Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Samsung S27E650X Teil 6


Vergleich der Werkseinstellung mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Der Samsung S27E650X besitzt keinen ausgewiesenen sRGB-Modus. Für die Messungen zum Vergleich mit dem sRGB-Farbraum wurde daher die Werkseinstellung herangezogen.

Farbwiedergabe in der Werkseinstellung.

Der Samsung S27E650X zeigt mangelhafte Werte bei der Darstellung der Grauwerte. Das durchschnittliche Delta C liegt bei 2,03 und die Delta-C-Range bei befriedigenden 2,95. Bei den Farbwerten taucht ebenfalls eine deutliche mittlere Abweichung von 3.2 bei den Delta-E-Werten auf. Hier sind insbesondere bei der Darstellung der beiden Grundfarben Rot und Grün Abstriche zu machen. Sie werden mit stark erhöhten Abweichungen vom sRGB-Farbraum wiedergegeben und verhindern damit ein zufriedenstellendes Gesamtergebnis. Auch die Farbraumabdeckung bleibt ist 89 % im unkalibrierten Zustand nur befriedigend.

Die Verwendung des Gammawertes "Modus 2" führt zu keiner wesentlichen Verbesserung. Die Grauwerte im mittleren Bereich werden leicht verbessert wiedergegeben. Dafür nehmen die Abweichungen bei der Farbdarstellung geringfügig zu.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Messungen nach Kalibration und Profilierung

Für die nachfolgenden Messungen wurde der Samsung S27E650X aus Quato iColor Display heraus kalibriert (Farbtemperatur: "Benutzerdefiniert", Gamma: "Modus 1") und profiliert. Die angestrebte Helligkeit lag bei 140 cd/m². Als Weißpunkt wurde D65 gewählt.

Beides stellt keine allgemeingültige Empfehlung dar. Das gilt auch für die Wahl der Gradation, zumal die aktuelle Charakteristik im Rahmen des Farbmanagements ohnehin berücksichtigt wird.

Profilvalidierung

Der Samsung S27E650X zeigt keine auffälligen Drifts oder unschönen Nichtlinearitäten. Nach der Kalibrierung werden die Farb- und Grauwerte des sRGB-Farbraums sehr gut getroffen. Das mittlere Delta C erreicht mit 0,29 eine sehr gute Wertung. Das gemittelte Delta E94 mit 0,31 ebenfalls. Die Abweichungen davon bleiben mit einer Delta-C-Range von 0,70 und einem Delta-E94-Max von 1,09 ebenfalls sehr gut. Das Matrix-Profil beschreibt den sRGB-Farbraum sehr gut.

Eine Wiederholung der Profilvalidierung nach 24 Stunden ergibt keine signifikanten Abweichungen. Alle Kalibrationsziele werden in derselben Qualität erreicht. Die Graubalance und die Farbwerte sind sehr gut. Die sRGB-Farbraumabdeckung erreicht mit 90 % knapp eine gute Wertung. Der ISO-Coated-v2-Farbraum wird nur zu 86 % abgedeckt.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Vergleich mit sRGB (farbtransformiert)

Unser CMM berücksichtigt Arbeitsfarbraum- und Bildschirmprofil und führt auf dieser Basis die notwendigen Farbraumtransformationen mit farbmetrischem Rendering-Intent durch. Das gelingt für den Samsung S27E650X gut. Sein sRGB-Farbumfang von guten 90 % führt insbesondere bei Rot- und Grüntönen zu größeren Abweichungen durch "Out-of-Gamut"-Farben.

Die Graubalance-Abstimmung ist weiterhin sehr gut. Das mittlere Delta C und die Delta-C-Range weisen mit 0,27 und 0,70 sehr gute Werte auf. Die begrenzte Farbraumabdeckung führt zu größeren Abweichungen beim Delta-E-Average mit 0,92 und verhindert so eine sehr gute Gesamtwertung.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Interpolation

Der Samsung-Monitor S27E650X löst nativ mit 1920 x 1080 Pixeln auf. Eine Interpolation geringerer Auflösungen kann bei älteren Programmen oder Spielen mit begrenzter Auflösung sinnvoll sein und zur Entlastung schwächerer Grafikkarten beitragen. Auch beim Anschluss von Notebooks ist zunächst die Interpolationsfähigkeit des Monitors gefragt.

Die Interpolation von 16:9-HD-Formaten gelingt nahezu problemlos. Lediglich die bei manchen Notebooks anzutreffende Auflösung von 1366 x 768 Pixeln wird etwas weniger scharf und verkleinert wiedergegeben. Souverän zeigt sich der S27E650X bei der Wiedergabe von 4:3- und 16:10-Bildformaten.

Alle von uns getesteten Auflösungen wurden mit der Einstellung "Bildgröße: Breit" sauber auf Vollbild interpoliert. Bei der standardmäßig eingestellten Bildgröße "Auto" werden die 16:10- und 4:3-Bildformate unverzerrt mit schwarzen seitlichen Rändern wiedergegeben.

Die Bildschärfe ist mit dem voreingestellten Wert von 60 gut gewählt. Eine weitere Schärfung bringt in der Regel keine sichtbaren Vorteile. Bei weniger gebräuchlichen Auflösungen wie etwa 1366 x 768 konnte mit einer Erhöhung der Schärfe der etwas schwammige Bildeindruck verbessert werden.

 << < 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

1 Kommentar vorhanden


Während bei Samsung Smartphones die höchsten Pixeldichten zustande kommen muss sich der Desktop Anwender mit Full HD Pixelschleudern auf 27 Zoll zufrieden geben. Das ist nicht mehr zeitgemäß. Und wenn man etwas höherauflösendes haben will muss man echt danach suchen und bezahlt dann das dreifache. Ich werde mir definitiv kein Samsung Monitor kaufen weil Samsung die Desktop Sparte vernachlässigt.

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!