Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: LG 34UM67-P Teil 5


Wird der Joystick im Schnellmenü zur linken Seite geschoben, erhält man Eintritt in das Hauptmenü. An Übersichtlichkeit ist das Menü nicht zu schlagen, da es sich über die gesamte Höhe des Displays erstreckt und etwa ein Drittel der Breite ausmacht. Es ist aber weder auf dem Bildschirm zu verschieben noch lässt sich eine Transparenz einstellen. Einstellungen sollte man demnach nicht während des laufenden Spiels vornehmen, da sonst wichtige Dinge verdeckt werden könnten.

Eingeteilt ist das OSD-Hauptmenü in sechs Hauptgruppen mit sinnvollen Zuweisungen und geht nicht tiefer als in eine dritte Ebene.

Großes übersichtliches Menü über die ganze Höhe des Displays.

Neben den üblichen Einstellungsmöglichkeiten wie Helligkeit und Kontrast verfügt der LG 34UM67 noch über ein umfangreiches Farbanpassungsmenü inklusive einer Sechs-Achsen-Farbsteuerung.

Umfangreiches Farbanpassungsmenü des LG 34UM67.

So umfangreich manche Einstellungsmöglichkeiten auch sind, gibt es einige Funktionen, die wir vermisst haben. So zum Beispiel eine Info-Abfrage. Eine Info wird immer nur dann angezeigt, wenn die Auflösung nicht mit der nativen übereinstimmt. Auch hat uns eine OSD-Anzeigezeit-Vorauswahl gefehlt.

Infos erhält man nur durch Auflösungen abseits der nativen.

Bildqualität

Graustufen

Den Grauverlauf in den Werkseinstellungen kann man als sehr gelungen bezeichnen, da wir einen absolut homogenen Verlauf von hell nach dunkel sehen.

Auch die Graustufendarstellung meistert das Testgerät sehr gut, da man sowohl die hellen als auch die dunklen Grautöne allesamt vom Hintergrund unterscheiden kann. Schaut man schräg auf das Panel, verlieren die hellen Grautöne drei Felder bezüglich der Erkennbarkeit. Die dunklen Grautöne verlieren hingegen nur zwei Felder. Einen Farbstich konnten wir nicht erkennen.

Graustufen und -verlauf.

 << < 4 5 6 7 8 9 10 11 > >>

1 Kommentar vorhanden


Diese Aussagen finde ich noch etwas präzisierungswürdig: "Nur zu oft haben wir den lästigen Zeilenversatz sehen müssen, den diese Technologie eigentlich verhindern sollte, da die fps unter 48 gefallen oder über 75 geklettert sind" und "Alles, was unter 48 Hz liegt, fängt an zu stottern, und oberhalb von 75 Hz fängt das Zerreißen des Bildes wieder an. "

Tatsächlich lässt sich aber das Verhalten ausserhalb des Freesync-Fensters festlegen: Entweder VSync on oder VSync off, wo sich der Monitor dann so verhält, wie halt auch sonst ein Montior mit VSync on oder VSync off d.h.
- VSync on: man hat darunter diskrete mögliche fps Schritte (--> Stottern) und kann die Obergrenze nicht überschreiten
- VSync off: Man hat darunter und darüber Tearing.


Zudem gab es Gerüchte, dass LG die Adaptive-Sync-Untergrenze auf 40 Hz gesenkt habe. Habt ihr da einen Kontakt bei LG? Das wären nämlich gute News :)

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!