Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Asus PG248Q Teil 5


Zuletzt bootet das Display neu und es kann die gewünschte Hz-Zahl ausgewählt werden

Hierfür muss innerhalb der Overclocking-Ebene "on" aktiviert werden. Im Anschluss erscheint die Einstellungsebene "Max Refresh Rate". Navigiert man auf diese Einstellungsebene, erscheint eine Skala, auf die man wiederum navigieren muss. Hier ist zwischen 160, 170 oder 180 Hz zu wählen. Bestätigt man diese Einstellung, erscheint eine Info, wie man zu verfahren hat, wenn das Display dunkel bleibt. Diese Meldung muss ebenfalls bestätigt werden. Im Anschluss bootet das Display neu und es erscheint auf dem Bildschirm das ROG-Logo. Danach kann unter den Anzeigeeinstellungen oder innerhalb der NVIDIA-Systemsteuerung die gewünschte maximale Aktualisierungsrate ausgewählt werden.

"Dark Boost" (Dunkelverstärkung)

Unter "Dunkelverstärkung", wie "Dark Boost" auf Deutsch übersetzt wurde, ist es möglich, den Schwarzpegel zu verändern. Dies bietet Spielern in dunklen Spielszenen eine bessere Sicht, da die dunklen Bildanteile etwas angehoben werden, gleichzeitig die hellen Bildanteile davon nahezu unangetastet bleiben.

Dunkelverstärkung hilft bei düsteren Szenen ...

Unter "Bildeinrichtung -> Dunkelverstärkung" ist diese Einstellung in der Stärke über drei Stufen dosierbar. Viele Spiele verlieren so natürlich sehr an Stimmung. Andererseits wird es diejenigen aber auch nicht stören, die diesen Modus anwählen.

... und ist in drei Stufen zu dosieren

ULMB

Auch ULMB (Ultra Low Motion Blur) wurde dem ASUS ROG PG248Q spendiert und wird alle Shooter-Fans erfreuen. Mit dieser Einstellungsebene wird dem Display viel Bewegungsunschärfe genommen, was sehr hilfreich bei der Zielverfolgung ist und ein CRT-ähnliches Feeling aufkommen lässt.

ULMB verringert die Bewegungsunschärfe auf CRT-Niveau

Leider funktioniert ULMB aufgrund der eingesetzten Technik nur bei deaktiviertem G-Sync, da eine feste Aktualisierungsrate Voraussetzung ist. Diese kann zwischen 85, 100 oder 120 Hz gewählt werden. Der Effekt kann in seiner Stärke beeinflusst werden und ist über eine Skala im Bereich zwischen 10 bis 100 in Einer-Schritten wählbar. 100 steht dabei für den geringsten Effekt. Technisch wird diese Funktion über eine pulsierende Hintergrundbeleuchtung realisiert. Hierauf wollen wir aber nicht näher eingehen, da es den Rahmen dieses Tests sprengen würde.

ULMB-Einstellungen im OSD

GameVisual

Die GameVisual-Modi stellen sechs verschiedene Presets zur Verfügung, wovon drei für den Spielbetrieb vorgesehen sind. Sie unterscheiden sich nur leicht voneinander, haben aber einen riesengroßen Fehler.

Die GameVisual-Einstellungen bieten keinen Speicherplatz

Sobald ein anderer Modus angewählt wird, verliert der vorher mühsam eingestellte Modus seine Einstellungen und wird auf Fabrikeinstellungen zurückgesetzt. Speicherplätze stehen nicht zur Verfügung und machen damit diese Modi völlig unbrauchbar – es sei denn, man ist mit den Grundeinstellungen zufrieden.

 << < 5 6 7 8 9 10 11 12 > >>

5 Kommentare vorhanden


Für mich als hört sich dieser Monitor beinahe perfekt an (Hauptverwendung Gaming):
- Super Ausleuchtung
- Gute Farbwiedergabe (bei 144HZ; ohne Overdrive)
- Optional einstellbar als schnellster Monitor auf dem Markt

Ein wenig stutzig macht mich jedoch die Aussage, dass G-Sync bei 40-60 fsp/Hz an den Objekträndern ein Flackern erzeugt. Viele Spiele haben leider noch einen FPS-Lock auf 30 oder 60 FPS. Ist das normal für G-Sync oder ist dies ein monitorspezifisches Problem? Wie störend sind diese Ränder? Wodurch entstehen sie?
Danke für Deinen Kommentar.
Vielleicht habe ich mich etwas missverständlich ausgedrückt. Dieses Flackern wird nicht durch G-Sync hervorgerufen, sondern entsteht, wenn die Aktualisierungsrate zu weit abrutscht. Im Imagevideo sieht man in der Zeit von 4:45 bis 4:47 die Pfeiler der Unterführung, die extremes Tearing verursachen und auch ein Flackern zeigen. So ähnlich muss man sich das vorstellen, allerdings ohne Tearing und nicht ganz so arg. Der Effekt ist dort so stark sichtbar, da das Video mit der Kamera abgefilmt wurde. Wer allerdings empfindlich diesbezüglich ist, den wird es mit Sicherheit stören. Bei anderen Monitoren entsteht aber auch solche Problematik, wenn die Aktualisierungsrate zu weit abfällt.
Ich hoffe ich konnte Deine Frage soweit beantworten.
Kannst du mir einen Link zu dem erwähnten Video schicken? Ich kann zu dem Modell "Asus PG248Q" kein Video von euch finden.
Dieser Test ist offiziell noch nicht veröffentlicht. Da ist der Link zum Test durchgesickert. Sobald der Test freigegeben wurde ist auch das Video dazu erhältlich. Ich kümmere mich Montag darum.
Das Video ist jetzt auf Seite 1 des Tests zu finden.

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!