Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: HP Omen 32 Teil 6


Die kleine HD-Auflösung ist dann aber doch zu viel für das WQHD-Display. Die feinen Striche verbinden sich zu einer Fläche, die Abschattungen in helle und dunkle Bereiche enthält. Auch das Kreuz in der Mitte wirkt nun sehr matschig, da einfach zu viel Platz aufgefüllt werden musste. Der Schärferegler kann hier auch keinen großen Dienst mehr leisten, außer dass der Schärfeeindruck durch eine Art Kontrastanhebung etwas stärker wird.

Testgrafik: Links 1280 x 720, rechts 1280 x 720 geschärft

Die Textdarstellung zeigt sich sehr positiv. Selbst in der kleinen HD-Auflösung bereitet fetter Text in 7 Punkt keine Schwierigkeiten beim Lesen. Im Gegenteil zeigen sich die Ränder der Buchstaben bei 720p nicht mehr so ausgefranst, wie es bei 1080p der Fall ist. Dadurch wirkt das Schriftbild angenehmer.

Textwiedergabe: Links nativ (Original), rechts 1920 x 1080 (Original)

Textwiedergabe: 1280 x 720 (Original)

Farbwiedergabe

Bei Monitoren für den Consumer- und Office-Bereich testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset sowie – falls vorhanden – in einem sRGB-Modus. Anschließend wird der Monitor mit Quato iColor Display kalibriert. Für die Messungen verwenden wir eine eigene Software, als Messgeräte werden ein X-Rite-i1-DisplayPro-Colorimeter und ein X-Rite-i1-Pro-Spektrophotometer eingesetzt.

Farbraumabdeckung

Abdeckung des sRGB-Farbraums

Bei der Farbraumuntersuchung ermitteln wir zunächst die Abdeckung des sRGB-Farbraums. Hier liefert der Omen by HP 32 vor und nach der Kalibrierung hervorragende 99 Prozent.

Die Erläuterungen zu den folgenden Charts haben wir für Sie zusammengefasst: Delta-E-Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt, Delta-C-Abweichung für Grauwerte, und Gradation.

Farbmodus: Custom (Werkseinstellung)

Nach dem Reset im OSD sind folgende Werte vorgegeben: Bildmodus "Text", Helligkeit 90 und Kontrast 80.

Graubalance in der Werkseinstellung, Bildmodus "Text"

Die Grauwerte in den Werkseinstellungen sind gut abgestimmt und zeigen mit einem durchschnittlichen Delta C von 0,94 und einer Range von 1,33 in beiden Fällen eine gute Bewertung. Die Gammakurve liegt durchschnittlich bei 2,34, was etwas zu hoch ist. Im Verlauf zeigt sie dabei aber keine Auffälligkeiten und verläuft schön neutral.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Vergleich sRGB-Modus mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Farbwiedergabe in der Werkseinstellung, Bildmodus "Text"

Es existiert kein dedizierter sRGB-Modus, daher haben wir das Display im Werkszustand belassen. Die Grauwerte zeigen hier natürlich nahezu die gleichen Werte an, wie bei der Graubalance-Messung. Die bunten Farben können vor der Kalibrierung mit einem durchschnittlichen Delta E94 von 2,86 noch nicht überzeugen, liegen jedoch mit einer befriedigenden Bewertung noch im Rahmen.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

 << < 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

3 Kommentare vorhanden


Erstmal vielen Dank für den Test.

Ich habe mir den Bildschirm jetzt gekauft und mein Exemplar kann Freesync zwischen 48Hz und 75 Hz.
Der Kritikpunkt der kleinen Freesync-Range kann ich also nicht nachvollziehen. Hattet ihr ein defektes Modell, oder ist beim Test etwas schief gelaufen?
Hallo JJJT,

ich bin der Testredakteur dieses Tests. Mir hat die Grafikkarte die Range angezeigt (siehe Bild "Subjektive Beurteilung" -> "Freesync". Darauf verlasse ich mich natürlich nicht komplett, sondern beurteile das ganze noch aktiv, während des Spiels. Die Spiele die ich dafür benutze sind allerdings auch eine echte Probe für das Tool, da "Project Cars" und "Titanfall" extremes Tearing produzieren. Bei "Titanfall" versagte Freesync komplett, während bei "Project Cars" nur bedingt ein Effekt beobachtet werden konnte, und zwar nur in der genannten Range.
Wir können natürlich auch nicht mit jedem Spiel testen, sondern stellen den "Worst Case" her. Damit kam Freesync eben nicht zurecht. Bei welchem Spiel konnte das Tool denn selbst bei 75Hz Tearing vermeiden?

Viele Grüße
Oliver
Damit Freesync mit 48-75 Hz läuft muss neben der Monitoreinstellung "Spiel" auch noch in Windows unter "erweiterte Anzeigeeinstellung-->Adaptereigenschaften anzeigen-->Monitor" auf 75 Hz umgestellt werden. Die 48-75 Hz werden dann auch unter den Radeon Einstellungen korrekt angezeigt.

Als einziges schnelles Spiel habe ich mit diesem Monitor bisher Shadow Warrior 2 intensiv gespielt und Tearing ist mir dabei nur im Vorspann, der auf 30 FPS gelocked ist, begegnet.

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!