Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Acer BE270UA Teil 4


OSD

Das OSD des Samsung S32E590C kommt mit nur vier Menükategorien aus, wobei die letzte namens "Informationen" keine Einstellungen mehr bietet. Die Kategorien sind sinnvoll gegliedert und Einstellungen werden nach dem Ändern sofort übernommen, müssen also nicht noch mal extra bestätigt werden. Das OSD reagiert schnell, und Eingaben werden zuverlässig erkannt und umgesetzt.



Bildqualität

Für die Anzeige verantwortlich zeichnet sich beim Acer BE270UA ein 27 Zoll großes IPS-Panel mit 16:9-Breitbildformat und einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln (WQHD). Beleuchtet wird das Display durch eine White-LED-Hintergrundbeleuchtung. Im Gegensatz zu vielen anderen Displays arbeitet der Acer BE270UA statt mit den üblichen 60 Hz Bildwiederholfrequenz mit 75 Hz. Außerdem unterstützt der Monitor FreeSync.

Als Grundeinstellung ist beim Acer BE270UA der Standard-Bildmodus gewählt. Der Helligkeitsregler steht dabei auf 100 Prozent, was einer Leuchtdichte von 350 cd/m² entspricht und viel zu hell für die meisten Anwendungsbereiche ist. Sobald ein Wert, z. B. die Helligkeit, verändert wird, wechselt der Acer BE270UA automatisch in den Benutzermodus.

Ebenfalls etwas anders wird beim Acer BE270UA die sRGB-Option gehandhabt. Üblicherweise handelt es sich dabei um einen eigenen Bildmodus, nicht so beim vorliegenden Modell. Im Bereich Bild steht ein eigener Menüpunkt "sRGB-Modus" zur Verfügung, welcher auf Ein oder Aus gestellt werden kann. Wenn der sRGB-Modus eingeschaltet wird, reduziert sich im Vergleich zur Grundeinstellung nur die Helligkeit. Diese wird auf 30 Prozent gesenkt. Sobald irgendein Wert im OSD im Bereich Bild verändert wird, deaktiviert der Monitor automatisch den sRGB-Modus. Dies passiert auch dann, wenn nur die Helligkeit verändert wird.

Neben den genannten Bildmodi bietet der Acer BE270UA noch einen Eco-, Grafik- und Spielfilm-Bildmodus, welche teilweise deutliche Änderungen der Farbwiedergabe zur Folge haben.

Abgesehen von der zu grell eingestellten Hintergrundbeleuchtung zeigt der Acer BE270UA subjektiv eine gute Bildqualität. Die Farbwiedergabe ist brillant, die Darstellung kontrastreich. Die hohe Auflösung sorgt für eine sehr scharfe Anzeige. Die Farbstufendarstellung gelingt dem GerätBE270UA sehr gut, bei Farb- und Grauverläufen ist jedoch ein feines Banding zu beobachten. Das stört den ansonsten guten Bildeindruck aber nicht.

Leichtes Banding in manchen Farbverläufen, die Farbstufendarstellung ist gut

Graustufen

Beim Acer BE270UA steht nur ein Kontrastregler zur Verfügung. Eine Einstellungsmöglichkeit für den Schwarzwert gibt es nicht. Die Grundeinstellung des Kontrastreglers ist 50. Mit dieser sind auf unserem Testbild Schwarzstufen ab 2 und Weißstufen bis 252 sichtbar. Da nur ein Kontrastregler zur Verfügung steht, kann manuell nur auf die Weißstufendarstellung Einfluss genommen werden. Hier können wir aber durch Erhöhung des Kontrastwertes keine Verbesserung erzielen. Im Gegenteil: Ab Kontrast 52 fallen bereits erste Weißstufen weg, und auf unserem Testbild sind diese nur noch bis 250 differenzierbar.

Nach Profilierung und Kalibration des Acer BE270UA zeigt sich subjektiv keine Veränderung der Bildqualität. Es hat sich auch bei der Weiß- und Schwarzstufendarstellung nahezu nichts verändert. Lediglich um eine Stufe, nun bis 253, sind die Weißstufen auf unserem Testbild erkennbar. Das Banding in Farb- und Grauverläufen hat sich weder verbessert noch verschlechtert.

Überprüfung der Weiß- und Schwarzstufendarstellung beim Acer BE270UA

Ausleuchtung

Das linke Foto zeigt ein komplett schwarzes Bild ungefähr so, wie man es mit bloßem Auge sieht; hier werden die auffälligen Schwächen sichtbar. Das rechte Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient nur der deutlicheren Darstellung.

Die Display-Ausleuchtung gelingt dem Acer BE270UA sehr gut. Im unteren rechten Display-Bereich ist ein leichtes Durchscheinen der Hintergrundbeleuchtung zu beobachten. Dieser Effekt ist aber nur sichtbar, wenn der Raum vollständig abgedunkelt und ein schwarzes Testbild zur Anzeige gebracht wird.

Auch bei längerer Belichtungszeit fallen kaum Unregelmäßigkeiten bei der Ausleuchtung auf. Die silberne Aufhellung in der linken unteren Display-Ecke ist dem typischen Verhalten eines IPS-Panels geschuldet: der Aufhellung dunkler Tonwerte aus dem Winkel. Bei großen Bildschirmen wie dem Acer BE270UA tritt dieser Effekt auch aus zentraler Betrachtungsposition auf.

Ausleuchtung des Panels beim Acer BE270UA

 << < 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!