Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: BenQ PD3200U Teil 3


Wer zur Bedienung lieber "echte" Tasten verwendet, wird sich über den zusätzlichen Hotkey-Puck freuen. Der runde Controller wird per Kabel angeschlossen und passt perfekt in die Mulde im Standfuß. Benutzerdefinierte Modi lassen sich mit ihm ferner besonders schnell aufrufen. Die dritte Bedienmöglichkeit besteht über Maus und Tastatur mittels der beiliegenden Software.

Zusätzlicher Hotkey-Puck für die Standbein-Mulde

OSD

Das OSD ist optisch eher schlicht gehalten, bietet dafür aber umfangreichste Funktionalität. Sie ist auf acht Hauptmenü-Ebenen verteilt, die durchaus sinnvoll gewählt sind. Mit einem etwas größeren OSD-Fenster hätte sich ein Scrollen aber vermeiden lassen.

Die Navigation ist etwas gewöhnungsbedürftig, zumal manche Einstellungen nach Veränderung mit den Pfeiltasten dauerhaft übernommen werden, während bei anderen erst noch die Okay-Taste gedrückt werden muss. Insgesamt findet man sich aber auch ohne Handbuch schnell zurecht. Schade ist nur, dass das OSD nicht an die 4K-Auflösung angepasst wurde. Daher wirkt die Darstellung ziemlich pixelig.

OSD: Bildeinstellungen (Screenshot Handbuch BenQ)

OSD: KVM-Switch und Systemeinstellungen (Screenshot Handbuch BenQ)

OSD: Ergonomie- und Eco-Einstellungen (Screenshot Handbuch BenQ)

Bildqualität

Der Panel-Rahmen und die Oberfläche des Panels sind matt und wirksam entspiegelt. Lediglich bei sehr dunklen Bildschirminhalten wird die Eigenspiegelung des Betrachters sichtbar.

Beim Reset stellt der Monitor folgende Werte ein:

Bildmodus: Standard
Helligkeit: 60
Kontrast: 50
Gamma: 2,2
Farbtemperatur: normal (entspricht 6500 K)
Schärfe: 5
Reaktionszeit: Hoch

Diese Werte wurden für die nachfolgende Beurteilung bei Werkseinstellung verwendet.

Graustufen

Der Grauverlauf ist in der Werkseinstellung ausgezeichnet, Farbschimmer treten nicht auf.

Graustufen

Auch bei der Graustufendarstellung schneidet der BenQ PD3200Q gut ab: die hellsten Stufen sind vollständig zu erkennen. Nur die vier dunkelsten Stufen werden abgeschnitten. Auch die Blickwinkelneutralität ist im Graustufen-Test bereits sehr gut.

Ausleuchtung

Das linke Foto zeigt ein komplett schwarzes Bild ungefähr so, wie man es mit bloßem Auge bei komplett abgedunkeltem Raum sieht; hier werden die auffälligen Schwächen sichtbar. Das rechte Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient nur der deutlicheren Darstellung.

Ausleuchtung bei normaler und verlängerter Belichtung

Die subjektiv betrachtete Ausleuchtung des PD3200U ist nicht nur angesichts der Display-Größe erstaunlich gut gelungen. Das Bild wirkt vor allem im mittleren Bereich sehr gleichmäßig. Bei vollständig abgedunkelter Umgebungsbeleuchtung sind auch hier die üblichen Aufhellungen in den Ecken wahrnehmbar, bleiben aber auf einem sehr niedrigen Niveau und zeigen kaum bläuliche/rötliche Einfärbungen.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!