Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Iiyama GB2788HS-B1 Red Eagle Teil 2


Technik

Betriebsgeräusch

Wir konnten dem Iiyama keine Störgeräusche entlocken. Selbst dann nicht, wenn wir ihm spezielle Testbilder mit starken Kontrasten zuspielten. Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

  Hersteller Gemessen
Betrieb maximal - 38,7 W
Betrieb typisch 35 W -
140 cd/m² - 23,6 W
Betrieb minimal - 19,1 W
Energiesparmodus (Stand-by) 0,5 W 0,2 W
Ausgeschaltet (Soft-off) - 0,2 W

Im Betrieb benötigt der GB2788HS-B1 maximal 38,7 Watt. Iiyama gibt im Datenblatt allerdings nur einen typischen Verbrauch von 35 Watt an, der wahrscheinlich aus den Werkseinstellungen bei 80 Prozent Helligkeit resultiert. Ob das Gerät am Power-Knopf ausgeschaltet wird oder die Stand-by-Funktion aktiv ist, spielt für den Verbrauch keine Rolle. In beiden Fällen benötigt das Display 0,2 Watt. Damit werden die EU-Richtlinien sehr gut eingehalten. Ein Knopf, um das Display komplett vom Netz zu trennen, existiert nicht. Bei einer Leuchtdichte von 140 cd/m² zeigt das Messgerät 23,6 Watt an. Die Effizienz berechnet sich so auf gute 1,2 cd/W.

Anschlüsse

Anschlusstechnisch bietet der Iiyama im Grunde alles, was man benötigt. Neben dem DisplayPort Anschluss, der für die FreeSync-Funktionalität notwendig ist, existieren noch eine HDMI-Schnittstelle und ein DVI-D-Anschluss. Letzterer ist mittlerweile immer seltener zu finden und notwendig, um bei fehlendem DisplayPort-Anschluss, was bei älteren Grafikkarten oft vorkommt, die möglichen 144 Hz nutzen zu können. Der HDMI-Anschluss ist dazu nicht in der Lage. Falls das Display über DVI verbunden wird, muss der Ton nicht außen vor bleiben. Aus diesem Grund ist zusätzlich ein Audioeingang vorhanden, der neben dem Kopfhöreranschluss zu finden ist. Beide nutzen hierfür die übliche 3,5-mm-Klinkenbuchse.

Auch eine DVI-D-Schnittstelle ist vorhanden

Bedienung

Bedient wird das Display über fünf berührungsempfindliche Tasten, deren Symbole durch die graue Farbe schon bei schummrigem Licht nur noch schlecht zu erkennen sind. Die äußere linke Taste dient zum Aufrufen und Schließen des Menüs und zum Verlassen der jeweiligen Ebene. Die zweite Taste von links dient der Navigation nach unten und greift als Hotkey auf die Bild-Presets zu. Die dritte Taste navigiert nach oben und greift als Hotkey auf die Lautstärkeregelung zu. Die vierte Taste dient zum Betreten der nächsthöheren Ebene oder um Einstellungen zu bestätigen und darüber hinaus als Hotkey der Signaleingangswahl.

Die äußere rechte Taste ist die Power-Taste. Bei den Vorgängern konnte man sie noch erfühlen, da sie über eine Erhöhung verfügte. Hier gleicht sie den anderen Tasten und verfügt auch nicht über einen anderen Abstand. Einzig eine kleine Betriebs-LED dient der Orientierung, um in einem abgedunkelten Raum Einstellungen vorzunehmen. Das größte Problem stellt allerdings die Umsetzung der Touch-Tasten dar. Während die ersten Tasten ihren Job noch ordentlich machen, muss die dritte teilweise mehrmals gedrückt werden, um dann wieder so gut zu reagieren, dass sie einen Druck gleich zwei Mal registriert. Die vierte Taste machte aber die größten Probleme, da sie auch nach vielen Versuchen des Streichens oder Drückens nur sporadisch funktionierte.

Berührungsempfindliche Tasten sind sehr schlecht umgesetzt

OSD

Das OSD-Menü ist in sieben Kategorien unterteilt und geht nicht tiefer als in die dritte Ebene. Nicht wählbare Punkte sind ausgegraut dargestellt.

Die Kategorie "Bild" hält neben den üblichen Einstellungen wie Helligkeit und Kontrast für Spieler den Punkt "Schwarzwert" bereit.

Eingangsmenü des Iiyama GB2788HS-B1

Hier werden einzig die dunklen Grautöne über einen Bereich von -5 bis +5 in ihrer Helligkeit verringert bzw. erhöht. Eine gute Hilfe ist diese Option bei düsteren Spielen, um mögliche Gegner schneller entdecken zu können oder sich besser in der Umgebung zurechtzufinden. Solche Spiele verlieren dann allerdings auch wesentlich an Stimmung. Der Punkt "ECO Mode" dient dem Stromsparen und ist einstellbar von "Aus" bis "3" in vollen Schritten. Hier wird lediglich die Helligkeit fix auf ein geringeres Niveau gesenkt. Bei "1" auf Helligkeit 75, bei "2" auf 50 und bei "3" auf 15. Automatisch wird dabei auch der "Erweiterte Kontrast" deaktiviert. Besser lässt sich die Helligkeitseinstellung händisch absenken, um den vollen Funktionsumfang zu behalten.

Bei "X-Res Technologie" kann zwischen "Aus", "Weich", "Mittel" und "Hart" gewählt werden und dient zur Schärfeoptimierung bei kleineren Auflösungen. Alternativ lässt sich der gleiche Effekt auch mit dem Schärferegler erreichen.

Unter der Kategorie "Farbe" befinden sich mit "Warm", "Normal" und "Kalt" verschiedene Farbtemperaturen. Laut Handbuch sollen sie die Werte 5500 K, 6500 K und 9300 K wiedergeben. Mit gemessenen 5600 K, 6800 K und 9500 K ist die Genauigkeit für ein Gaming-Display völlig in Ordnung.

Farbeinrichtungsebene des Iiyama GB2788HS-B1

Hinter "i-Style-Mode" befinden sich fünf vordefinierte Modi und drei Speicherplätze für selbsterstellte Konfigurationen. Benannt werden diese Modi mit "Standard", "Sport Spiel", "FPS Spiel", "Strategie Spiel" und "Text".

Bei den Presets stehen drei Speicherplätze für eigene Einstellungen zur Verfügung

Bei allen sind bis auf "Overdrive", "Schwarzwert", "Bildformat" und "X-Res Technologie" die Werte fix eingestellt. Warum man z. B. bei allen Modi die Helligkeit nicht verändern darf, ist uns rätselhaft. Besser greift man demnach auf die Speicherplätze zu, da man so die volle Flexibilität beibehält.

Für Bildinformationen muss man erst einen Menüpunkt wählen

Unter der Kategorie "Menü Einrichtung" lässt sich FreeSync aktivieren. Hier gibt es noch den Punkt "Blauton Reduzierung", um das schädliche blau-violette Licht aus dem Bild zu filtern. Er ist zwischen "Aus", "1", "2" und "3" regelbar. Je höher der Wert, desto mehr blaue Anteile werden aus dem Bild gefiltert. Der Nachteil ist die übliche Gelbfärbung des Bildes.

Blautonreduzierung verschafft dem Bild einen Gelbstich

Insgesamt ist das OSD-Menü sehr umfangreich und übersichtlich gestaltet. Durch die schlechte Umsetzung der Touch-Tasten wird dieser gute Eindruck allerdings zunichte gemacht und hinterlässt einen faden Beigeschmack.

Bildqualität

Die Oberfläche des Displays ist wirksam entspiegelt und schluckt einen großen Teil des einfallenden Lichtes. Richtet man eine Lampe direkt auf das Display, wird das Licht stark gebrochen und nur weich zurückgegeben. Auch bei heller Kleidung fällt die Reflexion der eigenen Silhouette so gut wie gar nicht auf und wird im Alltag nicht stören.

Beim Reset stellt der Monitor folgende Werte ein: Helligkeit 80, Kontrast 50, Schärfe 50, Farbe "Benutzereinstellung". Diese Werte wurden für die nachfolgende Beurteilung bei Werkseinstellung verwendet.

Graustufen

Graustufen des Iiyama GB2788HS-B1

Erstaunlich gut gelingt dem Iiyama der Grauverlauf. Während die meisten Displays insbesondere nahe der Mitte Probleme mit dem Übergang von Weiß zu den hellen Grautönen haben, ist bei unserem Testgerät ein sauberer Verlauf zu sehen. Auch die Graustufendarstellung der hellen Grautöne meistert der GB2788HS-B1 vorbildlich. So lassen sich hier sämtliche Stufen vom Hintergrund unterscheiden.

Bei den dunklen Graustufen klappt das bis zum zweitletzten Feld auch noch sehr gut. Das Blatt wendet sich natürlich aufgrund des TN-Panels, sobald man sich aus dem Zentrum wegbewegt. Zwar sind immer noch alle hellen Graustufen bis zum letzten Feld zu erkennen, doch ist über dem gesamten Bild ein Gelbschleier gezogen. Der Verlauf, der gerade eben noch so gelobt wurde, erhält nun einen exakten vertikalen Strich zwischen Grau 234 und 236.

Die seitliche Ansicht mit dem Gelbstich des TN-Panels

Ausleuchtung

Das linke Foto zeigt ein komplett schwarzes Bild ungefähr so, wie man es mit bloßem Auge sieht; hier werden die auffälligen Schwächen sichtbar. Das rechte Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient nur der deutlicheren Darstellung.

Ausleuchtung bei normaler und verlängerter Belichtung

Auch hier macht der GB2788HS-B1 eine gute Figur. Man kann am unteren Rand nur eine leichte Aufhellung beobachten. Ansonsten sehen wir ein sehr schön gleichmäßig schwarzes Bild. Erst bei fünffach längerer Belichtungszeit kann man eine leichte Wolkenbildung erkennen. Seitlich kann man noch den leichten Gelbschleier beobachten, der sich von der gegenüberliegenden Seite über das Bild legt. Insgesamt ist das aber ein tolles Ergebnis für ein TN-Panel.

Glow des Iiyama GB2788HS-B1

 << < 1 2 3 4 5 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!