Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Iiyama ProLite X2888HS-B2 Teil 4


Coating

Die Oberflächenbeschichtung des Panels (Coating) hat auf die visuelle Beurteilung von Bildschärfe, Kontrast und Fremdlichtempfindlichkeit einen großen Einfluss. Wir untersuchen das Coating mit dem Mikroskop und zeigen die Oberfläche des Panels (vorderste Folie) in extremer Vergrößerung.

Das Coating des Iiyama X2888HS (linkes Foto)

Mikroskopischer Blick auf die Subpixel, mit Fokus auf die Bildschirmoberfläche: Der Iiyama besitzt eine stumpf-matte Oberfläche mit mikroskopisch sichtbaren Vertiefungen zur Diffusion.

Blickwinkel

Horizontale und vertikale Blickwinkel

Der unglaublich hohe Kontrast des Monitors kann nur bei frontaler Sicht erreicht werden. Aus allen anderen Blickrichtungen blasst das Bild recht deutlich aus. Farbverfälschungen gibt es aber nicht, so dass wir insgesamt auch eine gute Note in diesem Bereich vergeben.

Farbwiedergabe

Bei dem Monitor testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset sowie in einem sRGB-Modus. Anschließend wird der Monitor mit Quato iColor Display kalibriert. Für die Messungen verwenden wir eine eigene Software, als Messgeräte werden ein X-Rite-i1-Display-Pro-Colorimeter und ein X-Rite-i1-Pro-Spektrofotometer eingesetzt.

Farbraumabdeckung

Abdeckung des sRGB-Farbraums

Abdeckung des Adobe-RGB-Farbraums

Abdeckung des ECI-RGB-Farbraums

Der Iiyama X2888HS-B2 deckt den sRGB-Farbraum zu 100 Prozent ab. In diesem Bereich kann daher auch die Bestnote erreicht werden. Der Adobe-RGB-Farbraum wird zu 85,9 Prozent und der ECI-RGB-Farbraum zu 78,5 Prozent abgedeckt. Anwender, die im erweiterten Farbraum arbeiten möchten, dürfte dieser Wert etwas enttäuschen. Monitore für die Bildbearbeitung erreichen in diesem Bereich idealerweise ebenfalls Werte über 95 Prozent.

Die Erläuterungen zu den folgenden Charts haben wir für Sie zusammengefasst: Delta-E-Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt, Delta-C-Abweichung für Grauwerte, und Gradation.

Graubalance in der Werkseinstellung

Der Monitor wird nach einem Reset auf den Benutzermodus eingestellt, den wir ohne Anpassungen nachfolgend getestet haben.

Graubalance in der Werkseinstellung.

Die Werkseinstellung kann bei der Graubalance bereits ohne Anpassungen überzeugen, auch wenn ein leicht erhöhter Range-Wert eine sehr gute Note verhindert. Die Gammakurve ist recht konstant, der Weißpunkt mit 6100 Kelvin nicht sehr weit vom Optimalwert entfernt, und einen sehr hohen Kontrast von über 5000:1 haben wir schon länger nicht mehr gesehen.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!