweils 150 mm lang und 18 mm breit sind. Dafür, dass das Display über ein externes Netzteil verfügt, ist das eine Menge. Wärmeprobleme dürften demnach nicht auftreten. Fährt man mit der Hand über die Rückwand, so bewahrheitet sich die Theorie, da das Gerät nicht einmal handwarm wird.


Für ausreichend Belüftung ist gesorgt.

Die Stromversorgung erfolgt über ein kleines Netzteil. Das Kabel ist ausreichend lang, um es an einem versteckten Ort platzieren zu können. Aufgrund der recht niedrigen Temperatur von etwa 32 °C während des Betriebs, muss man auch keine Angst vor einer Überhitzung haben, wenn das Versteck ein wenig kleiner ausfällt.

Das kleine Netzteil wird ebenfalls nicht sonderlich warm.

Technik

Betriebsgeräusch

Dem EliteDisplay S270C konnten keinerlei Betriebsgeräusche entlockt werden. Dabei ist es egal, welche Einstellungen man wählt. Auch problematische Testbilder änderten an diesem Zustand nichts. Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

  Hersteller Gemessen
Betrieb maximal 65 W 29,2 W
Betrieb typisch 35 W -
140 cd/m² 30 W 18,1 W
Betrieb minimal - 11,6 W
Energiesparmodus (Stand-by) 0,45 W 0,4 W
Ausgeschaltet (Soft-off) 0,29 W 0,3 W

* Ohne zusätzliche Verbraucher (Lautsprecher und USB).

HP nennt im Datenblatt einen Maximalverbrauch von 65 Watt, wir messen mit 29,2 Watt nicht einmal die Hälfte. Der Power-Button senkt den Verbrauch auf 0,3 Watt. Im Stand-by-Modus messen wir 0,4 Watt, die Vorgaben der aktuellen EU-Richtlinie werden sehr gut eingehalten. Ein Netzschalter, um den Monitor komplett vom Stromnetz zu trennen, hat das HP EliteDisplay S270c nicht.

Bei 140 cd/m² am Arbeitsplatz zeigt das Messgerät 18,1 Watt an, die Effizienz bei dieser Helligkeit berechnet sich zu ausgezeichneten 2,8 cd/W, was einer sehr guten Benotung entspricht.

 << < 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Keine Kommentare vorhanden

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!