Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Samsung U32E850R Teil 3


Das Gelenk hat genau die richtige Steifigkeit, um diese Einstellungen mit einer Hand bewerkstelligen zu können. Die Liftfunktion funktioniert ähnlich tadellos und erlaubt, das Display von 50 mm ab Unterkante des Rahmens zur Schreibtischoberfläche auf 180 mm zu erhöhen.

Der Samsung U32E850R in unterster Stellung...

...und oberster Stellung.

Auch der Pivotmodus lässt sich butterweich verstellen. Leider ist auch hier kein Mechanismus vorhanden, der das Display bei genau senkrechter oder waagerechter Position einrastet oder festhält. So muss immer ein wenig nachjustiert werden, um einen rechten Winkel zu erlangen.

Pivotmodus des Samsung U32E850R.

Durch die große Bodenplatte und das hohen Eigengewicht von 10 kg steht der Monitor da wie ein Panzer. Es muss schon eine Menge Kraft aufgebracht werden, um das Gerät aus dem Gleichgewicht zu bringen.

Die Verarbeitung ist auf einem ausgezeichneten Niveau. Uns sind keine abweichenden Spaltmaße oder unsauberen Entgratungen aufgefallen. Ein Knarzen, das gerne bei großen Geräten mit Kunststoffkorpus erklingt, wenn man beherzter zugreift, bleibt ebenfalls erfreulich gering.

Auch die Mechanik gibt keinen Anlass zur Kritik. Das Erscheinungsbild ist zurückhaltend und elegant, wobei gänzlich auf auffallende Elemente verzichtet wurde, was die professionelle Ausrichtung unterstreicht.

Technik

Betriebsgeräusch

Der Monitor arbeitet völlig lautlos. Auch bei Zuspielung von speziellen Testbildern mit harten Kontrasten konnten wir keinerlei Surren oder Pfeifen wahrnehmen. Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

  Hersteller Gemessen
Betrieb maximal 62 W 59,7 W
Betrieb typisch 42,1 W -
140 cd/m² - 31,8 W
Betrieb minimal - 20,0 W
Energiesparmodus (Stand-by) 0,3 W 0,3 W
Ausgeschaltet (Soft-off) < 0,3 W 0,2 W

* Ohne zusätzliche Verbraucher (Lautsprecher und USB)

Mit 59,7 Watt verbraucht das Testgerät etwas weniger Strom, als im Datenblatt genannt. Ein Netzschalter ist nicht vorhanden, um das Gerät vom Stromnetz zu trennen. Neben dem Stand-by-Modus gibt es einen Soft-off-Modus, bei dem die LED erlischt. Das hat jedoch nur minimale Auswirkungen auf den Stromverbrauch. In beiden Modi wird zwischen 0,2 und 0,3 Watt Strom aus dem Netz verbraucht, so dass die EU-Richtlinien sehr gut eingehalten werden.

Bei 140 cd/m² am Arbeitsplatz zeigt das Messgerät 31,8 Watt an, die Effizienz bei dieser Helligkeit berechnet sich zu guten 1,2 cd/W.

 << < 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

2 Kommentare vorhanden


Was für eine (Ent)Täuschung! Auf der Samsung-Website heißt es zu dem Monitor: "Die Flicker-Free-Technologie reduziert Bildschirmflimmern für ein angenehmeres Seherlebnis." Und dann hat das Teil tatsächlich PWM mit lächerlichen 240 Hz...
In der Regel wird ein Monitor über 100 cd/m² betriegen. Wir empfehlen etwa 140 cd/m², viele Nutzer verwenden eine noch höhere Helligkeit. Bei diesen Helligkeiten ist das Gerät auch zu 100% flimmerfrei!

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!