Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Samsung S27E370D Teil 6


Bei nativem Weißpunkt messen wir eine Helligkeit von 343 cd/m², was den angegebenen Wert auf dem Datenblatt klar übertrifft. Das Display liegt in den Werkseinstellungen mit 6450 Kelvin schon so nahe an D65, dass nur noch geringe Anpassungen notwendig sind. Letztendlich bleiben 337 cd/m² übrig. Das durchschnittliche Kontrastverhältnis beträgt 1225:1, was sich nach der Kalibration mit 1192:1 nur geringfügig ändert und damit die Bestnote verdient hat.

Bildhomogenität

Die höchste Helligkeitsabweichung messen wir in der rechten unteren Ecke mit 13,49 %. Das ist an sich noch ein guter Wert, wenn man dies als Ausrutscher bezeichnen kann. Der Samsung S27E370D zeigt allerdings am kompletten Bildrand ähnlich hohe Werte, was dann doch nur noch als befriedigend bewertet werden kann.

An 15 Messpunkten wurden Helligkeitsverteilung in % (linkes Bild) und Farbreinheit in Delta C (rechtes Bild) überprüft.

Die Farbreinheit verpasst hingegen eine sehr gute Gesamtbewertung nur knapp. Hier sieht es ähnlich wie bei der Helligkeitsverteilung aus, da die durchschnittliche Abweichung mit einem Delta C von 1,12 minimal zu hoch ist, um die sehr gute maximale Abweichung von 1,87 zu bestätigen.

Coating

Die Oberflächenbeschichtung des Panels (Coating) hat auf die visuelle Beurteilung von Bildschärfe, Kontrast und Fremdlichtempfindlichkeit einen großen Einfluss. Wir untersuchen das Coating mit dem Mikroskop und zeigen die Oberfläche des Panels (vorderste Folie) in extremer Vergrößerung.

Das Coating des Samsung S27E370D ist stumpf-matt.

Mikroskopischer Blick auf die Subpixel, mit Fokus auf die Bildschirmoberfläche: Der Samsung S27E370D besitzt eine stumpf-matte Oberfläche mit mikroskopisch sichtbaren Vertiefungen zur Diffusion.

Blickwinkel

Das Foto zeigt den Bildschirm des Samsung S27E370D bei horizontalen Blickwinkeln von +/- 75 Grad und vertikalen von +60 und -45 Grad. Diesen Job erledigt das Display recht gut und gibt die Farben auch bei spitzem Winkel noch so wieder, wie sie sind.

Das ist merkwürdig, da der Grauverlaufstest ein anderes Ergebnis offenbarte. Anscheinend ist aber nur der mittlere Grauton von der Farbverschiebung betroffen. Man kann allerdings eine Abdunkelung des Bildes bei seitlicher und unterer Betrachtung beobachten, während das Bild etwas aufhellt, wenn man es von oben anschaut.

Horizontale und vertikale Blickwinkel.

Farbwiedergabe

Bei Monitoren für den Consumer- und Office-Bereich testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset sowie – falls vorhanden – in einem sRGB-Modus. Anschließend wird der Monitor mit Quato iColor Display kalibriert.

Für die Messungen verwenden wir eine eigene Software, als Messgeräte werden ein X-rite-i1-DisplayPro-Colorimeter und ein X-rite-i1-Pro-Spektrofotometer eingesetzt.

Farbraumabdeckung

Abdeckung des sRGB-Farbraums.

Bei der Farbraumuntersuchung ermitteln wir die Abdeckung des sRGB-Farbraums. Hier liefert der Samsung S27E370D mit 88 % vor und knapp 90 % nach der Kalibrierung nur noch haarscharf einen guten Wert ab.

Die Erläuterungen zu den folgenden Charts haben wir für Sie zusammengefasst: Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt, Delta-C-Abweichung für Grauwerte. und Gradation.

 << < 4 5 6 7 8 9 10 11 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!